16. Spieltag (Nachholspiel): FV Malsch II - FC Südstern Karlsruhe II 3:3

Munteres Unentschieden in Malsch

19:30 Uhr, bestes Fußballwetter, top Rasen - Fußballherz was willst du mehr. Nach dem 6:1-Erfolg zu Hause gegen Schöllbronn wollte unser Team auch gegen Malsch siegen und den Abstand zu den Gelb-Schwarzen verringern. Hier Auszüge aus dem Live-Ticker:

9': erste Riesenchance für den FCS: Rave setzt sich rechts gut durch, geht in den Strafraum und spielt auf Krüger, der in den Strafraum eingelaufen war. Mit seinem schwächeren Fuß schießt er aber aus 6 Metern über das Gehäuse.
10': viel Betrieb auf beiden Seiten. 2 Minichancen für Malsch. Krüger bis dahin mit der besten Tormöglichkeit.
15': Weitschuss von Carave, gerade so vom Torwart über das Tor gelenkt.
20': wieder eine Großchance für den FCS: Kücük dribbelt in den Strafraum und zieht ab. Der Ball wird aber vor der Linie geklärt.
23' 1:0-Führungstreffer durch Rave: ein Malscher Abwehrspieler spielt den Ball mehr schlecht als recht zum eigenen Torhüter zurück und wird dabei gut von Carave unter Druck gesetzt. Der Torwart kann den Ball nicht kontrollieren, da Rave spritzt dazwischen und verwandelt eiskalt. Verdiente Führung für unser Team.
24': Südstern weiterhin am Drücker: Krüger taucht vor dem Torwart auf, legt sich den Ball aber zu weit vor.
26', 1:1-Ausgleichstreffer Malsch, Eigentor Dittel: aus dem Nichts fällt das 1:1. Ein eher ungefährlicher Eckball wird von Dittel per Kopf ins eigene Tor gelenkt. Unglücklich.
32', 1:2-Führungstreffer Malsch: Dittel verletzt sich nach einer Grätsche und Geiger kommt in die Partie. Aus dem darauffolgenden Standard fällt das 1:2. Wieder recht eine harmlose Situation, die nicht entscheidend von der Abwehr geklärt werden kann.
40'-42', Chancen im Minutentakt für Carave: 1. nach Hereingabe von Kücük zieht Carave mit links ab, der Ball geht nur knapp rechts am Pfosten vorbei. 2. Nach schöner Flanke von Krüger macht Carave an sich alles richtig und nimmt den Ball direkt, der Torhüter pariert aber klasse. 3. Carave wird freigespielt, dieser tankt sich in den Strafraum, möchte den Torwart noch ausspielen, bleibt aber letztendlich hängen.

Halbzeit. Unfassbar unnötig, hätte gut und gerne 6:2 für unseren FC Südstern stehen können.

55': Wieder ne gute Chance: Flanke auf Krüger, der nimmt den Ball volley, knapp am rechten Pfosten vorbei.
57': Schuss Rave, rechts vorbei. An sich haben wir alles im Griff, nur das Ergebnis stimmt absolut nicht.
59': Oesterle mit sehr guter Parade im 1 gegen 1.
60', 2:2 Ausgleichstreffer durch Rave: ein Schuss von Carave wird abgefälscht, landet dann über Umwege vor die Füße von Rave, der wiederum eiskalt vor dem Tor bleibt und sicher einnetzt. Endlich, endlich.
62', 2:3-Führungstreffer Malsch: praktisch im Gegenzug fällt das 2:3. Unsere Abwehr lässt sich zu einfach ausspielen, der Schuss des Malscher Stürmers landet zunächst am Pfosten, der Nachschuss im Gewühl des Strafraums findet dann doch seinen Weg ins Tor - allerdings aus Abseitsposition. Ärgerlich.
64', 3:3-Ausgleichstreffer, Eigentor Malsch: was ein Spiel! Wieder im Gegenzug fällt der Ausgleich. Ein Klärungsversuch fliegt im hohen Bogen über den Torhüter in den Kasten.
66': ein munteres Hin und Her. Erst Krüger mit der Chance auf das 4:3, legt sich den Ball abermals zu weit vor, danach fast das 3:4 für Malsch.
75': Wahnsinnslauf von Naundorf, der sich den Ball aus der eigenen Hälfte schnappt, mit vollem Tempo auf die gegnerische Abwehr zuläuft, an Mann und Maus vorbeirennt, in den Strafraum eindringt, dann aber gegen den Torwart den Kürzeren zieht. Dieser Sololauf hätte auf jeden Fall ein Tor verdient.

3:3. Endstand.

Was soll man sagen? Ein richtig gutes und unterhaltsames Spiel auf beiden Seiten. Unsere Mannschaft zeigte tolle Kampfbereitschaft, schöne Spielzüge und klasse Torchancen. Einzige Mankos: die unnötigen Abwehrfehler und die mangelhafte Chancenauswertung. Aber das wird schon.

mk, 09.05.2018

23. Spieltag: TV Spöck II - FC Südstern Karlsruhe II 1:1

Starke Leistung gegen favorisierte Spöcker

Aufstellung: Hoffmann - Dittel, Schön, Groß - Eberbach, Pascale - Dettweiler, Bröker, Kücük, Nies - Carave

Kompliment an den Rasen - "da lässt sich gut kicken" mag so mancher gedacht haben. Gesagt - getan. Der FC Südstern legte bei optimalen Bedingungen los wie die Feuerwehr und überrumpelte die heimische Abwehr schon in Minute 2, als Bröker den Ball auf Carave durchsteckt, dieser den Keeper umläuft und einnetzt. Leider folgte nur der Pfiff fürs Abseits. In Minute vier ist es erneut Bröker mit toller Vorarbeit bis auf die Grundlinie, als Eberbach aus kurzer Distanz am Keeper scheitert. Der dritte Hochquaräter folgte eine Minute später zentral auf Nies, der Mann gegen Mann zwar gewinnt aber die klare Torchance doch verliert - das Foul vom Abwehrspieler wird mit Verwunderung oder größter Gnade nur mit Gelb geahndet. Der anschließende Freistoß von Carave wird gekonnt zur Ecke gelenkt vom Torwart. Soweit zum wirklich krachenden Auftakt eines der besten Saisonspiele unserer Südsternler. Wenige Ungenauigkeiten im Aufbauspiel luden auch mal die Gastgeber ein, die dann aber auch etwas überhastet vorm Tor agierten, der letzte Pass war dann meist zu ungenau. In der 18. Minute trifft Carave erneut - und erneut wird auf Abseits entschieden. Dann wird es etwas ruhiger, und auch dies meist im positivsten Sinne - denn der FCS zeigte sich geduldig mit hervorragendem Ballbesitzfussball, lauerte weiter auf Chancen. Erneut der starke Eberbach ist es, der nach Hereingabe von den Außen aus der Nahdistanz nicht das entscheidende Glück hat - diesmal rettet das Lattenkreuz für den TV Spöck. Auch Kücük und nach einer Ecke Dittel per Dropkick scheitern am Torwart beziehungsweise der Querlatte bei ihren sehenswerten Distanzschüssen. Zwischendurch wirklich feinste Klinge - unglaublich dass es hier 0:0 in die Pause geht.

