Vorstand berichtet

Liebe Vereinsmitglieder.

Unsere fleißigen Kräfte sind wieder voller Elan dabei unsere Platzanlagen in einen Top-Zustand zu bringen. Der Frühling zeigt sich bereits in voller Kraft. Es ist also auch Zeit, dass alle Mitglieder wieder in den Außenbereichen ihren sportlichen Aktivitäten nachgehen.

Die Hallensaison ist beendet. Die Tennisspieler und Jugend-Fußballer können wieder die Außenplätze belegen. Im Bereich Tennis sind die hierzu notwendigen Vorbereitungen für den „Freiluftbetrieb“ abgeschlossen.

Damit das so ist, ist unser Arbeitskreis im vollen Einsatz. Mit Roland Winterle, Bruno Göbel, Norbert Ludi, Walter Machatschek, Horst Kalk, Gerhard Weiskopf, Werner Beck und Manuel Carave haben wir ein Team, das sich allen Herausforderungen stellt.

Ohne unseren Arbeitskreis, der seinen Verein durch die freiwillige und uneigennützige Arbeit unterstützt, müssten wir für viele tausend Euros im Jahr Aufträge nach außen vergeben. Dies würde bedeuten, dass unsere Kosten noch weiter ansteigen würden. Wie in der letzten Generalversammlung vorgestellt, arbeiten wir an einer neuen Finanzstruktur, die die Entwicklungen in der nahen Zukunft zu berücksichtigen versucht.

Ich möchte mich auch bedanken bei unserem Platzwart Wolfgang Zutavern, der nach seiner Krankheit wieder im Einsatz ist und bei Manfred Richthammer der die Tennishalle betreut.

Beeindruckend finde ich auch die freiwilligen Aktivitäten zur Erneuerung und Verschönerung unserer Umkleideräume. Den fleißigen Machern vielen Dank dafür. Diese Renovierungsarbeiten zeigen auch unseren Gästen, dass der FCS nicht nur im sportlichen Bereich aktiv ist.

Es gibt einen weiteren Bereich, in unserem Verein ohne den wir unsere Vereinstätigkeiten nicht ausführen könnten. Das ist die Verwaltung oder, um im Sprachgebrauch zu bleiben, das Geschäftszimmer. Mit Helga Pohl und Giesela Omer haben wir zwei gewissenhafte Damen die den administrativen Bereich unseres FCS betreuen. Wer kennt nicht Helga Pohl? Helga Pohl ist schon seit Jahren bereit sich über das vereinbarte Kontingent hinaus im Geschäftszimmer zu engagieren. Giesela Omer nimmt seit einiger Zeit die Buchhaltungsthemen im Geschäftszimmer war.

Vielen Dank meinerseits an Helga und Gisela. Ohne euch, wie gesagt läuft nichts.

Was konnte von unseren geplanten Änderungen zwischenzeitlich umgesetzt werden?

  • Die Arbeiten zu der angekündigten Umstellungen unserer Finanzstruktur und die geplanten Änderungen in der allgemeinen Verwaltung sind schon ein gutes Stück vorangekommen. Da es hier aber auch gilt festgefahrene Vereins-Arbeitsprozesse zu hinterfragen und an erforderliche neue Strukturen anzupassen, werden die Umstellungen noch einige Zeit in Anspruch nehmen.
  • Die Zusammenführung unserer Giro-und Tagesgeldkonten zu einem Vereinskonto FC Südstern ist noch nicht vollständig abgeschlossen.
  • Wie bereits vorgestellt, führen wir die Anzahl unserer Konten zu einem Vereinskonto zusammen. Lediglich unser Baukonto wir als „eigenständig“ beibehalten. Die hierzu notwendigen Vorarbeiten wie z.B. die Erarbeitung eines neuen Kontenplans wurden in Zusammenarbeit mit unserer Steuerberaterin getätigt.
  • Das Geschäftszimmer wurde mit Frau Ohmer personell verstärkt. Damit die Arbeiten wie z.B. Mitgliederverwaltung, Mahnverfahren, Buchungen, elektronische Ablage, Tennishallenverwaltung etc. auch optimal von unseren beiden Damen bearbeitet werden können, müssen wir uns mit den angedachten Arbeitsprozessen weiter beschäftigen. Wenn wir uns den immer größer werdenden Anspruch und den Umfang der zu bewältigenden Verwaltungsarbeiten einmal realistisch betrachten und das müssen wir, dann leiten wir keinen Verein, sondern managen eine Firma. Da erhebt sich dann schon die Frage, wie lange unser Verein, bei der schwindenden Bereitschaft der Verantwortungsübernahme, noch in der Lage sein wird den Anspruch zu bewältigen.

