Spvgg Söllingen I - FCS I 1:4

Souveränder Auswärtserfolg

In der englischen Woche stand für die Jungs des FCS am Mittwoch das Auswärtsspiel in Söllingen an. Man wollte den Last-Minute Erfolg gegen Bruchhausen mit einem weiteren Sieg vergolden. Mit dieser Einstellung legten die Sterne auch los. Man dominierte das Spielgeschehen und hatte die bessere Spielanlage. Söllingen wusste sich nur mit langen Bällen zu helfen, die von der sicheren FCS Abwehr stets abgefangen wurde. Als sich Greinert in der 33. Minute im Strafraum durchtankte, konnte er nur durch ein Foul gestoppt werden. Den fälligen Strafstoß versenkte Schüssler sicher zum 0:1. Der FCS trat auch in der Folge spielbestimmend auf und hatte mehrere Schussmöglichkeiten, die oft gerade noch zur Ecke geklärt werden konnten. In der 43. Minute war es dann eine dieser Ecken, die Greinert auf den Kopf von Schüssler zirkelte, der seinen zweiten Treffer an diesem Tag markieren konnte.

Der Gastgeber wechselte in der Halbzeit zwei Mal und wollte mit neuen Kräften und frischen Wind die Aufholjagd starten. Dies gelang auch in der 50. Minute, als eine gute Einzelaktion den Anschlusstreffer brachte. Der FCS brauchte weitere zehn Minuten, um sich zu ordnen. Man wurde hektisch und stellte das Fußballspielen ein, indem man nur noch lange Bälle nach vorne bolzte. Nach dieser überstandenen Phase konnten die Sterne sich aber wieder auf das Fußballspielen besinnen. Sie kombinierten sich in der 63. Minute auf links durch. Geus brachte die Hereingabe auf Susanj, der zum beruhigenden 1:3 einschoss. Mit dem alten Zwei-Tore-Abstand lief es wieder flüssiger, die Dominanz kehrte zurück. Man hatte weitere gute Gelegenheiten, den Spielstand zu erhöhen. Dies machte dann in der 87. Spielminute der eingewechselte Maudody, der einen Steilpass in die Maschen vollstreckte.

Der Sieg des FCS ist auch in der Höhe absolut verdient und dürfte wohl zum Klassenerhalt gereicht haben.

th, 18.07.2017

27. Spieltag: FC Alemannia Bruchhausen I - FCS I 1:2 (1:0)

Big Point in Bruchhausen

Sonniges Wetter, gute Platzanlage – alles war perfekt angerichtet für das Duell der Tabellennachbarn Bruchhausen und Südstern. Die Zuschauer sahen in diesem Spiel zwei verschiedene Halbzeiten. Die erste Halbzeit gehörte Bruchhausen, die sich ein Chancenplus erarbeiteten. Die Sterne waren nur durch Konter gefährlich, die leider nicht verwertet wurden. Die Offensive von Bruchhausen bekamen die Spieler des FCS nicht in den Griff, es wurden zu viele Zweikämpfe, vor allem im Luftduell verloren. Auch die sogenannten zweiten Bälle angelte sich meistens der Gastgeber. Dadurch konnten sie sich mehrere Chancen erarbeiten, wovon Reitenbach eine davon in der 25. Minute nutzte und zum 1:0 einschoss. Mit dieser verdienten Führung ging es in die Pause.

In der 2. Halbzeit ein anderes Bild. Die Südsternler übernahmen das Spielgeschehen, hatten mehr Ballbesitz und waren präsenter. Bruchhausen versuchte immer wieder Nadelstiche zu setzen, die Konter wurde aber nicht erfolgreich ausgespielt. So blieb es lange bei der knappen Führung. Der Druck der Sterne erhöhte sich immer weiter, doch fehlten weiterhin klare Aktionen und Abschlüsse. So musste ein Standard her, der für den Ausgleich sorgte. Nach einer Ecke von rechts wurde der Ball zu kurz geklärt. Der etwas verzogene Nachschuss landete bei Schüssler, der sich aus 10 Metern nicht zwei Mal bitten ließ und einschob. Nach dem Ausgleich versuchten beide Mannschaften, das Spiel für sich zu entscheiden. Doch der FCS konnte nochmals zulegen, Bruchhausen war platt. Bezeichnenderweise war es wieder eine Standardsituation, die dem FCS den glücklichen, viel umjubelten Siegtreffer einbrachte. Ein Freistoß von links wurde von Greinert zum Tor getreten. Dieser landete auf dem freistehenden Schüssler, der zum 2:1 einnickte und sich als Spieler des Spiels feiern ließ.

