14. Spieltag: SV Spielberg II - FCS II (1:1) (0:0)

Auswärts weiterhin ohne wirkliches Erfolgserlebnis!

Am gestrigen Sonntag trafen der SV Spielberg 2 und unsere Jungs vom FCS 2 aufeinander. Aufgrund der Tabellensituation war ein Sieg für den FCS Pflicht! Das Spiel gestaltete sich allerdings von Anfang an anders.

Bereits in der zweiten Minute kam es zu einer guten Flanke der Gastgeber die der Torwart des FCS Wettmann souverän abfing. Das allerdings war der Anfang einer längeren Ballbesitzphase für die Jungs vom SVS. Nach einem Einwurf in der 6. Min kam dann mal der FCS in Person von Bröker auf Höhe des 16ers zum Schuss, jedoch recht ungefährlich. In der Folge kam es zu mehreren Möglichkeiten für den SVS, nach Ballverlust am eigenen 16er kam der SVS in der 9. Min zum Abschluss, jedoch von Wettmann pariert. Nach einem Foul in der 18. Min durch zuvor verlorenem Laufduell/Zweikampf, kam es zu einer guten Freistoßmöglichkeit für den SVS auf Höhe des 16ers, der Kopfball ging allerdings knapp drüber. Der FCS agierte zu langsam und erneut viel zu ungenau und schaffte es nicht ein vernünftiges Aufbauspiel auf den Platz zu bringen. Es kam wie es kommen musste und der SVS kam nach einer sehr guten Kombination in der 21. Min  zum ersten Tor, was allerdings auf Grund einer Abseitsentscheidung nicht gegeben wurde. Keine zwei Minuten später in der 23. Min kamen die Jungs vom SVS erneut auf der rechten Seite durch und spielten den Ball flach in den 16er, wo der Ball an Freund und Feind vorbei rollte. Nach dieser Aktion wurde der FCS etwas wacher und fing an sich fußballerisch etwas mehr am Spiel zu beteiligen. Nach einer Flanke von links über Allgeier in der 35.min verpasste Ben Hamadi nur knapp. Zwei Minuten später kam Nogueira mit einem Fernschuss dem Tor gefährlich nah, allerdings  ein Stück drüber. In der 43. Minute kam Rodrigue im Strafraum zum ersten wirklich gefährlichen Abschluss und verpasste um cm das Führungstor. Im direkten Anschluss in der 44. Minute kam Möller nach zuvor gespieltem Doppelpass mit Rodrigue nicht mehr richtig an den Ball, sodass auch diese Chance verpuffte. Zu guter Letzt kam durch einen Freistoß durch Hoffmann nochmal Gefahr auf, allerdings ging auch hier nach Schuss von Dettweiler der Ball am Tor vorbei, Halbzeit.

Nach der Halbzeit konnte man meinen der FCS knüpft an den letzten 10 min der ersten Halbzeit an, allerdings wurde man direkt eines besseren Belehrt. Der SVS kam stark aus der Halbzeit und verzeichnete direkt wieder die erste Chance, die Hoffmann zum Eckball klärte. Im direkten Anschluss in der 48. Minute kam erneut der SVS nach Ballverlust der Gäste zu einer guten Chance, die allerdings von Wettmann stark pariert wurde. Dann in der 52. Minute der zu diesem Zeitpunkt verdiente Führungstreffer. Nach erneut zu einfachem Ballverlust schaltete der SVS schnell um und spielte den Ball über rechts in den 16er wo Groß zum 1:0 einschob. Unfassbar aber wahr, es war kein unverdienter Führungstreffer! Nach dieser Aktion wurde der FCS wieder etwas aktiver und schaffte es nach viel Mittelfeldkampf und Ballverlusten auf beiden Seiten, den Gegner in dessen Hälfte zu drücken. Dann in der 67. Minute kam nach einem starken Dribbling von Ben Hamadi der Ball scharf und Flach in die Mitte, wo Möller richtig stand und den Ball unter die Latte schob, der verdiente Ausgleichstreffer! In der Folge kam es zu Chancen auf beiden Seiten und es entwickelte sich ein offener Schlagabtausch. Nachdem der SVS gut und gerne in Führung hätte gehen können, Wettmann und das Unvermögen des SVS im Abschluss das zu allerdings zu verhindern wussten, kam es in der 88. Min zu einer guten Kontermöglichkeit für den FCS. Bröker lief kurz nach der Mittellinie alleine auf das Tor des SVS zu. Er spielte den Ball hervorragend auf den mitgeeilten Dettweiler quer, der den Ball sicher einschob. Jedoch hatte der Schiedsrichter (vom Mittelkreis) anscheinend erkannt, dass Dettweiler im Abseits stand. Egal wie, mit so einer Leistung kann man Spiele nicht gewinnen. Kompliment an die Jungs vom SVS.

jm, 12.11.2018

13. Spieltag: FV Weingarten II - FCS II (6:2)

Auswärtsfluch ! - FCS II geht in Weingarten unter

Bei angenehmem Fußballwetter trafen die Reservemannschaften des FVgg Weingarten 2 und des FCS II am Samstag in Weingarten aufeinander. Für die Jungs vom Dammerstock, die diesmal weniger Ersatzgeschwächt anreisten, war klar, dass es an diesem Tag kein leichtes Spiel gegen die FVgg wird. So wurde bereits bei der Aufstellung und der dazugehörigen Besprechung klar, wo der Weg gegen die FVgg hinführen sollte. Man wollte tief stehen, den Gegner erst an der Mittellinie unter Druck setzen und die schnellen und sicheren Offensivkräfte der FVgg nicht zu sehr zum Zug kommen lassen.

