A-Junioren

Nach dem Aufstieg in die Kreisliga war jedem klar, dass dies eine sehr schwere Saison werden würde. Zu den starken Gegnern, die überwiegend aus Spielgemeinschaften ( SG Karlsbad, SG Pfinztal, SG Rheinstetten, SG Neureut, JFV Stutensee ) bestehen, kam noch der Weggang zweier Leistungsträger ( Kapitän Robin Braun berufsbedingt und Torjäger Jens Lehar ), die nicht ersetzt werden konnten. Nach drei Partien steht man noch ohne Punkte da, obwohl man gegen SG Pfinztal (2:3) und SG Neureut (1:3) mehr als gleichwertig agierte, allerdings vorne gute Chancen vergab und hinten nicht konsequent genug zur Sache ging. Im dritten Spiel gegen den Aufstiegskandidaten SVK Beiertheim gab es erwartungsgemäß eine klare 0:5 Niederlage. Obwohl der Kader mehr als 20 Mann umfasst, zeigt es sich, dass in dieser Altersstufe der Fussball nicht mehr oberste Priorität hat. Trotz des enttäuschenden Saisonstarts glauben wir fest daran in nächster Zeit die ersten Punkte einzufahren und damit den Kampf um den Abstieg spannend halten zu können.

Gez. die Trainer Ifet Halilic und Martin Goss

(Stand: Oktober 2019)

— 

Unsere A-Junioren sind in der Saison 2019/20 mit zwei Teams an den Start gegangen, wobei die A1 den Aufstieg in die Kreisliga geschafft hat. Zur neuen Saison kann man nun eine Klasse höher spielen und mit der A2 wird man zusätzlich in der Kreisklasse ins Rennen gehen.

Für die Jahrgänge 2001 und 2002 sind motivierte Spieler zur neuen Spielzeit herzlich willkommen. Da der Verein mit zwei Herrenmannschaften in der A- und B-Klasse vertreten ist, bieten wir somit unserem ältesten Jugendjahrgang die beste Voraussetzung für einen Übergang in den Herrenbereich.

Trainingszeiten

Sommerzeit:
Montag:  19:00 – 20:30 Uhr
Mittwoch:  19:00 – 20:30 Uhr

Winterzeit:
Mittwoch:  19:30 – 21:00 Uhr
Freitag:  18.30 – 20.00 Uhr

Trainer

Martin Goss
Mobil : +49 176 22398605
Mail: martin.goss@online.de

Ifet Halilic
Mobil: +49 1512 3535475


Versöhnlicher Abschluss für unsere A-Junioren

Für die A-Jugend des FC Südstern endet eine spannende Saison mit einem versöhnlichen Ende. Die A1 spielte von Beginn der Saison um den Aufstieg mit und das war auch das erklärte Ziel von Trainerteam und Mannschaft.

Leider war schon zum Ende der Hinrunde abzusehen, dass es sehr schwer werden würde, denn mit PSK, Neureut Kirchfeld und Bruchhausen waren starke Gegner um den Aufstieg am Start. Und der gute Start in die Saison mit klaren Siegen gegen die schwächeren Gegner konnte nicht genug Motivation und Sicherheit geben, um gegen die Topmannschaften zu bestehen. Gegen die drei Aufstiegsgegner gingen in der Hinrunde alle Spiele verloren.

Die Rückrunde hatte dann noch weitere Rückschläge parat: Unser bisheriger Torhüter Nico Königseder beendete seine Fußballkarriere und wir mussten mit Christian-Eduard Savu (kurz Edy) neu anfangen. Robin Braun als Innenverteidiger verletzte sich erneut und dann kam auch noch für 9 Spieler das Abitur immer näher. Trotzdem lieferten die Jungs erneut gegen die hinter uns platzierten Mannschaften sauber ab. Vier Spieltage vor Saisonende dann gute Neuigkeiten. Da die A1 von Neureut-Kirchfeld den Aufstieg aus der Kreisliga A nicht schaffen würde, wäre Neureut-Kirchfeld vor uns liegend nicht berechtigt aufzusteigen. Also alles in die Waagschale werfen und gegen den PSK unentschieden spielen oder gewinnen und der Aufstieg wäre perfekt. Leider lief es anders und ein 0:3 auswärts sprach eine deutliche Sprache.