In HZ 2 fasst sich Abwehrrecke Schön ein Herz und köpft eine scharfe Ecke von Kücük unhaltbar ins Netz zur überfälligen Führung. Der Südstern verpasst es vor allem in der ersten Hälfte für klarere Verhältnisse zu sorgen, so dass hier natürlich noch keinerlei Ausgang feststand. Respektabel ist sicherlich, dass der Gastgeber ob des knappen Rückstandes nicht aufsteckte und weiter versuchte, irgendwie nach vorne zu kommen. Aus dem Getümmel heraus springt nach einem Pressschlag in der Schlussphase Dettweiler der Ball von hinten an die Hand - völlig absurd hier und dafür und kurz vorm Strafraum auf Hand zu entscheiden. Der folgende Freistoß sollte dann die komplette Partie auf den Kopf stellen - denn so souverän und seriös man bislang stellenweise den Gegner dominierte, so kurios und unglücklich flutschte der Ball unserem Keeper durch die Arme. Das Unentschieden fühlt sich wie eine Niederlage an. Immerhin  darf man auf die Art und Weise, wie dieses Spiel bestritten wurde, wirklich stolz sein. Und auch das ist nur etwas wert, wenn ähnliche Leistungen folgen um die verlorenen 2 Punkte dieses Sonntags alsbald nachzuholen. Gut Kick!

cg, 18.04.2018

13. Spieltag (Nachholspiel): TSV Pfaffenrot II - FC Südstern II 2:2

Wichtiger Punkt in Pfaffenrot trotz bescheidener Leistung

Am Donnerstag, den 12.04. musste unsere Mannschaft zum Auswärtsspiel nach Pfaffenrot reisen. Natürlich mit der Vorgabe 3 Punkte zu holen, um den Abstand auf den Tabellenvorletzten weiter zu vergrößern.

Trotz guter Vorsätze kam man nur schwer in die Partie. Es mag vielleicht daran gelegen haben, dass es ein Donnerstagabend war und die Spieler vom Kopf her nicht 100% bei der Sache waren. Dies galt übrigens für beide Teams, denn ein richtiger Spielfluss mochte nicht aufkommen. Zum Ärger unseres Trainerteams, die sich wahrlich eine andere Herangehensweise gewünscht hatten. Das bessere Team, auch aufgrund der besseren Torchancen, war die Heimmannschaft. Unseren Jungs fehlte noch die Durchschlagskraft und die Präzision in den vorgetragenen Angriffen. Und so musste es kommen, dass Pfaffenrot nach einem Eckball, eine Minute vor der Halbzeit, die Führung erzielte - ärgerlich.

In der 2. Halbzeit blieb das Spielniveau auf dem selben Level und mit fortschreitender Spieldauer wurde der Druck für unsere Spieler immer größer. Der Ausgleich musste her und so ging man ein gewisses Risiko ein, denn die Pfaffenroter konnten nun Konter setzen, was letztendlich auch zum 0:2 aus Sicht unseres FCS führte. Ein Zwei-Tore-Rückstand und das 20 Minuten vor Schluss - unsere Mannschaft sah schon wie der sichere Verlierer aus. Doch unser Team kämpfte sich zurück in die Partie. Mit der Hereinnahme von Kücük und Carave wurden die Offensivbemühungen nochmals intensiviert und man spielte plötzlich ansehnlichen Fußball. All das, was man die ganze Zeit vermissen ließ, wurde endlich umgesetzt. Und so war es auch nur eine Frage der Zeit, bis der Aunschlusstreffer fiel. Kücük, der das Offensivspiel belebte und eine starke Partie zeigte, markierte in der 77. Minute den Anschlusstreffer. Nun drängte man die Heim-Elf vollends in die eigene Hälfte und wollte mit aller Macht den Ausgleich erzielen. Letztendlich köpfte Kastner das so wichtige 2:2 in der 89. Minute. Endstand.

Fazit: 20 Minuten ordentlicher Fußball reichten unserer Mannschaft, um aus einem 0:2 ein 2:2 zu machen. Es bestand sogar die Möglichkeit auf 3:2 zu stellen. Das wäre an diesem Abend aber wohl zu viel des Guten gewesen. So nahm man den Punkt gerne mit zum Dammerstock, denn der Abstand auf Pfaffenrot blieb dadurch unverändert bei 8 Punkten.

mk, 17.04.2018

18. Spieltag: FV Weingarten II - FC Südstern II 0:0

Verdienter Punkt beim Tabellenfünften

Endlich ging es wieder los. Die Vorbereitung war lang und die spielfreie Zeit zog sich wie Kaugummi. Und zum Rückrundenstart gleich mal ein Brocken, denn unsere Elf musste zum Tabellenfünften nach Weingarten reisen, die uns in der Hinrunde noch mit 1:5 vorführten. Erschwerend hinzu kam noch die Tatsache, dass man mit hohem personellen Aderlass zu kämpfen hatte und so z. B. Trainer Hoffmann als Stürmer fungierte. An sich nichts Neues, denn mit diesen Problemen kämpft unsere 2. schon die ganze Saison. Daher hieß die Marschroute auch an diesem Tag: 90. Minuten lang kämpfen, kämpfen, kämpfen und etwas Zählbares mitnehmen.

Wie schon im Hinspiel kontrollierte die Heimmannschaft das Spielgeschehen. Unsere Elf konzentrierte sich zunächst auf die Defensive und versuchte auf schwer bespielbarem Geläuf dagegen zu halten. Dabei ließen Klumpp und Co. nur wenig zu. Bis auf eine Großchance, als der gegnerische Stürmer frei vor Kunz auftauchte und den Ball über das Quergebälk schoss, blieben die Weingärtner, zumindest was die Tormöglichkeiten betraf, eher blass.
Umso überraschender war die Tatsache, dass unsere Mannschaft sich ein Chancenplus erarbeitete, indem sie gute Konter setzte. Zu erwähnen wäre zum einen die Chance von Bröker, als dieser in den Strafraum dribbelte, 1, 2 Gegner aussteigen ließ und dann leider vor dem Torwart verzog. Oder die Möglichkeit von Dettweiler, der sich gegen seinen Gegenspieler behauptete und aus 16 Metern abschloss, jedoch am Torwart scheiterte, der den Ball reflexartig über die Latte lenken konnte. 
Unser Team machte das beste aus seinen Möglichkeiten und hätte gut und gerne mit einer Führung in die Pause gehen können. 

2. Hälfte - ähnliches Bild. Die Südstern-Defensive stand gut gegen die Hausherren, die weiterhin mehr Ballbesitz hatten. So langsam merkte man unserer Elf aber an, dass die Kräfte schwanden. Gezwungenermaßen musste man die Abwehrkette weiter nach hinten verlagern und wie man so schön sagt: "Beton anrühren". Im Laufe der 2. Halbzeit durfte sich dann auch Kunz beweisen, der einen Schuss klasse aus dem Winkel fischte. Die größte Chance auf Südstern-Seite hatte Klumpp, der einen Ball an die Latte köpfte. So blieb es beim 0:0.