Die erste Halbzeit begann allerdings mit der ersten Aktion für den FCS II, als Nogueira, der diesmal neben Beck, Dittel und Bogdanovic in der Abwehrkette spielte, mit einem schönen Flugball Carave in Szene setzte, dessen Abschluss wurde jedoch zur Ecke geklärt. Diese brachte aber wie so oft nichts ein. Der FCS II agierte fortan unsicher und wenig zielgerichtet. So kam es in der 6.Minute bereits zum 1:0 für die Gastgeber als Ben Hamadi einen Ball am eigenen 16er vertändelte und der Offensivzug der FVgg den Ball mit zwei-drei schnellen Pässen in den Strafraum spielte – ein Querpass und auch Elfmeterkiller Wettmann war geschlagen! Wieder einmal rannte man einem Rückstand hinterher. Diesen Rückschlag merkte man natürlich auch bei den Spielern...ein Fehlpass nach dem anderen, Pässe über 5 Meter wurden ungenau, zu stark oder zu schwach gespielt sodass immer wieder der Gegner ein Bein dazwischen brachte und das Spiel wieder in Richtung Wettmann ging. In der 20.Minute das 2:0 als Matze Beck den Ball nach guten Lauf durchs Mittelfeld am Mittelkreis verliert, keiner das riesen Loch zwischen Abwehr und Mittelfeld absicherte und der Stürmer unter Begleitschutz vor Wettmann auftauchte. Den ersten Versuch konnte Wettmann zwar noch parieren, doch gegen den Nachschuss war auch er machtlos. In der 22.Minute zeigte Wettmann seine ganze Klasse als Torwart und parierte einen Schuss des Gegners, ehe er drei Minuten später wieder keine Chance hatte. Wieder ein unnötiger Ballverlust in der Vorwärtsbewegung, wieder schnell in den 16er, wieder quergelegt – 3:0 Weingarten. So einfach kann Fussball sein! Die Leistung des FCS II war bis hierhin vergleichbar mit den Spielen in Hagsfeld und Söllingen. Doch jetzt wurden die Jungs vom Dammerstock wach! Spielten sicherer, zielstrebiger und mutiger. Die Abwehr hatte sich nun eingespielt, das Mittelfeld stand besser, machte mehr Druck auf den Gegner und die Angreifer, um Carave und Dettweiler, störten früher. Nach Ballgewinn auf der linken Seite durch Ben Hamadi wurde der Ball schnell über Bröker, der trotz Erkältung auf dem Platz stand, nach rechts auf Lesniczack gespielt. Dieser spielte den Ball flach an den 11-Meterpunkt auf Carave. Unser Stürmer zog auf, wurde dabei vom Abwehrspieler berührt und lies sich in bester Stürmermanier fallen – ein Schelm wer hier an Schwalbe denkt. Elfmeter für den FCS II. Lesniczack nahm sich den Ball und verwandelte in der 27.Minute sicher zum 3:1. Von da an hatte der FCS II mehr vom Spiel und kam durch Allgeier (28.Minute) und Carave (34.Minute) zu guten Chancen, die aber entweder zu zentral oder zu hoch angesetzt waren. In der 38.Minute war das Spiel für Bröker zu Ende, die Kraft reichte nicht mehr – er wurde durch Cedric Zappe ersetzt, der mit kämpferischem Einsatz und motivierenden Worten den Rest des Spiels sehr positiv auffiel.

In der Halbzeit wurde umgestellt. Diese Umstellung brachte die „Ordnung“ des FCS II ein wenig durcheinander. Man war nicht mehr bei den Gegenspielern, blieb nach Ballverlust stehen und leistete sich mehrere gefährliche Querschläger. Wettmann konnte sich in der 47.Minute wiederum mit einer starken Parade auszeichnen, ehe Nogueira in derselben Minute aus 16 Metern über das leere Tor schoss. Das hätte der Anschlusstreffer sein können und vielleicht auch die Wende im Spiel. Von da an spielte nur noch Weingarten und zwar so, wie man es in der 1.HZ bereits gesehen hatte. In der 54.Minute wurde der Ball wieder mustergültig quergelegt und der sträflich allein gelassene Spieler konnte den Ball stoppen, zurechtlegen und sicher zum 4:1 einschieben. In der 61.Minute dann das 5:1. Ein Ball in die Tiefe, Wettmann mit einer starken Parade, doch gegen den Nachschuss war auch er machtlos. Es roch nach Abseits, doch die Pfeife des sonst gut und souverän leitenden Schiedsrichters blieb stumm. Der FCS II reagierte und brachte in der 67.Minute mit Hoffmann und Hettmannsperger für Lesniczack und Carave zwei neue Kräfte die für Stabilität sorgen sollten. Dies gelang auch bis zur 90.Minute als der Schiedsrichter ein klares Abseits übersah, die Pfeife stumm blieb und Weingarten das Ergebnis auf 6:1 hochschraubte. Das 6:2 in der Nachspielzeit durch den stark spielenden Allgeier war der letzte Lichtblick im Spiel. Nach starkem Pass von Nogueira auf die linke Seite, flankte Lesniczack in den Strafraum, der Nachschuss schlug abgefälscht im Tor des sonst wenig beschäftigten FVgg-Goalies ein.

Alles in allem eine verdiente Niederlage, wenn auch in der Höhe zu hoch aber dennoch verdient. Jetzt heißt es nächste Woche, gegen den "Tabellenletzten" SV Spielberg 2, den Auswärtsfluch abzulegen und endlich wieder 3-fach zu punkten. Sollte dies nicht gelingen wird der Baum – und damit ist nicht der Weihnachtsbaum gemeint – zu brennen beginnen.

tl, 04.11.2018

12. Spieltag: FCS II - FC Neureut II 2:2 (1:1)

Südstern-Rumpfelf holt einen Punkt

Am Sonntag trafen die beiden Reservemannschaften des FCS und des FC Neureut am Dammerstock aufeinander. Der stark ersatzgeschwächte FCS begann mit Wettmann im Tor und Hoffmann auf der zentralen Abwehrposition.

Die Hoffmänner begannen hoch konzentriert und aggressiv, sodass früh im Spiel das erste Tor fiel. In der 6 Minute flankte Dettweiler auf Hartmann, dieser scheiterte jedoch am guten Keeper Wimmer. Hartmann sicherte sich den Abpraller auf dem linken Flügel und flankte mustergültig auf Carave. Dieser hatte keine Mühe den Ball gekonnt per Kopf über die Linie zu drücken. Bereits in der 8. Minute hatte die Reiser 11 die Möglichkeit zum Ausgleich, jedoch vergaben sie deutlich. Dann ein gekonnter Spielaufbau der Sterne, mit schöner Spielverlagerung durch Carave, welcher Kusterer freispielte. Dieser wusste den Platz zu nutzen und legte vorbildlich auf Ben Hamadi, doch Wimmer klärte zur Ecke. In der Folge bewahrte Wettmann seine Mannen mit einer starken Parade vor dem Ausgleich. Neureut wurde immer stärker und kam nach Eckbällen immer wieder zu guten Chancen. So kam es wie es kommen musste und in der 30 Minute konnte eine Ecke nicht sauber geklärt werden wodurch Sabadisch die Unordnung zum Ausgleich nutzte. Neureut blieb weiter gefährlich, jedoch ging man mit einem 1:1 in die Halbzeit.