Was hat sich sonst noch getan, oder was ist noch erwähnenswert.

  • Die angekündigten Gartenarbeiten vor der Tennishalle wurden von unserem Arbeitskreis ausgeführt. Dadurch haben wir Kosten von Euro 2,700.- eingespart.
  • Die Arbeiten für die Teilrenovierung der Tennisterrasse haben begonnen.
  • Für die Bewässerungsanlage für unser 1. Fußballfeld sind die notwendigen Angebote eingeholt worden. Zurzeit liegen die Unterlagen zur Prüfung beim Tiefbauamt der Stadt Karlsruhe. Nach Abschluss der Prüfung wird eine übergeordnete Behörde das Fußballfeld auf mögliche Munitionsrückstände aus dem 2. Weltkrieg hin überprüfen. Sollte alles OK sein, bekommen wir die Baufreigabe. Mit möglichen finanziellen Zuschüssen seitens der Stadt Karlsruhe können wir, nach jetzigem Stand, nicht vor Ende 2020 rechnen. Kann auch später werden.
  • Das elektronische Buchungssystem unserer Tennishalle ist nun endlich seit Ende 2018 in Betrieb. Obwohl viele Anlaufschwierigkeiten zwischenzeitlich behoben sind, gibt es dennoch weiterhin zu lösende Probleme.
  • Der Spielplatz wird nach Fällung der Eiche neu gestaltet. Hierzu läuft eine Spendenaktion.

Liebe Vereinsmitglieder, die Vereinsarbeit ist immer anspruchsvoller geworden und deshalb auch nicht einfacher. Wir sind aber dabei, die Flut der Arbeiten soweit dies möglich ist zu optimieren.

Ein gutes Gelingen erfordert aber auch die Hilfe und Zusammenarbeit aller Mitglieder. Denkt bitte daran.

Ganz besonders freut mich, dass sich die Zusammenarbeit auf der Leitungsebene unseres Vereins bemerkenswert verbessert hat.

Hier möchte ich mich vornehmlich bei unseren beiden Abteilungsleitern Michael Geppert und Andreas Schößler bedanken. Bei Michael Geppert und Andreas Schößler stehen nicht nur die sportlichen Belange im Fokus, sondern sie arbeiten tatkräftig an den die Notwendigkeiten mit, die entscheidend für die zukünftige Ausrichtung unseres FS Südstern sind.

Deshalb ist es eine Konsequenz, dass Michael Geppert und Andreas Schößler zu jeder Vorstandssitzung von mir eingeladen werden.

Zu guter Letzt gilt mein Dank auch allen denen, die ich nicht namentlich erwähnt habe, die sich aber zum Wohl unseres FC Südstern einsetzen. Vielen Dank. Nur gemeinsam geben wir unserem FC Südstern eine Zukunft.

Viele Grüße, Euer Dietmar Oberle

31.03.2019

Blau-Weiß-Faschingsball beim FC Südstern 06

Ein närrisches Narren-Treiben fand wie immer am Faschingssamstag beim FC Südstern Karlsruhe im Clubhaus des FCS (Restaurant Yangda) statt. Der traditionelle „Blau-Weiß Faschingsball“ wurde durch die ca. 20-köpfige Europafanfare Karlsruhe mit Schwung eröffnet. Ein erster Höhepunkt stand durch die offizielle Übergabe der Narrenkappe durch den scheidenden Faschingspräsidenten Rolf Kastner an, der seinen Nachfolger Torsten Kuhm vorstellte. An dieser Stelle sei Dank gesagt an die bisherigen Veranstaltungsleiter. Der scheidende Faschingspräsident Rolf Kastner, der sein Amt nach 43-jähriger Amtszeit als Faschingspräsident aufgab, übergab das Zepter an den neuen Faschingspräsidenten Torsten Kuhm, der auch als Jugendtrainer beim FCS tätig ist. Danach folgte ein buntes Programm der Südstern-Abteilungen sowie einiger Karlsruher Karnevalsgesellschaften, die alle mit ihren Auftritten begeisterten. Dazwischen wurde auch kräftig das Tanzbein geschwungen, hervorragend begleitet von unserer neuen Hauskapelle „The Skip-Bo’s“. Bis weit in die Nacht hinein wurde geschunkelt, getanzt und gelacht und auch das leibliche Wohl kam nicht zu kurz.