Fazit: Aufgrund der wirklich guten Chancen und des unermüdlichen Einsatzes, war der Punkt absolut verdient. Mit etwas Glück hätte man das Spiel sogar gewinnen können. Unsere Mannschaft, die so noch nie zusammen gespielt hat, zeigte eine Leistung, die aller Ehren wert war. Darauf kann man aufbauen.

mk, 12.03.2018

15. Spieltag: VfB Knielingen II - FC Südstern II 4:2 (4:1)

Erste Halbzeit pfui, zweite Halbzeit hui

Flutlichtspiel gegen die Übermannschaft aus Knielingen. Kein leichtes Unterfangen für unsere Jungs. Dennoch sah man sich nicht chancenlos gegen die Holzbiere. 

Kurz nach dem Anpfiff bekam unser Team auch gleich zu spüren, warum die Knielinger da stehen, wo sie stehen. Nach 2. Minuten zappelte der Ball schon im Netz. Zu langsam, zu behäbig, ohne Ordnung - so agierte unsere Mannschaft in den Anfangsminuten. Die spielerisch starke, kombinationssichere Heimmannschaft überlief unsere Abwehrreihe ein ums andere Mal. Nach 11 Minuten musste Kunz schon wieder hinter sich greifen. Es lief alles gegen unseren FCS. Es schien, als hätte man zu viel Respekt. Die Knielinger konnten ihr Spiel nach Belieben aufziehen, da man ihnen den Platz gewährte und somit immer zu spät am Mann war. Nach 20 Minuten konnte man nun etwas besser dagegenhalten und auch eigene Duftmarken setzen. Und siehe da: nach 25 Minuten konnte Dettweiler den Anschlusstreffer erzielen, nachdem man sich endlich ein Herz fasste und über die Außen durchkombinierte. Der Jubel hielt nicht lange an, denn das 1:3 und 1:4 folgten auf dem Fuß. Gegentreffer, die unnötiger nicht hätten sein können.

Klar, die Knielinger waren die bessere Mannschaft und schnürten unseren FCS weitestgehend in der eigenen Hälfte ein. Nichtsdestotrotz wurde man das Gefühl nicht los, dass man sich unter Wert verkaufte. Der Respekt vor der Heim-Elf schien zu groß. Das musste in der 2. Halbzeit eindeutig besser werden.

Wie verwandelt spielte unsere Elf nach der Pause. Man legte nun eine ganz andere Körpersprache an den Tag und zeigte nun endlich Siegeswillen. Man ließ den Knielingern auch keinen Raum mehr und störte nun viel früher. Insgesamt spielte man offensiver und ließ den Ball gut laufen. Unser Team hatte die Scheu abgelegt und suchte sein Glück in der Offensive. Carave verkürzte dann auch schnell auf 2:4 in gewohnt eiskalter Stürmer-Manier. Ging da noch was? Unsere Mannschaft ließ jedenfalls nicht locker und kombinierte sich weiter durch die Reihen der Knielinger, welche sichtlich überrascht schienen. Trotz Überlegenheit und einer richtig starken zweiten Hälfte, musste man sich mit 2:4 geschlagen geben.

Fazit: Bittere Niederlage gegen den Tabellenführer. Es zeigte sich wieder einmal, was in unserem Team steckt, wenn es beherzt in die Partie geht, sich etwas zutraut und eigene spielerische Akzente setzt. Leider war das nur in Halbzeit zwei zu sehen, weshalb man sich dem wohl spielerisch stärksten Gegner dieser Staffel geschlagen geben muss. Nun muss man in der Rückrunde alle Spiele so angehen, wie in der 2. Hälfte und man braucht sich keine Sorgen machen. Wenn das nur so einfach wäre...

mk

14. Spieltag: FC Südstern II - FV Sportfreunde Forchheim III 1:3 (0:2)

Nichts zu holen gegen die Sportfreunde

Gegen die "Dritte" der Sportfreunde aus Forchheim musste man eine bittere Heimniederlage einstecken. 

Zunächst hielt man die Partie gegen die motivierten und kampfbetonten Gäste noch offen, musste aber in der 41. Minute durch einen Abwehrfehler das 0:1 einstecken. Kurz darauf das unnötige 0:2, eine Minute vor dem Pausenpfiff. 

Von diesen Gegentreffern sollten sich unsere Jungs nicht mehr erholen. Nach dem 0:3 konnte zumindest noch auf 1:3 durch Kücük verkürzt werden.

Die Leistung in der 2. Halbzeit stimmte größtenteils, dennoch agierte man zu zurückhaltend und ließ sich von den Forchheimern immer wieder den Schneid abkaufen. Die 3, 4 guten Chancen, die unser Team hatte, wurden kläglich vergeben. So blieb es bei einer verdienten Heimniederlage.

mk

13. Spieltag: TSV Pfaffenrot II - FC Südstern II -:- (-:-)

+++

Nachholspiel am 25.02.2018

mk

12. Spieltag: FC Südstern II - FC Busenbach II 0:0 (0:0)

Unentschieden im Nachholspiel

Gegen die Reserve aus Busenbach, welche bis dato eine starke Hinrunde spielt, musste man zum Nachholspiel antreten. Heimspiel, Flutlicht... was will man(n) mehr? Wäre da nicht der Platz, der durch den anhaltenden Regen doch sehr in Mitleidenschaft gezogen wurde. So ist das halt, wenn der Fußball- und der Wettergott eine Fehde haben.

Nichtsdestotrotz wollte man die Busenbacher zu Hause schlagen und so ging man beherzt in die Partie. Ein richtiger Spielfluss wollte aber nicht so recht aufkommen. Beide Teams kamen über den Kampf in die Partie. Ein Hin und Her mit wenigen ansehnlichen Ballstafetten. Gute Chancen blieben daher aus. Immerhin zeigten beide Abwehrreihen eine solide Leistung. 

Auch in der 2. Halbzeit das gleiche Bild, obgleich unser Team nach gut einer Viertelstunde besser in die Partie fand und etwas mehr vom Spiel hatte. Die größte Chance auf Seiten unserer Mannschaft hatte dabei Pascale, als er den schon am Boden liegenden Torwart von der Strafraumgrenze überlupfte, das Tor aber verfehlte.

Im Großen und Ganzen muss man das Unentschieden so akzeptieren. Mehr war an diesem Abend nicht zu holen. 

mk

11. Spieltag: FC Neureut II - FC Südstern II 2:0 (0:0)

Großer Kampf wird leider nicht belohnt

Nach saisonübergreifend 7 Auswärtsspielen ohne Niederlage, musste unsere 2. Mannschaft nun wieder eine Niederlage gegen den Tabellendritten aus Neureut hinnehmen. Dabei musste unser Trainergespann auf etliche Stammspieler verzichten und wieder eine komplett neue Elf aufs Spielfeld schicken.