In der zweiten Hälfte mussten beide Mannschaften dem tiefen Platz etwas Tribut zollen und so verflachte das Spiel ein wenig. In der 57. Minute war es wieder soweit und der FCS markierte etwas überraschend das 2:1. Eine starke Balleroberung von Dettweiler bot den Platz und Hartmann stand plötzlich frei vor Wimmer. Dieser konnte den ersten Schuss noch entschärfen doch gegen den Nachschuss von Ben Hamadi war er machtlos. Bitter für die Sterne, im direkten Gegenzug musste man den erneuten Ausgleich hinnehmen. Einen Freistoß, rund 30 Meter vor dem Tor konnte Wettmann im ersten Anlauf parieren, jedoch wurde er beim Nachschuss von seinen Vorderleuten etwas im Stich gelassen und so kam es, dass Bottler zum 2:2 einschieben konnte. In der Folge blieb Neureut mit schnellen Bällen in die Spitze stehts gefährlich, jedoch hielt die Hintermannschaft des FCS gut dagegen, so dass nichts Zählbares dabei heraussprang. In der 80. Minute war es dann jedoch soweit, nach einem tiefen Ball in die Spitze entwischte Cloos seinen Bewachern und tauchte völlig frei vor Wettmann auf. Dieser kam entschlossen aus seinem Tor und versuchte den Winkel zu verkürzen, Cloos legte den Ball gekonnt vorbei und Wettmann hatte keine Chance mehr zu reagieren und foulte den Stürmer - Elfmeter. Würz trat an und schoss unten rechts aus Sicht des Schützen, doch Wettmann war zur Stelle und konnte den Strafstoß parieren. Im Nachfassen klärte er zur Ecke, so dass es beim 2:2 blieb. Die letzte Chance der Partie hatte der frisch eingewechselte Hettmansperger, doch der Ball flog übers Tor. So blieb es nach einer sehr starken Mannschaftsleistung beim letztlich verdienten jedoch, aufgrund des verschossenen Elfmeters, etwas glücklichen 2:2-Endstands. Bereits am kommenden Samstag um 12:30 Uhr steht für unsere Mannen das nächste Spiel bei der FVgg Weingarten 2 an.

ms, 29.10.2018

10. Spieltag: FCS II - Spfr. Forchheim III 2:2 (2:1)

Zu wenig für 3 Punkte

Bei schönstem Fußballwetter gastierten die Sportfreunde aus Forchheim an der Lotte-Siebler-Anlage. Unsere 1B musste im Vergleich zur Vorwoche auf Ben Hamadi, Nogueira und Carave verzichten, zudem rotierte Tröndlin von der Startelf auf die Bank. Neu im Team waren Beck, Dittel, Zappe, Kusterer und unser "Austauschstudent aus Köln" Klumpp. Somit musste die Heimelf einen großen personellen Umschwung bewerkstelligen.

Dies machte sich leider nicht sehr positiv auf den Spielaufbau der Sterne bemerkbar. Es entwickelte sich ein sehr zerfahrenes und von Fehlern geprägtes Spiel. Dann der erste Lichtblick in der 13. Minute als Routinier Beck sehenswert einen Freistoß aus gut 35 Metern direkt im Kasten unterbrachte. War dies der Wachmacher für die Hoffmänner? Leider nicht… Das Spiel blieb weiterhin geprägt von Fehlpässen und wenig Spielfluss. Die Sportfreunde hielten robust in den Zweikämpfen dagegen und kamen nun auch zu Gelegenheiten. Eine davon nutzten sie in der 30. Minute zum 1:1 per "Sonntagsschuss", was zum Spiel passte. In der Folge blieb es weitestgehend arm an Höhepunkten, die ein oder andere brenzliche Situation verpuffte, wobei hier die Sportis dabei sogar etwas gefährlicher im Strafraum auftauchten. Wie aus dem nichts nahm sich dann Kusterer unmittelbar vor dem erlösenden Halbzeitpfiff ein Herz und schlenzte das Leder schön in den linken Giebel. Somit ging man mit einem "blauen Auge" und der 2:1 Führung zum Pausentee. Fanden nun Hoffmann und Wettmann die richtigen Worte um die sehr gute Heimbilanz (Platz 1 mit 12 Punkten und 11:5 Toren aus 5 Spielen) weiter auszubauen?

Halbzeit zwei brachte leider kein neues Bild: weiterhin blieb der Spielfluss auf der Strecke und es dominierten Fehler und Unkonzentriertheiten das Geschehen. Die Gäste wehrten sich mit allen Mitteln und wollten die bisher magere Ausbeute von nur 3 Punkten und 2:16 Toren etwas positiver gestalten und stemmten sich gegen die drohende Niederlage. Allerdings kam auch hier wenig aus dem Spiel heraus und wenn, dann nur aus Zufällen oder Fehlern des Gegners. So kam es, wie es kommen musste und in der 64. Minute nutzten die Sportis einen Standard zum Ausgleich. Die Freistoßflanke fand einen komplett freistehenden Abnehmer, welcher mühelos und unbedrängt dankend einnicken durfte - 2:2 was inzwischen verdient war. In der Folge hatte man das Gefühl, dass die Sterne sich erneut aufbäumten, doch leider reichte dies nicht und Angriffsbemühungen kamen nicht gefährlich in die Nähe des Forchheimers Gehäuses. So blieb es am Ende beim mageren 2:2 gegen vermeintlich schwache Gäste.

Wie so oft bewahrheitete sich, dass es keine "einfachen" Spiele gibt und jeder Gegner ernstzunehmen ist. Nun hat man zwei Wochen Zeit diese Leistung aufzuarbeiten. Diese Woche sind unsere Jungs spielfrei, bevor es dann zur schweren Aufgabe gegen den FC Neureut kommt. 

tc, 15.10.2018

9. Spieltag: SG Stupferich II - FCS II 3:0 (1:0)

Wieder keine Punkte in Stupferich

Heute musste der FCS nach Stupferich, die zu den Aufstiegskandidaten gehören.

Bereits in der 10. Minute gab es eine erste Torchance für den FCS, als Carave aus 25 Metern das Tor nur knapp verfehlte. 5 Minuten später legte Nies mit einem weiteren Schuss aus 25 Metern nach, der jedoch vom Torwart gehalten wurde. Stupferich wurde stärker und schoss einen langen Ball auf links knapp über das Tor. Kurz darauf fiel in der 25. Minute der erste Treffer für Stupferich durch einen Kopfball, nach einem Freistoß. Hoffmann agierte an dieser Stelle zu zögerlich. In der 42. Minute erlief Nies einen Rückpass, sein Schuss landete leider im Außennetz. Kurz danach wurde Nies im Strafraum gelegt, der Pfiff des Schiedsrichters blieb aber aus. In derselben Minute setzte Nies zum Seitfallzieher an, der Torwart parierte aber mit Bravour. Kurz vor dem Pausenpfiff vereitelte Hoffmann das 2:0. Ein besonderer Dank gilt an dieser Stelle dem 3. Offiziellen Lutz Naundorf, der überragend gewunken hat.