18.03.2019

Liebe Vereinsmitglieder ich habe mir lange überlegt was ist wichtig, was ist neu, oder was sollte und muss unbedingt mal wieder angesprochen werden. Dann habe ich mir die Frage gestellt, wie wichtig ist es für das einzelne Clubmitglied Informationen über unser Club Heft zu erhalten. Werden die Beiträge in unserem Club Heft überhaupt wahrgenommen? Sprechen die Beiträge an, welche Konsequenzen leitet der Leser dann daraus für sich ab? Fühlt der Leser sich angesprochen oder aufgerufen sich im Verein zu engagieren? Ich denke dabei nicht an diejenigen, die sich seit Jahren bereits an den verschiedensten Stellen im Verein nützlich machen und damit beitragen, dass sich unser FC Südstern im Feld der großen Konkurrenz weiterhin gut behaupten kann. Ich kann mir vorstellen, dass der eine oder andere denkt oder auch ausspricht, jetzt kommt der schon wieder mit den abgedroschenen Aufrufen. Aber seid mal ehrlich, man kann es doch nicht oft genug sagen. Man muss es doch immer und immer wieder wiederholen, um auch den Teil unserer Mitglieder, die den Vereinsgedanken noch nicht in sich tragen oder auch bereits vergessen haben, zu bewegen, sich im Sinne des Vereinsverständnisses mit den vielen Aufgaben die bewältigt werden müssen zu beschäftigen. Und sich, das sollte die Folgerung sein, auch entsprechend einzubringen. Überlegt mal wie das aussehen könnte und lasst mich an euren Vorschlägen teilhaben. Je mehr sich einbringen umso leichter werden wir unsere anstehenden Themen bewältigen können. Noch habe ich die Hoffnung, dass wir als Verein bestehen und uns nicht, zu schnell,  zum „Serviceprovider“ entwickeln müssen. In unserer Generalversammlung am 25.November habe ich aufgezeigt, welche Themen in den nächsten 2 Jahren im Fokus stehen. Im sportlichen Bereich sind wir bei unserer Fußballjugend nahezu an die Grenzen unserer Möglichkeiten gestoßen. Die gute Arbeit unserer Trainer und Übungsleiter hat sich herumgesprochen. Dadurch haben wir jetzt einen Anstieg an Mitgliedern im Kinder und Jugendbereich, der so nicht zu erwarten war. So erfreulich diese Entwicklung auch ist, hat dies auch Konsequenzen. Denn man darf dabei nicht vergessen, dass das erfreuliche mehr an aktiven Mitgliedern unsere bereits überbeanspruchten Fußballplätze noch mehr belasten. Es muss also Abhilfe geschaffen werden. In welcher Form dies geschehen wird oder kann, wird im Vorstand beraten. Um zukünftigen Aufgaben und Projekten entsprechend den Notwendigkeiten gerecht zu werden sind strukturelle Veränderungen in unserer Vereinsstruktur unabdinglich. Ich nenne hier die Themen:

  • Einführung einer zentralen Vereinsverwaltung.
  • Einführung einer zentralen Verwaltung der Vereinsfinanzen.
  • Einführung eines zentralen Services für den gesamten Bereich des FC Südstern.