Im Spiel gegen Bruchhausen - gleiche Ausgangslage. Doch auch hier ging es mit 0:3 nach Hause und die Nerven lagen blank, zumal auch die Mannschaftsleistung eher dürftig war. Dann verletzte sich unser Top-Torjäger Jens Lehar beim Sportabitur und durch die Verletzung unseres Torwarts Edy stellten wir dann mit Jannis Herrmann den nächsten Torwart in dieser Saison zwischen die Pfosten. Komplett anders war dann das vorletzte Spiel gegen Neureut-Kirchfeld. Beide Mannschaften lieferten sich ein ausgesprochen spannendes und hochwertiges Spiel, in dem die A Jugend vom Südstern wie ausgewechselt schien. Es war mit die beste Mannschaftsleistung des Jahres, die durch Geschlossenheit geprägt wurde. Trotz einer 1:2 Niederlage sollte der Aufstieg am letzten Spieltag gefeiert werden, aber dann der Schock. Durch die Abmeldung der A2 von Ettlingen einen Spieltag vor Ende der Runde wurden die Ergebnisse genullt und der Aufstieg war wieder offen und musste am letzten Spieltag gegen den VfB Knielingen ausgespielt werden. In diesem hochdramatischen Spiel zeigte sich abermals, wie konsequent mannschaftsdienlich und geschlossen engagiert das Team zu Werke gehen konnte. Eine solche Einstellung hätte die nötigen Punkte schon in den Spielen der Hinrunde bringen können, aber in Knielingen lief alles perfekt. Ein berechtigter Elfmeter zum 1:0. Dann Aluminium auf beiden Seiten und das 1:1 aus einem Standard heraus brachten alle wieder zum Zittern. Aber die konsequente Abwehrarbeit und das schnelle Umschaltspiel brachten uns immer wieder gefährlich vors Knielinger Tor. Am Ende erlöste Roderik Fuhlberg und Louis Hartmann die Mannschaft, Trainer und Zuschauer bis Eduard-Mihai Tanase (kurz Edy) den Sack letztendlich deutlich mit 4:1 zumachte.

Dass der Einspruch des Vereins gegen die Streichung der Ergebnisse der zurückgezogenen Mannschaft der JSG Ettlingen vom Verband angenommen wurde und der Aufstieg auch so geschafft worden wäre, wurde erst später bekannt. Geschenkt!

Auch die A2 zeigte im Vergleich zur Hinrunde eine Reaktion und trat in vielen Spielen mit dem nötigen Zusammenhalt und Charakter auf, der unserer A1 anfangs fehlte. Somit sicherte sich die A2, die trotz der Flex-Meldung so gut wie immer auf dem 11er Feld spielte, den 8. Tabellenplatz und kann auf die Leistung ihrerseits sehr stolz sein. 10 Mannschaften wurden angemeldet, 2 meldeten sich ab und sogar der FC Nordwest kämpfte sich tapfer durch die ganze Saison ohne einen einzigen Punkt gewinnen zu können. Unsere A2 hatte auf Grund des Zusammenhalts im Team 2 Siege, 2 Unentschieden und am Ende mit 35 Toren genau die Hälfte der Tore der A1 abgeliefert. Das ist aller Ehren wert.

Des Weiteren ist zu erwähnen, dass damit der FC Südstern als eigenständiger Verein ohne Spielgemeinschaft, der einzige ist, der im Kreis Karlsruhe und Umgebung in der Lage war, 2 A-Jugend Mannschaften zu stellen und diese durch die ganze Saison ins Ziel zu bringen. Dies beweist einmal mehr die starke Moral und die Leidenschaft, die bei uns im Verein an den Tag gelegt wird. Auch die Verbundenheit zur Aktivität, die viele Spiele verfolgten und die Spieler der A-Jugend nach Niederlagen aufbauten, zeigte diese Verbundenheit zum Verein auf. Wir freuen uns deshalb auch weiterhin mit dieser Einstellung der A-Jugend und des gesamten Vereins das Kapitel Kreisliga nächste Saison in Angriff nehmen zu können.


Von Michael und Yannick Zöller