In der 60. wurde ein Freistoß von Lesznicak abgefälscht und der Torwart konnte ihn gerade noch halten. Das zweite Tor für Stupferich fiel dann in der 65. Minute. In der 83. Minute konnte der FCS eine Überzahlsituation nicht erfolgreich abschließen, da man zu ungenau im Passspiel agierte und so die Torchance vergeigte. Stupferich schoss daraufhin das 3:0 durch einen Fernschuss in der 83. Minute. In der 90. verfehlte Allgaier das gegnerische Tor nur knapp.

Nach 3 Minuten Nachspielzeit machte der Schiri seinen besten Pfiff und beendete das Spiel. Trotz der Niederlage war es eine kämpferisch starke Leistung unserer Mannschaft und für die nächsten spiele sollten wir darauf aufbauen. 

tn, 10.10.2018

8. Spieltag: FCS II - SVK Beiertheim II 2:1 (2:0)

Zweite Mannschaft erzittert den Sieg

Heimspiel in der englischen Woche. Nach der knappen Niederlage am vergangenen Sonntag gegen die SV Langensteinbach II wollten die Trainer und das Team die nächsten drei Punkte einholen. Im Hinspiel zeigten die Männer unseres FCS kleine Fehler, diese sollten jedoch dieses Mal abgestellt werden. Die Mannschaft zeigte sich zuversichtlich alles zu geben und als Team aufzulaufen.

Bereits in der Anfangsphase zeigt unser FCS, wie das Spiel bestritten werden soll. Ein starkes Pressing lässt die Beiertheimer in den ersten Minuten kaum aus deren Hälfte. So kommt es bereits früh zu Aktionen vor dem gegnerischen Tor. Ein Kopfball durch Carave in der 6. Minute fängt jedoch der Torwart der Gäste. Eine Minute später begeht der Gegner beim Spielaufbau einen folgenschweren Fehler. Ein Fehlpass landet bei dem störenden Timo Carave, welcher den Ball mit Leichtigkeit über den Keeper in das gegnerische Tor befördern kann. Das Spiel verläuft darauf wie zuvor. Der FCS presst früh und versucht dem SVK kaum Platz zu bieten. So kam es zu Beginn kaum zu Torchancen für die Gäste, wobei immer wenn es brenzlig wurde hatte Michael Hoffmann die passende Antwort. Durch den frühen Druck kam es auf Seiten des Gegners zu Fehlern, daraus resultierte ein Lattenschuss von Carave. Nach einem Zweikampf in der zehnten Minute kommt es dann zu einem Foul durch die Gäste. Hierbei verletzt sich Roberto Pascale unglücklich und muss ausgewechselt werden. Neu für Ihn in der Partie Pascal Hartmann. In den folgenden Minuten kommt es zu weiteren Torchancen, wobei eine durch Hamadi gnadenlos ausgenutzt wird. 2:0 für den FCS. Weiterhin spielte unsere Mannschaft mit frühem Pressing. Nach einer Torchance durch Bruno Tröndlin in der 42. Minute plätschert das Spiel jedoch dahin, bis der Schiedsrichter zur Pause pfeift.

Nach der Pause zeigt sich die Mannschaft des FCS wach, jedoch scheint es, dass sie auch den Beiertheimern gut getan hat. Das Spiel wird immer ruppiger und so kommt es zu mehreren Fouls. Mehrere gelbe Karten sind die Folge. So plätschert das Spiel vor sich hin, bis ein gegnerischer Spieler einen Ball zu seinem Torwart zurückspielt, dieser jedoch durch das Pressing der Offensivspieler des FCS überfordert ist, den Ball in die Luft befördert und anschließend fängt. Indirekter Freistoß im Strafraum der Gäste. Carave und Matze Beck treten an. Der Kapitän legt den Ball vor und Beck schießt - leider nur in die Mauer. Der Ball landet im Mittelfeld. Die Gäste steigern ihr Pressing und der FCS wird immer mehr in die eigene Hälfte gepresst. So kommt es nach einer Flanke von Linksaußen durch den Gegner zu einem Stoppfehler durch Allgeier, wobei der Ball direkt am Elfmeterpunkt liegen bleibt und der gegnerische Spieler den Ball nur noch ins kurze rechte Eck einschieben muss. Der Anschlusstreffer beflügelt die Gäste, wodurch Beiertheim immer mehr Chancen erhält, wobei ein paar dieser Schüsse sehr knapp am Tor des FCS vorbeigehen. Durch das hitzige Spiel kommt es zu weiteren Fouls. Nach 80 Minuten wechselt Trainer Wettmann den Neuzugang aus der A-Jugend Pascal Hartmann aus und bringt für diesen Alessandro Hettmannsperger. Das Spiel wird immer aggressiver und der Schiri zeigt den Gästen eine weitere Gelbe. In der 87. kommt es sogar zu einer Gelb-Roten Karte für den SVK. Der FCS beginnt die Führung zu verwalten, was bis zum Ende gut funktioniert. In der Nachspielzeit kommt es zum letzten Wechsel des Spiels und auch Enrico Ortloff darf für den Torschützen Timo Carave am Spielgeschehen teilnehmen. Nach wenigen Minuten ist die Partie dann zu Ende und der FCS gewinnt das Spiel.

Zurückblickend ein guter Start des FCS in das Spiel, jedoch begann man sich ab Beginn der zweiten Hälfte immer mehr zurückzuziehen, wodurch die Gäste zu immer mehr Chancen kamen. Die Konzentration der Spieler sank zum Ende der Partie, jedoch schaffte unsere Mannschaft es die Führung zu verwalten und die nächsten drei Punkte einzusacken.

ph, 04.10.2018

6. Spieltag: SpVgg Söllingen II - FCS II 5:3 (3:2)

1 B auswärts weiterhin sieglos

Nachdem man am 5. Spieltag den TV Spöck mit 3:1 bezwungen hatte, wollte man an die gute Leistung anknüpfen und auch gegen den SpVgg Söllingen II einen 3er einfahren. Doch unseren Männern des FCS II war klar, dass es gegen diese Söllinger Mannschaft nicht einfach und über den Kampf entschieden wird. Dennoch waren Trainer und Spieler zuversichtlich und gingen mit voller Erwartung in diese Partie.