Trotz aller Umstände, ging unsere Mannschaft mit dem Willen ins Spiel zumindest einen Punkt aus Neureut zu entführen. Die Rollen waren schnell verteilt: die Gastgeber versuchten das Spiel zu gestalten und unsere Elf mürbe zu spielen, unsere Mannschaft agierte aus einer gut gestaffelten Defensive und versuchte immer wieder Nadelstiche in Form von Kontern zu setzen. Zunächst tat man sich schwer gegen das schnelle Spiel der Heimmannschaft, konnte sich aber im Laufe des Spiels akklimatisieren. So kombinierten sich die Gastgeber ganz gut durch unserer Reihen, konnten dann aber von unserer starken Defensive spätestens am Sechzehner gestoppt werden. Die Konterchancen unserer Elf waren zudem auch nicht ohne. Weitschüsse von Kücük und Sauer, aber auch gute Chancen im Strafraum durch Möller oder Carave ließen aufhorchen. Warum der Schiedsrichter in der ersten Hälfte, nach einem Foul an Sauer, nicht auf Elfmeter entschied, weiß wohl nur er selber. Wir werden wohl diese Saison keinen Elfmeter mehr zugesprochen bekommen, egal wie klar die Fouls an unseren Spielern auch sind. Somit gingen beide Mannschaften mit einem Unentschieden in die Pause.

In der zweiten Hälfte merkte man dann doch, dass so langsam die Kräfte schwanden. Man hielt, wie auch in Durchgang eins, stark dagegen, jedoch verlor man nun etwas die Struktur im Spiel nach vorne. Die eroberten Bälle gingen zu schnell wieder an die Heim-Elf zurück und so musste man mit dem Dauerdruck der Neureuter zurecht kommen. Lange ging dies gut und man ließ auch keine Großchancen zu, doch in der 75. Minute musste man den Gegentreffer hinnehmen. Dabei hätte es soweit gar nicht kommen dürfen, denn dem Tor ging zunächst ein Foul an Beck voraus, als dieser den Ball klären wollte. Im Gewühl konnte der Stürmer dann den Ball mit der Picke verwandeln. Der Führungstreffer ging in Summe zwar in Ordnung, wenn man jedoch die Umstände betrachtet, die zum Tor führten, dann war das natürlich ärgerlich. Das 0:2 in der 87. Minute war dann gut herausgespielt und konnte nicht verhindert werden.

Fazit: Mit hohem personellen Aderlass ging unsere Mannschaft, wie auch schon gegen den Spitzenreiter aus Spöck, in die Partie gegen den Tabellendritten. Man nahm es mit Sportsgeist und versuchte das Beste aus der Situation zu machen. Das es am Ende nicht reichte, ist zu verkraften. Der Stolz über die gezeigte Einstellung sowie Leistung, und dass einige angeschlagene Spieler und "Teilzeitkräfte" Woche für Woche ihre Knochen hinhalten, überwiegt. 

mk, 31.10.2017

10. Spieltag: TSV Schöllbronn II - FC Südstern II 2:4 (1:1)

Hochverdienter Sieg in Schöllbronn

Im zweiten Anlauf sollte es nun klappen und das Spiel bei bestem Fußballwetter stattfinden. Unsere Mannschaft ging hochmotiviert in die Partie und wollte mit aller Macht die 3 Punkte mit nach Hause nehmen. Hier der Spielbericht als Liveticker.

3' Erste Torannäherung unserer Mannschaft (Kücük per Kopf auf Krüger).
7' Starke Parade von Wieser, Sauer klärt danach noch vor der Linie.
11' Nach Flanke von Nies geht der Klärunsgversuch der Heimmannschaft fast ins eigene Tor.
12' Carave mit Andy-Brehme-Gedächtnisgrätsche am Strafraum von Schöllbronn.
15' Auf dem Platz wird sich über die tiefstehende Sonne beschwert.
17' Hund läuft auf den Platz.
19' Starke Einzelleistung von Kastner, Flanke etwas zu hoch für Carave.
21' Zwei Bälle sind schon unten im Dorf.
21' Torschuss Kastner.
23' Torschuss Nies.
25' Ping-Pong im Strafraum nach Freistoß. Wieser hält 2x stark aus kurzer Distanz, gegen den 3. Schuss ist er aber machtlos. Das 0:1 für Schöllbronn aus dem Nichts.
27' Torschuss Südstern.
30' Traumpass von Sauer auf Krüger, der nimmt den Ball mit in den Strafraum und verwandelt eiskalt. Die Bank bebt aufgrund der feinen Klinge von Sauer und der Kaltschnäuzigkeit von Krüger.
35' Torchance für Kücük.
37' Ablage von Carave, Schuss von Nies (gegen das Außennetz).
42' Halbzeit-Show wird geplant.
42' Gute Chance für Schöllbronn
44' Kastners abgefälschte Flanke geht knapp daneben.
45' Carave mit einer 100% Chance, nach toller Vorarbeit von Kusterer. Aus kurzer Distanz über den Kasten.

Fazit 1. Halbzeit: Unsere Mannschaft hatte das Geschehen im Griff, ließ den Gastgebern aber oftmals zu viel Raum, was zu brenzligen Situationen führte. Der Gegentreffer war ärgerlich, da man die Schöllbronner 3x aus kürzester Distanz zum Schuss kommen ließ, was zwangsläufig zum Gegentor führte. Vorne ließ man zu viele Möglichkeiten ungenutzt.

51' Krüger auf Kastner, dieser scheitert im alleine vor dem Keeper.
54' Chance Schöllbronn. Aus ca. 11 m drüber.
56' Krügers Freistoß knallt an die Latte.
62' Tor durch Kücük zum 2:1. Sein sehenswerter Schuss aus 16m geht trocken ins rechte untere Eck. Die Vorarbeit lieferte Kilzer mit einem starkem Diagonalpass.
65' Schöner Angriff von Südstern. Leider kein Tor.
72' Freistoß von Wörsing findet den Kopf von Krüger – wieder ans Gebälk!
79' Wieder Freistoß von Wörsing, aber diesmal sitzt das Ding. Der Kopfball von Nies findet den Weg ins Tor – 3:1.
82' Mustergültige Flanke von Nies, die M. Schmitt mit einem Flugkopfball vergoldet – 4:1.
83' Eine Minute später kommt Schöllbronn noch zum Anschlusstreffer.

Danach passierte nicht mehr viel und es blieb bis zum Schlusspfiff beim 4:2.