Wir werden uns mit diesen Themen in den nächsten Vorstandssitzungen auseinandersetzen und ich hoffe, dass wir im Interesse einer zukunftsfähigen Gestaltung unseres FC Südstern schnellstmöglich zu einem Ergebnis kommen.    Neben diesen zentralen Themen stehen noch eine Anzahl weiterer wichtiger Themen an über die ich in der Generalversammlung bereits berichtet hatte. Priorität hat dabei die Neugestaltung des Umkleidebereiches, Renovierung der Toiletten im Clubhaus und andere Renovierungsarbeiten in und außerhalb unseres  Clubhauses. Erfreulich zeigt sich die Entwicklung in unserer Clubgaststätte. Nach dem kräftezehrenden Auf-und Ab scheint jetzt Ruhe eingekehrt zu sein. Unsere neuen Pächter Herr Zuscheng He und  Frau Xiarong Guo sind mit großen Engagement angetreten und haben deshalb auch viel in Küche und Gastraum  investiert. Dank ihrer Herzlichkeit, haben Herr He und Frau Guo zusammen mit ihrem Team bereits breite Wertschätzung bei unseren Mitgliedern gefunden. Unser Lokal hat wieder Zulauf und das nicht nur von unseren Mitgliedern. Also lasst euch wieder in unserer Clubgaststätte sehen! Ein gutes Stück weiter gekommen sind wir mit der Neugestaltung unserer gemeinsamen FC Südstern Homepage. Mit Timo Häberer als treibende Kraft steht nun das Grundgerüst. Die Webseite ist auch bereits so mit Inhalten gefüllt, dass sie bald live gehen wird. Fehlende Inhalte, so hoffe ich, werden zeitnah zur Verfügung gestellt. Denkt daran, wir sind ein Verein. Ein Thema ist mir auch noch wichtig zu erwähnen. Die lange Zeit vakante Stelle des Schatzmeisters ist wieder besetzt. Es freut mich, dass sich Roland Lang für diese anspruchsvolle Aufgabe zur Verfügung gestellt hat. Da Informationsaustausch ein sehr wichtiger Teil unseres Zusammenlebens im Verein ist, werde ich damit beginnen euch über Themen, die im Vorstand besprochen oder beschlossen werden per E-Mail zu unterrichten. Leider kann ich aber nur diejenigen ansprechen, von denen wir eine E-Mail Adresse haben. Deshalb meine Bitte, sofern noch nicht geschehen,  lasst uns eure E-Mail Adresse zukommen.

Viele Grüße

Dietmar Oberle

18.02.2017

Liebe Vereinsmitglieder,

110 Jahre FC Südstern. Ein guter Grund zum feiern!

110 Jahre Vereinsgeschichte auf die wir stolz sein können!

110 Jahre voller Herausforderungen die unser Verein gemeistert hat, mit allen Höhe und Tiefen. 

110 Jahre haben engagierter Vereinsmitglieder immer wieder dafür gesorgt, dass unser Verein auf Kurs bleibt.

 

110 Jahre sind wieder ein großer Anlass einen besonderen Dank an all diejenigen auszusprechen, die durch ihre Mitarbeit im Verein maßgeblich dazu beitragen, dass wir bis jetzt eigenständig und unabhängig bleiben konnten. Sind wir stolz darauf und feiern dies gebührend mit unserem diesjährigen Maibaufest unter dem Motto 110 Jahre FC Südstern!!!!

Bei aller berechtigter Feierlaune, müssen wir aber auch den Tatsachen ins Auge sehen. Unsere Gesellschaft steht nicht still. Der traditionelle Sportverein muss sich dem Wandel der neuen Zeit anpassen. Das bedeutet für uns, wir müssen jetzt richtig Gas geben, damit wir am Ball bleiben.

Einige Gedanken hierzu.

Eine Vereinsbindung, das erleben wir zwischenzeitlich auch, gibt es nur noch eingeschränkt. Diese Entwicklung ist nicht aufzuhalten und geht an unserem FC Südstern nicht vorbei. Mitglieder kommen und gehen in immer kürzeren Zyklen. Treue zum Verein und zum Vereinsgedanken sind Attribute, die immer weniger Bedeutung haben und deshalb in kurzer Zeit auch argumentativ nicht mehr verwertbar sein werden.

Zum Glück haben wir noch unsere gestandenen „Südsternler“, die dafür sorgen, dass unsere Anlagen funktionieren und in Ordnung gehalten werden oder bei besonderen Anlässen tatkräftig mitarbeiten. Unsere Abteilungsleitungen und Verwaltung sorgen mit ihrer guten Arbeit dafür, dass unser Sportbetrieb läuft.

Aber wie lange noch?

Eigentlich möchten wir uns ja modern zeigen und eigenständig und unabhängig bleiben. Dazu müssen wir aber zunächst und das zeitnah 3 große Probleme lösen.

  1. Es ist im Moment nicht umkehrbar, dass die Bereitschaft zur Mitarbeit in allen Ebenen unseres Vereins nur noch äußerst beschränkt gegeben ist.
  2. Es ist eine mehr als dringliche Notwendigkeit, dass wir unsere Führungsetage komplettieren und ausbauen.
  3. Sollten wir unsere Unabhängigkeit über die Jahre behalten wollen, ist es auch dringend notwendig, dass wir jetzt potentielle Nachfolger für das Führungsgremium finden, um diese auch nach und nach entsprechend einzuarbeiten.