Die ersten Minuten spielten sich hauptsächlich im Mittelfeld ab. Viele Fehlpässe auf beiden Seiten waren ausschlaggebend dafür, dass ein richtiger Angriff nicht zu Stande kam und auf sich warten ließ. So war es Matze Beck, der die erste nennenswerte Torchance hatte. Ausschlaggebend war ein hereingetretener Eckball von Lesniczack in der 8. Minute, der anschließende Schuss von Beck verfehlte das Ziel jedoch knapp. Exakt 2 Minuten später dann der Schock für den FCS. Eine missglückte Flanke von Söllingen fand auf mysteriöse Weise den Weg ins Tor. Unsere Mannschaft zeigte sich sichtlich irritiert von dem Spielstand. Aber auch der Gastgeber machte es sich schwer nach dieser Führung Ruhe in das Spiel zu bringen und so entwickelte sich die Partie zu einem Spiel mit vielen Fehlpässen und Fouls. Die nächste Aktion für den FCS war wieder über eine Standardsituation. Daniel Wörsing legte sich nach einem Foul an Lesniczack den Ball hin. Leider traf Wörsing nur die Mauer des Gegners. Plötzlich der nächste Schock, Elfmeter für Söllingen. Eine souveräne Grätsche von Beck, der erst den Ball spielt und dann den Gegner, war hierbei Auslöser. Söllingen ließ sich dieses Geschenk nicht nehmen und erhöhte dankend auf 2:0. Die Mannschaft bemühte sich nun konzentrierter und gefährlicher zu spielen, so dass Jasper Bröker frei zum Torschuss kommen konnte. Aber auch diese Chance verpuffte. Nach 23. Minuten dann das 3:0. Ein langer Ball der Linie entlang auf der linken Seite in Richtung Strafraum und ein quergelegter Ball reichten aus, um die ganze Mannschaft außer Gefecht zu setzen. Doch nun zeigte sich Südstern endlich wacher und erspielte sich Torchancen. Ein präziser Ball von Beck auf Carave leitete die nächste große Chance ein. Folglich versuchte Carave den Ball quer auf den freistehenden Nies zu legen, dieser verpasste aber knapp. In der 28. Minute war es dann endlich soweit. Tor für den FC Südstern. Eingeleitet durch ein schönes Zuspiel von Dettweiler. Dieses Mal war es Nies der den Ball annahm und quer legen wollte. Ein Eigentor führte schließlich zum 3:1 Anschlusstreffer. Ein Wachrüttler den der FC Südstern dringend gebraucht hatte. Demnach war es Bröker, der in der 32. Minute den Überblick behielt und links den anlaufenden Chihab sah und gekonnt den Ball vorlegte. Chihab behielt die Nerven und setzte das Leder mustergültig in die untere Ecke. 3:2 nun der aktuelle Spielstand. Nach diesem Tor wurde das Spiel hektischer und aggressiver. Söllingen und auch Südstern spielten wieder einen Fehlpass nach dem anderen, wobei es Söllingen war, die meistens die Grätschen auspackten. Folglich konnten sie von Glück reden, dass es der Unparteiische nicht für nötig hielt auch nur ein einziges Mal seinen gelben Karton zu ziehen. Man ging also mit 3:2 Rückstand in die Pause.

Die zweite Halbzeit begann wie die erste endete. Viele taktische und grobe Fouls waren nun an der Tagesordnung. Hierbei waren es überwiegend die Söllinger Spieler, die meist einen Schritt zu langsam waren und unsere Spieler zu Boden grätschten. Irgendwann musste ja mal eine Karte gezeigt werden dachte man sich, aber diese Hoffnung blieb weiterhin unerfüllt. Überlängen an Zeitspielen blieben ebenfalls ohne jegliche Karte. Die Leidtragenden waren hier Carave und Lesniczack, bei denen man von Glück reden konnte, dass es zu keinen schlimmeren Verletzungen kam. In der 60. Minute dann ein erneuter Treffer von Söllingen zum 4:2. Leider muss man sagen, dass dieser Treffer mehr als Unglücklich gefallen ist. Ein weiter Ball Richtung Tor, den Hoffmann klären wollte, prallte am gegnerischen Stürmer ab und landete bei dessen Mitspieler. Dieser hatte folglich wenig Mühe den Ball ins Tor zu versenken. Dennoch zeigte sich Südstern ehrgeizig und bemühte sich das Spiel zumindest zu einem Punktgewinn zu bringen. Die Mühe machte sich bezahlt, so dass Nies den Ball in der 68. Minute zum 4:3 einschieben konnte. Doch weitere Bemühungen wurden nicht belohnt und so kam es, dass in der 71. Minute zum späteren 5:3 für Söllingen eingenetzt wurde. Bis zum Ende des Spiels standen dann eher sinnlose Zeitspiele wie z. B. Ball wegschießen, keine Ersatzbälle mehr haben, da diese spurlos verschwanden oder gröbere Fouls und Schauspieleinlagen auf Seiten der Gastgeber auf dem Programm. Weiterhin wurde nur eine einzige Aktion doch mit einer Karte geahndet. Dies zog sich dann so lange bis der Schiedsrichter die Partie beendete.

Die Enttäuschung über diese Niederlage stand jedem einzelnen ins Gesicht geschrieben. Zusammenfassend kann man sagen, dass diese Niederlage zwar vermeidbar, aber dennoch nicht unverdient war, da man spielerisch als auch mental nicht gut drauf gewesen ist und sich dem Niveau des Gegners recht schnell angepasst hat. Jetzt heißt es den Blick nach vorne zu richten, das Spiel zu vergessen, weiterhin hart und gut zu trainieren und es am kommenden Sonntag gegen den SV Langensteinbach II besser zu machen.

ah, 24.09.2018

5. Spieltag: FCS II - TV Spöck II 3:1 (1:0)

Weitere 3 Punkte für unsere 1 B

Am vergangenen Spieltag empfing die 1B des FC Südstern den TV Spöck II. Da es einer der wenigen Doppelheimspieltage war, wollte man natürlich gut vorlegen und 3 Punkte in den heimischen Gefilden holen.

Aus einer sicheren Defensive wollte man den Gegner laufen lassen und die Torchancen ausnutzen. Schon in der 2. Minute konnte man erste Anzeichen für den Siegeswillen sehen. Carave setze nach einer eigenen Ecke und folgendem Ballverlust bärenstark nach und eroberte den Ball wieder zurück. Die erste Chance gehörte auch dem FCS, aber Nies konnte mit dem linken Fuß nicht genügend Druck hinter den Ball bringen. Nach einer guten Viertelstunde konnte Wörsing eine gute Freistoßsituation aus ca. 22 m nicht nutzen und setze den Ball knapp neben den linken Pfosten. In der 30. Spielminute markierte Bröker schließlich nach gütiger Mithilfe des Spöcker Schlussmannes das 1:0. Vorausgegangen war eine gute Umschaltsituation, nachdem man einen gegnerischen Freistoß abwehrte und einen gezielten Konter mit anschließendem Torerfolg setzte. Nach einem schönen Pass von Wörsing tanzte Bröker zwei Leute aus und wollte nachlegen, doch hätte eher den mitgelaufenen Nies anspielen müssen der mutterseelenallein vor dem leeren Gehäuse stand.