Fazit: Völlig verdienter Sieg unserer Mannschaft. In der 1. Halbzeit war man schon die bessere Mannschaft ließ aber noch zu viele Chancen der Gastgeber zu. Nach der Pause dominierte man die Partie nun nach Belieben und kreierte Chance um Chance, die man aber zu oft liegen ließ. Pech hatte man zudem mit den beiden Lattenschüssen von Krüger. Es brauchte also den Dosenöffner von Kücük, der unser Team auf die Siegerstraße brachte. Insgesamt ein gelungenes Nachholspiel. Am Sonntag kommt Busenbach. Hier muss die Heimbilanz dringend verbessert werden.

jb + mk, 01.01.2017


9. Spieltag: FC Südstern II – FC Spöck II 0:2 (0:2)

Südstern schlägt sich wacker gegen den Tabellenführer

Nach zuletzt 5 Spielen ohne Niederlage, musste man sich dem Tabellenführer aus Spöck geschlagen geben. Man schlug sich aber wacker, insbesondere, wenn man bedenkt, dass man auf etliche Stammspieler verzichten und die Mannschaft komplett umbauen musste.

Trotz der Personalnot ging man mit viel Selbstvertrauen in die Partie. Trotz ordentlichen Beginns, geriet man recht früh in Rückstand, nachdem der gegnerische Stürmer eine Flanke von rechts in den Südstern-Strafraum gekonnt verwertete. Hierbei ging aber ein unnötiger Fehler unserer Defensive voraus, nachdem man einen recht harmlosen Konter der Spöcker nicht konsequent abwehrte und die entscheidende Flanke zuließ. Da aber unsere Elf an diesem Tag nichts zu verlieren hatte, suchte man das Heil in der Offensive. Das klappte auch ganz gut, denn nur wenige Minuten nach dem Gegentreffer wäre fast der Ausgleich gefallen, als eine Flanke von Maudody an die Latte abgefälscht wurde. Überhaupt zeigte die neu formierte Offensive um Allgaier, Kücük, Maudody und Häberer(!) eine engagierte Leistung. Die Gäste hatten verständlicherweise Feldvorteile und auch die besseren spielerischen Mittel, dennoch spiegelte sich das nicht unbedingt in Großchancen wider. Die wenigen guten Möglichkeiten nutzte die Kreisliga-Reserve dann aber eiskalt. So wie in der 28. Minute, als Koch unseren Schlussmann aus 25 Metern mit einem sehenswerten Fernschuss überlupfte. Trotz aller sportlicher Rivalität muss man hier auch mal sagen, dass dies ein super Treffer war. Kurz vor dem Gegentreffer hatte jedoch Sauer eher zufällig den Ausgleich auf dem Fuß, als sein Klärungsversuch zu einem gefährlichen Geschoss wurde und auf dem Tornetz landete. Es hätte auch gut und gerne 2:2 stehen können, wäre das Glück auf unserer Seite gewesen.

Die Marschroute für die 2. Halbzeit lautete: keinen Gegentreffer mehr kassieren, weiter dagegenhalten und schauen, was vorne so geht. So gestaltete sich die Partie dann auch. Man hielt den Laden dicht, kämpfte bis zum Schluss und versuchte irgendwie den Anschlusstreffer zu erzielen. Die Spöcker beschränkten sich mit der Führung im Rücken auf auf das Nötigste und im Endeffekt blieb es beim 0:2. Trotz aller Bemühungen durch Möller und Co., konnte unser Team keine Großchancen generieren. Die beste Möglichkeit hatte noch Maudody, dessen Schuss ging leider nur ans Außennetz.

Fazit: Man kann unserer Mannschaft nichts vorwerfen, denn die Einsatzbereitschaft war bei jedem Akteur voll da und man versuchte das beste aus der Situation zu machen. Zudem war das Glück an diesem Sonntag nicht auf unserer Seite (Lattentreffer, nicht gegebene Elfer...).Der Spitzenreiter hingegen war in den entscheidenden Momenten einfach cleverer und konsequenter. Weiter geht es am Sonntag gegen den direkten Tabellennachbarn aus Schöllbronn.

mk, 18.10.2017

8. Spieltag: SSV Ettlingen II - FC Südstern II 1:1 (0:0)

Nach zuletzt 4 Spielen ohne Niederlage ging man mit viel Rückenwind in die Partie gegen SSV Ettlingen 2 und wollte diese Serie natürlich ausbauen und am besten den dritten Auswärtserfolg feiern.

Der Herbst hatte Einzug gehalten, denn pünktlich zum Spielbeginn begann es zu regnen, was das Spiel auf dem leicht seifigen Untergrund noch etwas erschwerte. Damit kamen die Hausherren zunächst besser klar und bestimmten das Geschehen von Beginn an. Unsere Elf wirkte noch etwas unsortiert und kam nicht so recht in die Gänge. Man ließ den Ettlingern zu viel Platz und war nicht nah genug am Mann. Trotz der genannten Feldvorteile war spätestens bei unserer 4er-Abwehrkette Schluss. Das Offensivspiel unserer Mannschaft hakte derweil, da der Ball zu schnell und zu überhastet nach vorne gespielt wurde und ein kontrollierter Spielaufbau nicht stattfand. Somit blieben richtige Torchancen auf beiden Seiten Mangelware. Die beste Chance der 1. Hälfte gehörte der SSV: nach einer Ecke konnte ein Schuss der Ettlinger Offensive von Kücük vor der Linie geklärt werden.

Nach der Pause gab unser FCS nun ein anderes Bild ab und spielte zielstrebiger nach vorne. So gewann man die Oberhand und zeigte gute Ansätze in der Offensive. Die erste richtig gefährliche Torchance hatte Nies, als er sich über die rechte Seite in den Strafraum tankte und abschloss - der gegnerische Torhüter parierte hier aber klasse. In der Folgezeit war man speziell über die Außen gefährlich, was in der 72. Minute dann auch zum Führungstreffer durch Sauer führte. Dem schönen Kopfballtor ging dabei eine mustergültige Flanke von Pascale voraus. Das 1:0 war zu diesem Zeitpunkt nicht unverdient, denn man hatte die Partie im Griff und von der Heim-Elf ging wenig Gefahr aus. Umso bitterer für unser Team war dann natürlich der Ausgleich quasi aus dem Nichts und das kurz vor Schluss: nachdem man einen hohen Ball nicht aus der Gefahrenzone klären konnte, landete dieser über Umwege bei einem Ettlinger Stürmer, der frei vor dem Tor nur noch an Wieser vorbeischieben musste - dies allerdings aus höchst abseitsverdächtiger Position. Die wütenden Angriffe in den Schlussminuten brachten leider nichts mehr ein und somit trennte man sich unentschieden.

Fazit: Der suboptimalen ersten Hälfte, folgte eine gute zweite Hälfte, in der man verdient in Führung ging, es aber verpasste diese Führung gegen sichtlich angeschlagene Ettlinger auszubauen. Betrachtet man beide Hälften, könnte man von einem verdienten Unentschieden sprechen, was sich aber aufgrund des späten Gegentreffers eher wie eine Niederlage anfühlt.

mk, 09.10.2017


7. Spieltag: FC Südstern II - TV Spöck II 1:0 (1:0)

Nach zuletzt 7 Punkten aus drei Spielen wollte unsere 2. Mannschaft den Positiv-Trend auch zu Hause gegen TV Spöck II fortführen und den ersten Heim-Dreier der Saison einfahren.