Wenn wir als Verein Bestand haben wollen, brauchen wir nicht nur sofortige Lösungen zu den genannten Punkten. Wir müssen uns im Besonderen mit dem Thema Servicegesellschaft auseinandersetzen und die Frage stellen, wie wir uns darin positionieren wollen und können. Wir werden unsere sportlichen Konzepte überdenken müssen und dabei unsere Alleinstellungsmerkmale herausarbeiten. Dies hat Konsequenzen. Nicht zuletzt auch deshalb, weil unsere Mitarbeiter (z.B.Trainer, Übungsleiter) auf volontärer Basis nur noch begrenzt zur Verfügung stehen werden. Diskussionen, die innerhalb unseres Vereins zu diesem Thema geführt wurden, haben mir dies bestätigt. Also werden wir entscheiden, in welchem Umfang wir Mitarbeit professionalisieren werden müssen. Dies gilt im gleichen Umfang für den Sportbetrieb und der Vereinsverwaltung.

Um es vielleicht noch ein bisschen deutlicher zu machen, im sportlichen Bereich sind Angebote wichtig, die uns gegenüber unseren Wettbewerbern Vorteile verschaffen. Im Verwaltungsbereich sind die Aufgaben bereits so umfangreich geworden, dass Überlegungen notwendig sind, wie wir dies personell abdecken. Dies alles wird unseren bis Dato ausgeglichenen Haushalt deutlich belasten. Als Konsequenz daraus, werden wir nicht nur unsere Beitragsstruktur ändern (Beitragssätze werden den Notwendigkeiten angepasst), wir werden uns auch über eine Neuordnung unserer Finanzverwaltung Gedanken machen müssen. Liebe Vereinsmitglieder wir können die Notwendigkeiten, die die Zukunft fordert, meistern. Damit dies gelingt, und Beschlüsse auch auf breiter Basis Zuspruch finden, ist es erforderlich, dass ich ein Gremium ins Leben rufe, in dem neben dem amtierenden geschäftsführenden Vorstand sich interessierte Vereinsmitglieder mit einbringen.

Ich werde in den kommenden Wochen einige Vereinsmitglieder hierzu ansprechen. Nun aber lasst uns unseren Südstern-Geburtstag gebührend mit einem zünftigen Maibaufest feiern.

Viele Grüße

Dietmar Oberle

24.03.2016

 
Ordentliche Mitliederversammlung 2015 FC Südstern 06 Karlsruhe e.V.

Liebe Mitglieder,

vielleicht war es unsere besondere Art der Einladung, vielleicht war es aber, und das hoffe ich, auch ein wachsendes Interesse vieler Mitglieder sich mehr am außersportlichen Vereinsgeschehen zu beteiligen.

Besonders hat mir gefallen, dass ich nicht nur eine ansprechende Zahl an Mitgliedern begrüßen konnte, sondern dieses Mal hatten wir auch einen repräsentativen „Mix“ unserer Mitglieder aus den Abteilungen.

Positiv empfand ich auch, dass zum ersten Mal in meiner Amtszeit, sich Mitglieder per Email oder in anderer Form entschuldigten, weil sie aus bestimmten Gründen nicht an unserer Mitgliederversammlung teilnehmen können.

In unserer Epoche, in der wir in vielen Feldern von zusammenwachsen sprechen, sollte es doch in unserem relativ kleinem Gebilde Verein möglich sein, dass wir auch zusammenwachsen und uns als ein FC Südstern verstehen.

Wir haben viele positive Zeichen, dass uns das gelingen wird. Aber wir haben auch noch eine Menge daran zu arbeiten.

Ich möchte in diesem Zusammenhang an unseren jungen Kritiker in unserer Versammlung erinnern, der nach wie vor nicht verständliche Spannungen in unserem FC Südstern ausmacht. Sei es eine manchmal nicht verständliche Diskussionskultur oder schlicht und einfach das manchmal befremdliche Verhalten untereinander.