Nach dem Seitenwechsel verlor die Defensive kurz die Kontrolle über den Spöcker Stürmer, welcher sich theatralisch fallen lies und einen eher unberechtigten Elfmeter erzwang. Dem 1:1 folgte eine Phase, in der überwiegend der Ball im Mittelfeld hin- und hergespielt wurde. In der 72. Spielminute schlug Beck einen überragenden Freistoß aus dem Halbfeld auf Carave, welcher den Ball in bester mittelstürmermanier "runterschlotzte" und eiskalt im langen Eck vollendete. Das 2:1 brachte ein bisschen Sicherheit in das Spiel des FCS und die Jungs dazu, schöne Ballstaffetten aufzuziehen. Eine davon konnte Chihab zum 3:1 nutzen. "Chi" leitete das Tor selbst durch einen Pass auf Bröker ein, welcher sofort und direkt auf Lesniczak weiterleitete, der den Ball in die Gasse zu Chihab spielte, und dieser wiederum lässig mit dem Außenrist am Keeper vorbei den Ball ins Tor schoss.

Im Großen und Ganzen ein verdienter Sieg des FCS, der jedoch immer mal wieder die Konzentration verlor und in den nächsten Spielen noch souveräner Auftreten muss um die gezeigten Leistungen zu bestätigen.

dw, 20.09.2018

4. Spieltag: ASV Hagsfeld II - FCS II 2:0 (1:0)

1B mit schwacher Leistung "an der Tagweide"

An einem regnerischen Donnerstagabend traf die 1B des FC Südstern 06 auf die Reserve des ASV Hagsfeld.

Zu Beginn agieren beide Mannschaften eher verhalten. Der ASV Hagsfeld tief stehend und auf Konter lauernd. Der FC Südstern mit mehr Ballbesitz aber wenig Ideen. Die ersten Torannäherungen beider Mannschaften gingen weit neben oder über das Tor. Im Verlauf des weiteren Spiels häuften sich die Fehler der Südsternler und der ASV Hagsfeld konterte schnell und zielstrebig.

In der 11. Minute schlug einer der Hagsfelder Konter im Gehäuse des FC Südstern ein. Durch einen leichten Ballverlust im Angriffsspiel konnte die Südstern Defensive in der Rückwärtsbewegung nichts mehr gegen den Konter ausrichten und musste die nicht unverdiente Führung hinnehmen. Mit dem immer nasser werdenden Rasen und der 1:0 Führung im Rücken kamen die Hagsfelder klar besser zurecht. Weiterhin tiefstehend lauerten Sie auf ihre nächsten Chancen. Von diesen sollten sie auch im weiteren Verlauf des Spiels noch genug bekommen. Bedingt durch viele Annahme- und Abspielfehler konnte über die gesamte Spielzeit keine verwertbare Chance auf Seiten des FCS verzeichnet werden. Durch clever gespielte Konter, konnte der ASV in der ersten Halbzeit fünf 100%ige Chancen herausspielen. Diese wurden aber entweder verbolzt oder vom allein gelassenen FCS Keepr Hoffmann pariert werden.

So ging es mit 1:0 in die Halbzeitpause.
Das Fazit zur ersten Hälfte: Hagsfeld, die klar bessere Mannschaft, muss mindestens mit 3:0 führen. Der FCS unsicher im Spiel nach vorne und hinten wacklig, zu viele Fehlpässe und Ungenauigkeiten.

An der Seitenlinie hoffte man, dass der FC Südstern in der zweiten Halbzeit eine klare Leistungssteigerung zeigen würde um das Spiel noch für sich entscheiden zu können. Diese Hoffnungen wurden den Fans an der Seitenlinie, die dem FCS die Daumen drückten, aber schnell genommen.

Das erste Highlight der zweiten Halbzeit konnte an der Seitenlinie verzeichnet werden. Nach klarer Abseitsstellung der Hagsfelder Offensive, wurde die Abseitsentscheidung vom Schiedsrichter von der Bank der Heimmannschaft laut kommentiert.

Die zweite Halbzeit verlief genauso wie die erste. Zu Beginn der zweiten Halbzeit plätscherte das Spiel, so wie der Regen an diesem Abend, vor sich hin. Das Bild aber dennoch unverändert. Tiefstehende Hagsfelder und Ideenlose Südsternler die Defensiv keinen Zugriff auf ihre Gegenspieler bekamen. In der 70. Minute dann die Entscheidung in diesem Spiel. Ein Freistoß für den ASV aus dem Halbfeld segelte in den Strafraum und rutschte bis zur Grundlinie durch. Von dort wurde der Ball von der Hagsfelder Offensive quer gespielt. Der in der Mitte freistehende Stürmer musste nur noch seinen Schlappen hinhalten und einschieben.

Noch bitterer wurde es für die 1B des FC Südstern in der 72. Minute. Nach einem klaren Foul an Allgeier, welches nicht vom Schiedsrichter geahndet wurde, kam es zu einer verbalen Auseinandersetzung zwischen Allgeier und seinem Gegenspieler. Aus dieser Auseinandersetzung ging Allgeier mit einer glatten Roten Karte heraus. Anschließend ging das Spiel so weiter, wie in der vorherigen 75 Minuten. Viele Konterchancen für Hagsfeld, die jedoch glücklicherweise aus zwei Gründen nicht im Tor landeten.

1. Unvermögen der ASV Offensive, die viele Bälle Kopflos drüber oder daneben bolzten. 2. Gute Reaktionen von Hoffmann im Tor. In den letzten 15 Minuten des Spiels konnte Hagsfeld weiterhin seine Chancen nicht zu einem weiteren Tor ummünzen und der FCS nicht gefährlich vor das Hagsfelder Tor kommen. An diesem Abend ging leider nichts beim FCS zusammen und somit ging der ASV Hagsfeld nach 90 Minuten völlig verdient als Sieger und mir ihren ersten drei Punkten vom Feld der Ehre.