Das Spiel nahm auch sofort Fahrt auf, denn unser Stürmer T. Carave netzte nach nur einer gespielten Minute zum 1:0 ein, nachdem er dem gegnerischen Torwarte den Ball abluchste. In der Folgezeit hatten die Gäste mehr vom Spiel, sprich mehr Ballbesitz, was ein paar Minuten nach dem Führungstreffer zur ersten Großchance führte. Hier hatten unsere Jungs Glück, denn der Schuss landete am Pfosten. Nichtsdestotrotz hielt unsere Mannschaft wacker dagegen und kämpfte um jeden Meter. Und richtig gute Chancen blieben den Gästen verwehrt, denn unsere Defensive stand gut und erstickte die Angriffsbemühungen im Keim. Die klareren und besseren Möglichkeiten hatte unser FCS, z. B. durch T. Carave, als dieser allein vor dem Tor vom Schlussmann gestoppt wurde, oder als ein Schuss von M. Kilzer aus 16 Metern vom Goalie aus dem Eck gefischt wurde. Auf - für beide Seiten - schwer bespielbarem Rasen entwickelte sich kein ansehnliches, aber dafür kampfbetontes und zu jeder Zeit offenes und spannendes Spiel.

Nach der Pause versuchten die Gäste mit wütenden Angriffen den Ausgleich herbeizurufen. Aber wie schon in der ersten Hälfte hielt man defensiv gut dagegen und konnte den Gegner vom Sechzehner fernhalten. Richtig gefährlich wurde es nur durch Standards - hier hatte man wieder Glück, denn ein Freistoß und ein Eckball landeten am Pfosten. Die Gäste haderten verständlicherweise mit der Situation, was unsere Jungs nun wieder mehr in Spiel und gute Konterchancen einbrachte. Unglücklicherweise musste mit J. Bröker, der zuvor noch eine gute Möglichkeit hatte, diese aber zu hastig abschloss, ein wichtiger Spieler das Feld verlassen, nachdem sich dieser nach einem Ellenbogenschlag die Nase brach. Die eingewechselten Pellner, Ahr und Schmitt fügten sich aber nahtlos in die Mannschaft ein und sorgten dafür, dass man sich am Ende über einen ganz wichtigen Dreier freuen konnte. Fazit: Wie schon geschrieben, war dies ein ganz wichtiger Sieg und zudem der erste Heim-Erfolg dieser Saison. Wie schon in den Spielen zuvor zeigte man eine ganz starke kämpferische Leistung. Natürlich war das Glück bei den Pfostentreffern auf unserer Seite, dennoch hatte man ebenso gute Tormöglichkeiten, um die Führung auszubauen. Alles in allem kein unverdienter Erfolg. Abschließend wünschen wir unserem Spieler Jasper natürlich eine gute Besserung und einen raschen Heilungsverlauf.

mk, 04.10.2017


6. Spieltag: FV Grünwinkel II - FC Südstern II 0:7 (0:2)

Bei bestem Fußballwetter trat unser FCS beim noch punktlosen Tabellenletzten aus Grünwinkel an, um die ansteigende Form der letzten Wochen zu bestätigen. Absolut seriös und konzentriert ging man in die Begegnung.

Die neu formierte Südstern-Elf zeigte dazu kaum Anlaufschwierigkeiten und erspielte sich auch sofort eine Feldüberlegenheit. Bär, Hoffmann und Kücük wirbelten die Abwehrreihe des Gegners ein ums andere mal durcheinander, ließen dabei aber noch Präzision und Kaltschnäuzigkeit vor dem Tor vermissen. Man tastete sich aber mehr und mehr an das Tor heran und ging dann doch recht früh durch einen Kopfball durch Pens in Führung. In seinem vorerst letzten Spiel für den FCS stieg er dabei höher als sein Gegenspieler und köpfte den Ball im hohen Bogen über den Torwart hinweg ins Netz. In der Folgezeit kamen die Hausherren etwas besser ins Spiel und durch Standardsituationen zu ersten Torannäherungen. Dabei mussten unsere Jungs auch kurz zittern, als ein Kopfball der Grünwinkler an die Latte klatschte. Dies blieb aber für lange Zeit die letzte echte Tormöglichkeit für die Heim-Elf. Vor der Pause bekam unsere FCS einen Elfmeter zugesprochen, den wiederum Pens ohne Probleme verwandelte und so zum Doppeltorschützen aufstieg.

In der 2. Halbzeit konnte Bär die Führung durch ein starkes Solo auf 3:0 ausbauen. 20 Minuten plätscherte das Spiel so vor sich hin, denn die Hausherren hatten so gut wie keine Torchance und unsere Elf ließ die Konsequenz in den vorgetragenen Angriffen vermissen. Der kurz zuvor eingewechselte Tröndlin brachte mit seinem Tor wieder etwas Schwung in die Begegnung, als er mit seiner ersten Ballberührung das 4:0 erzielte. Danach zeigte der FVG nur noch wenig Gegenwehr und so konnte unser Team die Führung durch Treffer von Kücük, Pellner und Sauer auf 7:0 hochschrauben, was auch letztendlich das Endergebnis darstellte. Fazit: Man darf den Sieg nicht zu hoch hängen, denn der Tabellenletzte zeigte wahrlich keine gute Partie. Dennoch muss man erst einmal sieben Tore schießen und das Spiel von Anfang an konzentriert und dominant beschreiten. Dafür, dass einige Leistungsträger fehlten, zeigte unser FCS eine ordentliche Leistung und kann voller Zuversicht auf das nächste Spiel gegen Spöck blicken. Der erste Heimsieg muss nun her!

mk, 25.9.2017


5. Spieltag: FC Südstern II - SG Stupferich II 2:2 (1:1)

Nach den ersten drei Punkten in Beiertheim wollten unsere Jungs den Schwung mit in die Partie gegen Stupferich nehmen und den nächsten Dreier landen.