Das passiert leider zu oft dann, wenn Abteilungen oder aktive Arbeitsgruppen sich in ihren Belangen beschnitten fühlen oder auch das vermeintliche Recht für sich in Anspruch nehmen, Themen eigennützig durchsetzen zu wollen.

Ich muss mich deshalb nochmals wiederholen, wir sind ein Verein und wir lösen anstehende Probleme entsprechend und das im Rahmen unserer sportlichen und finanziellen Möglichkeiten.

Lasst uns alle daran arbeiten, damit wir eine aussichtsreiche Zukunft haben.

Dietmar Oberle
(1.Vorsitzender)

 
Zusammenfassung meines Berichtes in der Mitgliederversammlung

Ganz herzlich möchte ich mich bei allen Vereinsmitgliedern bedanken, die durch ihre ehrenamtliche Tätigkeit dazu beitragen, dass unser FC Südstern als Verein eine Zukunft hat.

  • Das sind die Abteilungsleiter und ihre Stäbe.
  • Das sind die Trainer im Jugend- und Erwachsenenbereich.
  • Das sind die Mitarbeiter im technischen Arbeitsbereich, die dafür sorgen, dass unsere Infrastruktur funktioniert, dass Plätze bespielbar sind und bleiben. 
  • Das sind die Volontäre, die sich einbringen bei der Sanierung und Verschönerung, z.B. der Umkleideräume.
  • Das sind die Mitglieder die sich an der Gestaltung von Vereinsfesten beteiligen
  • Das ist unsere Geschäftsstelle, die eine hervorragende, verantwortungsvolle Arbeit leistet.
  • Das sind natürlich auch alle die im Vorstand, die Gesamtverantwortung für unseren FC Südstern tragen.

D.h. aber nicht, dass wir uns zufrieden zurücklehnen können und denken die machen es ja gut, deshalb mischen wir uns nicht ein.

Nein, das wäre die denkbar schlechteste Haltung die man einnehmen kann. Ich möchte deshalb, wie immer bei solchen Gelegenheiten, zur Mitarbeit im Verein aufrufen. Arbeit gibt es ausreichend.

In diesem Zusammenhang erinnere ich nochmals an die vakante Stelle des Schatzmeisters.

Haushalt 2014 und der Aussicht auf 2015
Auch für das Jahr 2014 können wir dank der konsequenten Finanzpolitik unseres Haushaltsausschuss-Vorsitzenden Herbert Joos, wieder einen ausgeglichenen Haushalt vorlegen.

Für das Jahr 2015 erwarten wir einen leichten Anstieg der Ausgaben, die jedoch aus jetziger Sicht ausgeglichen werden können.

Hallenanbau (Bilder), Lagerhalle
Die Halle ist in der Zwischenzeit fertiggestellt. Die endgültige Bauabnahme wird in Kürze erfolgen.
Die Halle dient der Lagerung der Gerätschaften des Platzwartes, des Arbeitskreises sowie der Abteilungen.
Der Platzbedarf der für die einzelnen Gerätschaften benötigt wird, wird ermittelt und entsprechend in den Grundrissplan eingetragen. Sollten physikalische Absperrungen notwendig sein, werden die Möglichkeiten hierzu geprüft.

Satzungsänderung
Die bereits in der Mitgliederversammlung 2014 beabsichtigte Vorstellung der notwendigen Änderungen in unserer Satzung wird sich nochmals verschieben.
Ich werde zu Beginn des Jahres 2015 zu einer „Satzungssitzung“ einladen, in der wir die Änderungen vorstellen und dann auch möglichst beschließen.