Für den FCS geht es in einer Woche weiter gegen den TV Spöck, dann muss eine andere Einstellung und eine andere Bereitschaft auf den Platz gebracht werden damit die nächsten 3 Punkte am Dammerstock auf das Heimspielkonto werden können!

jb, 13.09.2018

3. Spieltag: FCS II - FV Malsch II 3:0 (2:0)

Souveräner Heimerfolg bringt den 7. Punkt

Nach einer starken Vorbereitung und einem geglückten Start in die Saison, holte man im zweiten Spiel nur ein Remis, was den Trainern, wie auch der Mannschaft auf den Magen schlug. Die Erkenntnis aus dem Beiertheim-Spiel war klar: die Mannschaft muss weiter hart arbeiten und trainieren. Mit der richtigen Einstellung ging man dann auch in das Spiel gegen Malsch II. Jeder Einzelne hatte sich zu Herzen genommen das Spiel unbedingt gewinnen zu wollen.

Mit starken Aktionen und Zweikampfbereitschaft agierte man von Anfang an. So wurden nach Ballgewinn schöne Chancen herausgespielt. So wie z.B. nach einer Kombination im Halbfeld zwischen Pascale und Lesniczack, woraus eine schöne Flanke auf Möller resultierte, dessen Kopfball aber noch zu unplatziert war. Man musste sich also noch in Geduld üben. Nach ca. 10 Minuten Spielzeit begann die Malscher Mannschaft die Zweikämpfe anzunehmen und offensiver zu spielen, sodass der erste Schockmoment für den FCS zustande kam. Foul im Halbfeld, Freistoß für den FV Malsch. Diesen spielten sie gut in den 16-Meter-Raum, wo Torwart Weschenfelder schon bereitstand, den Ball aber nicht sicher fangen konnte und Gerbert zu der bis dahin besten Chance für den FV verhalf. Dessen Schuss ging zum Glück aus einem Meter über das Tor. Unser FCS ließ nun etwas die Zügel schleifen. Die Defensive ungeordnet, die Offensive zu kompliziert in den Aktionen. Nachdem man sich wieder aufgerappelt hatte, kam es zu weiteren Tormöglichkeiten. Möller nahm sich ein Herz und schlenzte den Ball aus 16 Metern knapp am Tor vorbei. Man übernahm wieder die Kontrolle und zwang den Gästen unser Spiel auf. Es wurde wieder ansehnlicher. Viele Balleroberungen und schnelles Umschaltspiel sorgten für einen guten Spielfluss. Matthias Beck spielte dabei groß auf und eroberte sich in Lucio-Manier Ball um Ball. Nach einer guten Flanke von Pascale köpfte Kessler den Ball nur knapp am Tor vorbei. Die Führung lag in der Luft. Und so kam es dann auch: nach gutem Einsatz eroberte Bröker den Ball, den er dann wieder schnell auf links zu Pascale brachte. Dieser lief frei aufs Tor zu, gefolgt von den Abwehrspielern. Statt es aber selbst zu versuchen, brachte er einen scharfen Ball in die Mitte, wo der Innenverteidiger Gerbert den Ball unglücklicherweise ins eigene Tor bugsierte. Die 1 B belohnte sich für das gute Spiel und ging mit 1:0 in Führung. Danach drehten unsere Hausherren richtig auf und ließen die Malscher keine drei Bälle spielen. So kam es dann in der 18. Spielminute zu einem Eckball den Lesniczack in den Strafraum brachte. Den zu langen Ball spielte Carave wieder in den Sechzehner, wo Möller goldrichtig stand und zum 2:0 einnetzte. Nach diesem 2. Treffer war aber wieder eine gewissen Unordnung im Spiel unserer Mannschaft, welche den Gästen zu einer sehr guten Möglichkeit verhalf. Weschenfelder zeigte aber eine Riesenparade und lenkte den Schuss über das Gehäuse. In der Folgezeit kam Carave zu einem Schuss aus 20 Metern, der leider am Gebälk abprallte, Möllers Nachschuss ging dann weit über das Tor. Auch die Malscher kamen zu Torabschlüssen, die aber immer wieder vom starken Weschenfelder gehalten werden konnten. Wo packt dieser Wesche nur diese Paraden aus?! Mit einem 2:0 ging es in die Pause.

Der Spielfluss seitens unseres FCS hatte sich nach der Pause wieder stabilisiert und man sicherte von hinten heraus lieber ab. Auf Seiten der Malscher wurde mehr gearbeitet. Sie wollten unbedingt wieder heran kommen. So kam es dann zu einer sehenswerten Torchance, die wiederum durch den "fliegenden Wesche" stark pariert wurde. Das Spiel fand jetzt wieder mehr im Mittelfeld statt, wo man oft den Ball eroberte, allerdings auch wieder durch Fehlpässe oder mangelnde Absprache verlor. Das Spiel verlor nun etwas an Fahrt. Dann hatte Trainer Henk Wettmann ein glückliches Händchen. In der 65. Spielminute wechselte er nämlich einen Nachwuchsspieler der A-Jugend ein. Pascal Hartmann debütierte und brachte sich gleich gut in die Mannschaft ein. Nach Ballgewinn in der 70. Minute sah er seine Chance und lief genau richtig in den freien Raum. Bröker reagierte schnell und spielte dem neuen Akteur einen schönen Ball in den Lauf. Diesen nahm er mit Routine an und belohnte sich dann auch, in dem er auf den Torwart zulief und den Ball eiskalt ins kurze Eck einschob. Was ein Debüt! Am Ende gab es noch ein paar gute Spielzüge, welche aber nicht weiter belohnt wurden. Nach 90 Minuten war es dann geschafft: unser FC Südstern gewann verdient und behielt die 3 Punkte am Dammerstock. Somit bleibt man ungeschlagen und sammelt fleißig Punkte.

Weiter kämpfen und hart arbeiten, dann kann die Saison erfolgreich bestritten werden. So freut man sich schon auf das kommende Spiel am Donnerstag gegen den ASV Hagsfeld II.

rp, 04.09.2018

2. Spieltag: SVK Beiertheim II – FCS II 1:1 (0:0)

Unsere Zweite müht sich zum Unentschieden in Beiertheim

Am zweiten Spieltag ging es für die Jungs vom Dammerstock zum Auswärtsspiel nach Beiertheim (2. Mannschaft). Beide Teams hatten das Auftaktspiel gewonnen und wollten sich mit einem weiteren Dreier an der Spitze festbeißen. Vorab – dieser Plan wurde von keinem Team umgesetzt. Davon konnten die rund 20-30 Schlachtenbummler auf den Rängen natürlich nichts ahnen und hofften auf ein tolles Spiel bei bestem Fußballwetter.