Und es begann auch gut, denn unsere Mannschaft hatte das Geschehen weitestgehend im Griff. Man stand gut im System und ließ hinten kaum nennenswerte Angriffe zu. Nach vorne zeigte man ebenfalls gute Ansätze und kam in der 24. Minute zu einem Freistoß an der Strafraumgrenze. Matthias Beck nahm sich hierbei ein Herz und hämmerte den Ball ins Torwart-Eck in den Winkel. Ein sehenswertes Tor und die bis dahin verdiente Führung für unseren FCS. Stupferich blieb weiterhin blass, jedoch kamen die Gäste in der 39. Minute zu einem zweifelhaften Elfmeter, nach einem angeblichen Foul von Wieser an Schmidt. Den Strafstoß verwandelten die Gäste souverän und so ging es mit einem 1:1 in die Pause. In der 2. Hälfte kam die Gäste etwas besser ins Spiel, jedoch hielten unsere Jungs kämpferisch dagegen. Insgesamt war es eine sehr kampfbetonte Partie, in der beide Mannschaften sich nichts schenkten. Die größte Chance hatte sicherlich Schmidt, als er alleine auf unseren Torhüter zulief, dieser aber sein Können unter Beweis stellte und den Schuss parierte. Großchancen blieben, bis auf diese Szene, Mangelware. In der 56. Minute durften die Gäste abermals jubeln, als ein sehenswerter Schuss des Gäste-Stürmers aus 18 Metern vom Innenpfosten den Weg ins Tor fand. Trotz des bitteren Rückstands lautete die Marschroute: "Aufgeben gibts nicht!". Und so gab man sich nicht auf und fightete weiter. In der 72. Minute wurde dies auch belohnt, als Carave einen Kopfball gekonnt in die Maschen setzte, nachdem er mustergültig per Eckball bedient wurde. Die Schlussviertelstunde hatte es in sich, denn unser Torschütze musste nach einer mehr als zweifelhaften Gelb-Roten Karte vom Platz - Foul ja, zweite Gelbe nein. Und so musste man die letzten Minuten zu 10. spielen und auf einen guten Ausgang der Partie hoffen. Unsere Mannschaft legte nun aber noch eine Schippe drauf und war sogar die bessere Mannschaft. In der Schlussminute hätte es sogar Elfmeter geben müssen, als ein Gäste-Verteidiger den Ball mit der Hand auf der Strafraumlinie abwehrte, der Schiedsrichter aber fälschlicherweise auf Freistoß entschied. Diesen setzte Pellner knapp über die Latte. So blieb es beim 2:2.

mk, 21.9.2017


4. Spieltag: SVK Beiertheim II - FC Südstern II 0:1 (0:1)

Nach der Schmach der letzten Woche (1:5-Niederlage gegen Weingarten) musste eine Leistungssteigerung her, um gegen den SVK Beiertheim (5:1-Sieg gegen Schöllbronn) zu bestehen.

Unsere Spieler schienen sich die Ansprache der Trainer zu Herzen genommen zu haben, da sie um einiges konzentrierter und leidenschaftlicher in die Partie gingen: denn solch ein Spiel, wie gegen Weingarten, sollte sich nicht mehr wiederholen. So ging man beherzt in die Zweikämpfe und provozierte immer wieder Fehler der Heim-Elf, was wiederum zu guten Konterchancen unserer Mannschaft führte. Was insgesamt positiv auffiel war die stabile Grundordnung und die konsequente Umsetzung der Spielidee. Hinten hielt man den Laden dicht, machte das Mittelfeld sehr eng und agierte in der Offensive durchaus gefährlich. Nur die guten Torchancen ließen noch auf sich warten - das aber auf beiden Seiten. Gefährliche Torraumszenen entstanden meist durch Freistöße oder Eckbälle. In der 35. Minute konnte sich Kücük auf der rechten Seite freispielen und eine Flanke aus dem Halbfeld in Richtung Strafraum schlagen, wo Carave einen entscheidenden Schritt vor seinem Gegenspieler an den Ball kam, in den Strafraum stürmte, den Torwart umdribbelte und den Ball zum vielumjubelten 1:0 in die Maschen setzen konnte. Hier zeigte sich wieder einmal der Wille und die Kaltschnäuzigkeit unserer Nummer 9 vor dem Tor. Das war übrigens schon die dritte 1:0-Führung unseres Teams im vierten Spiel. Kurz nach der Führung kamen die Beiertheimer zur wohl besten Chance des Spiels, als ein Schuss des Stürmers aus ca. 20 Metern von Wieser an die Latte gelenkt werden konnte. Wieder einmal eine Glanztat unseres Schlussmanns. So ging es dann in die Pause. Zum Wiederanpfiff musste unser FCS personell und taktisch umstellen: Häfner kam zu seinem ersten Einsatz im Südstern-Trikot. Für ihn musste der bis dahin starke Beck weichen. Für den ausgepowerten Carave kam Pascale auf der linken Offensivseite zum Einsatz. Auch in der zweiten Hälfte bot sich den Zuschauern ein ähnliches Bild: Beiertheim mit leichten spielerischen Vorteilen und mehr Ballbesitz, Südstern mit guter kämpferischer Leistung und einigen Nadelstichen in Form von Konterchancen über Nies und Dettweiler. Leider agierte man in der 2. Hälfte zu hastig und spielte die Gegenstöße nicht richtig aus. Insgesamt wurde das Spiel unserer Mannschaft etwas zerfahrener und der Ball verließ zu oft und zu schnell die eigenen Reihen. Gründe hierfür könnten gewesen sein: die taktischen Umstellungen, das kräftezehrende Spiel oder die Angst wieder eine 1:0-Führung aus der Hand zu geben. Nichtsdestotrotz konnte man unserer Mannschaft nur wenig vorwerfen, da die Einstellung zu 100% stimmte. Und richtig gute Chancen hatte Beiertheim nur wenige. Die brenzligen Situationen entschärfte Wieser gekonnt. Man darf zudem nicht vergessen, dass Nies auf 2:0 hätte erhöhen können, als er eine Flanke per Volley über das Tor beförderte. Letztendlich hielt man die Führung bis zum Schluss und belohnte sich mit dem ersten Sieg der neuen Saison. Fazit: Ein couragierter Auftritt unserer Mannschaft beschert uns einen verdienten Auswärtssieg im Derby. Die mahnenden Worte des Trainergespanns nach der unterirdischen Leistung gegen Weingarten zeigten Wirkung, denn unsere Elf spielte wie ausgewechselt. Dies gibt Rückenwind für die Partie am Sonntag gegen Stupferich. Nur so und nicht anders wird man gegen den kommenden Gegner bestehen können.

mk, 10.9.2017


3. Spieltag: FC Südstern II - FV Weingarten II 1:5 (0:3)

Aufgrund der desaströsen Leistung gibt es hierzu keinen Spielbericht. 

mk, 02.9.2017


2. Spieltag: SpVgg Söllingen II - FC Südstern II 1:1 (0:1)

Nach dem erfolglosen Saisonauftakt wollte es unsere Zweite besser machen und mindestens einen Punkt aus Söllingen entführen. Sicherlich kein leichtes Unterfangen, bedarf es doch immer eines hohen Kraftaktes etwas Zählbares aus Söllingen mitzunehmen - so auch an diesem Spieltag.