Legionellen Das Thema Legionellen ist wie bereits Anfang des Jahres verkündet, grundsätzlich erledigt. Es gab ohnehin nur eine Messstelle, die ein nicht akzeptierbares Messergebnis lieferte. Es werden uns aber dennoch noch einige kostenverursachende Nachuntersuchungen ins Haus stehen, bevor wir in den normalen Untersuchungszyklus aufgenommen werden. Nochmals zur Erinnerung, es bestand zu keinem Zeitpunkt eine Gefährdung für uns durch das Trinkwasser. Gaststätte Voraussichtlich ab Januar 2016 wird ein neuer Pächter unsere Gaststätte übernehmen. Hierzu laufen im Moment die Verhandlungen. Der jetzige Pächter wird den Gastbetrieb bis zum 31.Dezember 2015 weiterführen. Sollte alles nach Plan laufen, wird unsere Gaststätte Ende Januar/ Anfang Februar 2016 wieder vollfunktionsfähig sein. Unsere Faschingsveranstaltung ist aus heutiger Sicht nicht gefährdet. Workshop Unter dem Motto "gemeinsam beraten, gemeinsam entscheiden" hatte ich am 28. und 29. Februar dieses Jahres zu einem Workshop eingeladen. Von 33 eingeladenen Vereinsmitgliedern konnten 26 teilnehmen. Als die Idee des Workshops geboren wurde, war ich ein wenig skeptisch, ob diese Form des Meinungsaustausches angenommen wird. Aber es hat geklappt. Die Veranstaltung wurde nicht nur angenommen, sondern alle Teilnehmer sahen dies auch als eine Herausforderung, sich intensiv mit den anstehenden Vereinsthemen auseinanderzusetzen. Veränderungen und Verbesserungen sind nicht durch eine einmalige Aktion herbeizuführen, deshalb bleiben wir am Ball. Im kommenden Jahr werden wir uns wiederum zusammensetzen und uns weiter mit den Frage beschäftigen, wie unser FC Südstern in naher Zukunft aussehen muss und wie wir das erreichen können. Gemeinsam beraten, gemeinsam entscheiden war das Motto in 2015, gemeinsam beraten, gemeinsam entscheiden wird auch das Motto für 2016 sein. Mögliche zukünftige Projekte Nachdem einige Mitglieder, sowie auch der zukünftige Pächter unserer Gaststätte, die Frage gestellt hatten, welche Möglichkeiten wir sehen, behinderten oder älteren Menschen den Aufstieg zu unserer Gaststätte zu erleichtern, beschäftigen wir uns jetzt verstärkt mit diesem Thema. Zurzeit prüfen wir, zusammen mit unserem Architekten nachstehende Projekte:

  • Die Integration eines Fahrstuhls ins Treppenhaus.
  • Die Möglichkeit für einen behindertengerechten Eingang zum Clubhaus
  • Die Möglichkeit jeweils einer behindertengerechten Toilette für Damen und Herren
  • Die Möglichkeit zum Einbau einer Kühl-und Luftreinigungsanlage im großen Saal.
  • Die Möglichkeit zusätzlicher Umkleideräume.
  • Sobald zu diesen Themen eine Machbarkeitsstudie vorliegt, werden wir uns im Vorstand damit auseinandersetzen. (Finanzierung, Zuschüsse etc.)

Beitreibungsverfahren
Leider gibt es Vereinsmitglieder die ihren Pflichten nicht so nachkommen, wie es unsere Vereinbarungen vorsehen.

In unserem Verein müssen wir uns wegen ausstehender Zahlungen mit zusätzlicher Arbeit belasten.

  • Es gibt Zeitgenossen die spielen in unserer Halle Tennis und vergessen, die Gebühr zu entrichten (Tennishalle ist frei zugänglich).
  • Andere sind Vereinsmitglieder, die bewusst vergessen den Vereins-Beitrag zu entrichten.


Hier haben wir eingeführt, dass bei Mitgliedern, die trotz 3-maliger Zahlungserinnerung auf unsere Forderung nicht reagieren, der Rechtsanwalt eingeschaltet wird.
Diese Vorgehensweise hat sich als richtig erwiesen.

Geschäftszimmer

  • Erwerb der Mitgliedschaft 
  • Unsere Geschäftsstelle leistet eine hervorragende Arbeit. Doppelte Arbeit wie sie durch nicht vollständig ausgefüllter Anmeldeformulare entsteht, kann vermieden werden. Deshalb gilt: 
  • Neue Mitglieder können nur dann in unseren Verein aufgenommen werden, wenn ein vollständig ausgefülltes Aufnahmeformular der Geschäftsstelle vorliegt. 
  • Aus organisatorischen Notwendigkeiten hatten wir uns für das Lastschriftverfahren entschieden. D.h. in den Aufnahmeschein sind die entsprechenden Bankdaten einzutragen.
  • Die Daten in Aufnahmescheinen von Minderjährigen sind vom gesetzlichen Vertreter durch Unterschrift zu bestätigen.
  • Die Geschäftsstelle wird nicht vollständig ausgefüllte Anträge zukünftig zurückweisen. Bei Härtefällen suchen wir dann gemeinsam nach einer Lösung.


Dietmar Oberle

14.11.2015