In den ersten Minuten fanden die Hausherren besser in die Partie und kamen so auch bereits zu einer ersten gefährlichen 1:1-Situation, die Routinier Beck gewohnt souverän klären konnte. Auf der anderen Seite dauerte es rund 10 Minuten bis zum ersten gefährlichen Torabschluss. Dettweiler fasste sich ein Herz und jagte die Kugel aus rund 20 Metern an den Außenpfosten. Dass Detti auch defensiv eine Gefahr darstellen kann, bewies er kurze Zeit später. Nach einem Fehlpass im Aufbauspiel tauchte die Offensivabteilung von Beiertheim alleine vor Weschenfelder auf – der Abschluss ging über den Kasten. Nun wurde das Spiel immer zerfahrener. Auch wenn man beiden Mannschaften den Einsatz nicht absprechen kann, geriet der Spielfluss durch Unsicherheiten im Aufbauspiel und vermehrte Abspielfehler immer mehr ins Stocken. Solch ein Abspielfehler vom FCS sorgte auch für die letzte große Möglichkeit vor der Pause. Die Hintermannschaft des FCS kann sich bei Weschenfelder bedanken - er hält aus kurzer Distanz gegen Adeyemo das 0:0 (natürlich unnachahmlich mit dem Fuß).

Die Gäste kamen gut aus der Pause und hatten schnell durch Möller eine hochkarätige Tormöglichkeit. Nach einem langen Ball setzt er sich erst stark gegen seinen Gegenspieler vom SVK durch, scheitert dann aber allein vorm herauseilenden Lauinger. Kurz darauf ist es wieder Möller, der nach einer guten Flanke von Bröker vor dem Tor auftaucht, aber den Ball nicht richtig kontrolliert bekommt. Nach der kurzen stärkeren Phase der Gäste, kommen nach 60 Minuten die Hausherren wieder besser ins Spiel – aber auch ihnen fehlt die letzte Genauigkeit im Abschluss. Rund 10 Minuten später kommen die Gäste aus Dammerstock zur bis dato besten Gelegenheit. Nach einem langen Ball wird Möller von Lauinger niedergerungen und der Schiedsrichter entscheidet folgerichtig auf Elfmeter. Lauinger machte seinen Fehler im Anschluss direkt wieder gut und fischte den durch Carave ausgeführten Elfmeter stark aus der Ecke. Das Entsetzen bei den Jungs vom Südstern sollte noch größer werden. Im Anschluss an den folgenden Eckball überrumpeln die Beiertheimer den weitaufgerückten FCS mit einen schnellen Konter – am Ende kann Fortunato frei vor Weschenfelder zum 1:0 einschieben. Kurz darauf kann es sogar 2:0 stehen – der SVK vergibt aber die Hundertprozentige erneut frei vor Weschenfelder. In der Schlussphase sah es lange Zeit nach einem Heimsieg aus – zu ungefährlich waren die Angriffsversuche des FCS. Kurz vor Schluss gelingt dann den Gästen doch noch der Ausgleich. Den letzten Eckball der Partie kann der eingewechselte Tröndlin zum 1:1-Endstand über die Linie drücken. Die Gastgeber indes waren über diesen späten Ausgleich sichtlich gefrustet – so sehr, dass Sie den Schiedsrichter verbal attackierten – Tiefpunkt aus Sicht der Heimmannschaft ist die rote Karte nach Abpfiff der Begegnung.

In einer zähen und fußballerisch schwachen Begegnung gibt es keinen Gewinner – am Ende ist FC Südstern mit einem Auswärtspunkt gut bedient. Gegen den FV Malsch II muss nun am kommenden Sonntag eine deutliche Leistungssteigerung her, damit der FCS den zweiten Heimsieg feiern kann.

ab, 28.08.2018

1. Spieltag: FCS II - SSV Ettlingen II 3:2 (2:1)

Lang ersehnter Auftaktsieg für unsere Zweite

Zum ersten Spieltag der neuen Saison erwartete der FCS den SSV Ettlingen. Nach einer erfolgreichen Vorbereitung hatte sich die Elf vom Dammerstock einiges vorgenommen, die Motivation war hoch.

Nach 10 Jahren Durststrecke wollte die 1B endlich wieder ein Auftaktspiel gewinnen. Nach kurzem abtasten stand es mit der ersten richtigen Chance auch schon 1:0 für den FCS. Nach eigenem Einwurf verlängerte Möller auf Bröker, der plötzlich freie Bahn hatte und sehenswert auf Schmitt querlegte, der vor Fieser eiskalt blieb. Trotz Führung im Rücken, verpasste es der FCS Sicherheit ins eigene Spiel zu bringen. Zu viele Bälle wurden im Mittelfeld hergeschenkt und eigene Konter nicht konsequent ausgespielt. So kam es wie es kommen musste: Nach einem Standard vom Mittelkreis(!) und kollektivem Tiefschlaf staubte Federmann zum 1:1 ab. Die Südsternler ließen sich davon aber nicht beeindrucken und versuchten nun nochmal eine Schippe draufzulegen. Das Spiel blieb zerfahren, dennoch kam der FCS zu einigen Chancen in Persona von Möller, der zunächst eine Ablage von Carave aus 16 Metern sehenswert per Volley an den Innenpfosten beförderte und später einem verlorengeglaubten Ball gut nachging, aber am gut aufgelegten Fieser scheiterte. Kurz vor der Pause hatte Beck dann genug vom Unvermögen seiner Vorderleute und beförderte einen Eckball artistisch ins Netz. Eine reine Willensleistung! Mit dem 2:1 ging es in die Pause, zu wenig für den Südstern, der in Halbzeit zwei unbedingt nachlegen wollte.

Keine 5 Minuten waren gespielt, als Bröker mit einem Geistesblitz Möller in Szene setzte, der in der Mitte Carave fand (50.). Dieser vollendete in bester Stürmermanier. Auch mit dem 3:1 im Rücken schaffte es der FCS trotzdem nicht Ordnung und Ruhe ins eigene Spiel zu bringen. Speziell bei Standards wirkte die Defensive nicht immer sattelfest. Statt den Deckel drauf zu machen verhalf man so dem SSV eine halbe Stunde vor Schluss zum Anschluss durch Heilmann(62.). Die Hintermannschaft des SSV eröffnete nun einige Räume, die der FCS aber nicht konsequent ausnutzen konnte. Da es den Ettlingern jedoch im Spiel nach vorne ebenfalls an Ideen mangelte blieb es beim durchaus verdienten 3:2.

Wichtig sind die 3 Punkte zum Auftakt, allerdings ist spielerisch sicherlich noch Luft nach oben. Für den FCS geht es nun darum die Erkenntnisse aufzuarbeiten und am kommenden Wochenende gegen Beiertheim alles auf den Platz zu bringen.

bt, 24.08.2018