Und es ging auch gleich zur Sache: langer Ball der Hausherren, die Südstern-Abwehr noch völlig desorientiert, Wieser mit der ersten Parade gegen den heranstürmenden Söllinger - und das nach einer gespielten Minute. Die Gastgeber machten gut Druck und unser Team kam noch nicht so recht in die Partie und schien sich noch zu akklimatisieren. In der Folgezeit schien man das Match immer besser in den Griff zu bekommen und erspielte sich auch die erste Chance durch Kücük. Ein paar Minuten später wurde das Ganze auch belohnt: ein Befreiungsschlag von Naundorf wird zur Vorlage für Sauer, der sich gegen den Abwehrspieler behaupten kann und den Ball gekonnt über den Torwart ins Tor lupft (18.). 2 Spiele - 2 Tore- das kann sich sehen lassen. Nach dem Treffer ließen unsere Jungs etwas nach, was den Söllingern zwei, drei gute Tormöglichkeiten einbrachte, die aber letztendlich nicht genutzt werden konnten. Kurz vor dem Halbzeitpfiff hatte unser FCS nochmals die Riesenchance auf das 2:0: langer Ball von Kilzer auf Sauer, dieser leitet den Ball per Kopf in die Strafraummitte, wo Beck völlig frei vor dem Tor zum Kopfball kommt und schon fast den Treffer bejubeln kann. Doch mit einer absoluten Glanztat fischt der Heimtorwart den Ball noch von der Linie und bewahrt sein Team vor einem höheren Halbzeitrückstand. Nach der Pause verschlief man wieder die Anfangsphase, so dass Wieser abermals im 1 gegen 1 sein Können unter Beweis stellen musste. Nun häuften sich die Chancen der Söllinger, die etwas frischer aus der Kabine kamen und mehr Druck machten. Wieser entschärfte aber alles, was auf sein Tor kam und zeigte bis dahin eine bärenstarke Leistung. Dem Dauerdruck musste man sich dann aber geschlagen geben, nachdem ein missglückter Berfreiungsschlag beim Gegner landete, der Ball in den Lauf des Stürmers gespielt wurde, dieser dann Wieser umkurvte und zum 1:1 einschob. Nichtsdestotrotz gab man sich nicht geschlagen und kam nur wenige Minuten später durch Pascale zu einer guten Möglichkeit nach einer Ecke. 20 Minuten vor Schluss begann die Schlussoffensive, welche durch gute bis sehr gute Tormöglichkeiten auf beiden Seiten geprägt war. So wurde die Partie nie langweilig und blieb bis zum Schlusspfiff ausgeglichen. Auf Seiten unserer Mannschaft hatte und kreierte der nimmermüde Nies noch die besten Chancen. Fazit: im Großen und Ganzen ein gerechtes Unentschieden. Wieser erwischte einen Sahnetag und parierte ganz stark, zudem kreierte man sehr gute Chancen durch Beck, Nies und Carave. Außerdem zeigte man über 90 Minuten absoluten Kampfeswillen, womit man sich den Auswärtspunkt mehr als verdiente. Am Samstag empfängt man Weingarten.

mk, 20.8.2017


1. Spieltag: FC Südstern II - FV Malsch II 2:3 (1:2)

 


Schiedsrichter: Hans-Joachim Niessen

Aufstellung FC Südstern II: Weschenfelder - Ahr, Kilzer, Naundorf, Geiger - Eberbach, Pascale, Bröker, Dettweiler - Sauer, Carave

Einwechslungen: 40. Allgeier für Pascale, 51. Möller für Carave, 64. Pejanovic für Geiger


Die Vorfreude auf die neue Saison war groß und so nahm man sich für das Duell gegen Malsch einiges vor. Die 3 Punkte sollten an diesem Tag beim Dammerstock bleiben.

Unsere Jungs legten gut los und begannen die Partie schwungvoll und mit viel Einsatz. So gewann man die Oberhand und trug schöne Spielzüge vor. Besonders gut gelangen die schnellen Konter über die Außen, wo Eberbach und Dettweiler viel Dampf machten. So ergaben sich vorne auch erste kleine Chancen - hinten konnte man außerdem die Angriffe der Malscher gut entschärfen. Nach 14 Minuten durften unsere Südsternler das erste Mal jubeln. Nach einer Ecke, die von den Malschern nicht geklärt werden konnte, machte Bröker den Ball nochmal scharf und flankte ihn mit Links wieder in die Mitte, wo Kilzer den Ball gekonnt ins rechte obere Eck setzte und dem Keeper so keine Chance ließ. Die verdiente Führung zu diesem Zeitpunkt. Auch danach ließ man nicht locker und hätte das 2:0 machen müssen. Was dann aber in der Folgezeit passierte (ab der 20. Minute), konnten sich wohl nur die wenigsten erklären. Man stellte das Spielen ein, leistete sich viele Fehlpässe, agierte kopflos und wirkte völlig unkonzentriert - das wiederum konnte der FV Malsch nutzen und die Partie an sich reißen. Bis zur Pause hatten die Gäste nun mehr vom Spiel und belohnten sich mit 2 Toren binnen 3 Minuten (29., 32.) und drehten das Spiel komplett. Vorausgegangen waren aber "dumme" Fehler unserer Mannschaft. So musste man sich mit einem 1:2 in die Pause begeben.

Mit neuem Elan sollte nun die 2. Hälfte angegangen werden, dennoch klappte es nicht mehr  so richtig die Vorgaben der Trainer umzusetzen. Man tat sich weiterhin schwer das Spiel in geordnete Bahnen zu lenken. In der Folgezeit erspielten sich die Malscher die besseren Chancen, die Weschenfelder zunächst gut klären konnte. Doch gegen das 1:3 in der 80. Minute konnte auch er nichts anrichten. Nachdem eine Malscher Flanke durch den Südstern-Strafraum an Freund und Feind vorbeiflog, stand der gegnerische Stürmer goldrichtig und versenkte den Ball unhaltbar im Netz. Als der Gast dann auch noch richtigerweise einen Elfmeter zugesprochen bekam, schien die Schmach perfekt zu sein. Doch der Malscher Elfmeterschütze zeigte Gnade und schoss den Ball über den Kasten. Danach entflammte in unseren Jungs plötzlich wieder der Wille zumindest diesen einen Punkt zu erkämpfen. So zeigte man endlich wieder ein wenig Spielkultur und kombinierte sich ein ums andere Mal vor das gegnerische Gehäuse, gekrönt vom schönen Kopfballtor von Sauer nach mustergültiger Flanke von Naundorf. Nun ließ man nicht locker und versuchte den Ausgleichtreffer zu erzwingen. Um ein Haar hätte dieses Vorhaben auch den erwünschten Effekt erzielt, jedoch köpfte Carave freistehend vor dem gegnerischen Keeper knapp am Gehäuse vorbei. Es hätte nicht sein sollen. Das bittere Endergebnis lautete 2:3.

Fazit: Sicher hatte man sich den Saisonauftakt anders vorgestellt. In den neuen Gefilden der B3 trifft man nun von Woche zu Woche auf Mannschaften, gegen die man seit Jahren nicht mehr gespielt hat und betritt somit Neuland. Malsch kannte man daher nicht, muss sich aber natürlich vorwerfen, dass 30 Minuten "ganz gut spielen" absolut nicht reichen - da ist es auch egal gegen welchen Gegner man antritt. Somit geht der Sieg der Gäste in Ordnung, auch aufgrund des Chancenplus in der 2. Halbzeit. Nächste Woche reisen unsere Teams nach Söllingen. Hier erwarten wir eine ganz andere Herangehensweise unserer Mannschaft. Um in Söllingen zu bestehen, muss man 100% bringen und das über 90. Minuten!

mk, 20.8.2017