Alles in allem ein glücklicher Sieg, bei dem letztendlich die Fitness den Ausschlag gab, dass man das Spiel für sich entscheiden konnte. Es muss daran gearbeitet werden, zielstrebiger vor das Tor des Gegners zu kommen, da man sich nicht immer auf eine Standard- bzw. Einzelaktion verlassen sollte.

th, 15.05.2017

26. Spieltag: FCS I - SV Burbach I 0:4 (0:3)

Nichts zu holen gegen den Tabellenführer

Die Geschichte des Spiels ist schnell erzählt. Der FC Südstern fand an diesem Tag zu keiner Zeit die Einstellung und Leistung, die es bedarf, um einen Tabellenführer ärgern zu können. Das erste Geschenk wurde nach einem Eckball in der 10. Minute verteilt, als Kolarsch freistehend zur Führung einköpfen durfte. In der 32 Minute wieder Gefahr im Strafraum des FCS. Durch die Unordnung heraus wusste man sich nur mit einem Foul zu helfen. Den fälligen Strafstoß verwandelte Schell sicher zum 0:2. Durch einen Freistoßaufsetzer von Ochs, der vom Körper von Keeper Oesterle ins Tor rutschte, konnte Burbach in der 38. Minute sogar auf 0:3 erhöhen. Völlig unverständlich, dass sich dann kurz vor der Pause beim Stand von 0:3 ein Burbacher Spieler sich neben dem Schiedsrichter zu einer Beleidigung hinreißen ließ. Damit wurde er mit einem Platzverweis vom Feld geschickt.

Der FCS nahm sich für die zweite Halbzeit vor, mit Schwung und einem Mann mehr auf dem Platz mehr Druck aufzubauen, um das Ergebnis zu korrigieren. Die Pläne wurden durch eine schöne Einzelleistung vom Burbacher Dedic, der in der 50. Minute per Sonntagsschuss das 0:4 erzielte, jäh durchkreuzt. Dies war der Genickstoß, auch der Glaube der Jungs an eine rasante Aufholjagd war damit gebrochen. Burbach verwaltete das Spiel geschickt und konnte mit der Führung im Rücken und durch die bessere Spielanlage die Unterzahl ausgleichen, so dass sie bis zum Schlusspfiff spielbestimmend waren und kaum Torchancen zuließen. Somit blieb es beim verdienten 0:4 für den Tabellenführer.

Ein rabenschwarzer Tag für den FCS. Positiv betrachtet kann man festhalten, dass man in dem Sinne Glück hatte, das man einen solchen Tag, an dem einfach nichts zusammenläuft, gegen den Tabellenführer erwischt hat, wo wenige dem FCS Punkte zugetraut haben. Nun zählt es am Sonntag im direkten Duell gegen Tabellennachbarn Bruchhausen die richtige Einstellung an den Tag zu legen, um das Spiel gegen Burbach vergessen zu machen und einen Big Point im Abstiegskampf zu landen.

 

th, 08.05.2017

25. Spieltag: Spvgg Durlach-Aue - FCS I 0:1 (0:0)

Wichtige 3 Punkte im Abstiegskampf - Nuancen entscheiden die Partie

 

Aufstellung FCS I: Oesterle, Klössig, Jöhren, Klumpp (53. Gelb), Oeder, Krüger (69. Farrenkopf), Kastner (57.Susanj), Kusterer, Marriot, Geus, Schüssler (90. Groß)

Bei herrlichem Fußballwetter und guten Platzverhältnissen trafen die Mannschaften der Spielvereinigung Durlach Aue und des FC Südstern bereits um 14.00 Uhr im Oberwaldstadion aufeinander. Beim FCS war Wiedergutmachung angesagt, die bittere Hinspiel-Niederlage schwirrte weiterhin in den Köpfen der „Sternler“ und war noch nicht ganz verdaut.

Von Beginn entwickelte sich eine zerfahrene Partie, die geprägt war von vielen langen Bällen und Ballverlusten. Bereits in der 4. Spielminute durfte Aue´s Schlussmann seine Fähigkeiten unter Beweis stellen. Nach einem Eckball ging ein Kopfball von Schüssler Richtung linken Torwinkel, konnte jedoch vom Keeper pariert werden.

In der 23. Spielminute war es der agile Geus, der sich auf links stark durchsetzt, zum Abschluss kommt und nur denkbar knapp am Torerfolg scheitert. Praktisch im Gegenzug, aus dem Mittelfeld heraus ein kluger Schnittstellenball von Aue, im 1 gegen 1 versagten dem Stürmer die Nerven vor dem zügig herauseilendem Oesterle. In der 27. Spielminute war es wiederrum Oesterle der nach einem Freistoß über die Mauer glänzend hält. Es sollte nicht seine letzte Rettungstat an diesem Nachmittag gewesen sein.

In der 42. Spielminute war wieder der FCS am tüfteln. Geus trifft im Strafraum aus der Drehung heraus das Lattenkreuz, nach dem der FCS die Abwehr gut unter Druck gesetzt hat.

In der zweiten Halbzeit kam der FCS nicht mehr ganz so stark aus den Katakomben. Zwingende Torchancen waren Mangelware, vielmehr wurde die FCS Defensive ordentlich unter Druck gesetzt. Überwiegend über die rechte Außenbahn der Aumer konnten aussichtsreiche Torchancen kreiert werden.

In der 75. Spielminute, nach einem Fehlpass in der Abwehr des FCS steht ein „Aumer“ Spieler frei vor dem Tor, jedoch war Oesterle an diesem Nachmittag einfach nicht zu überwinden und hält stark mit der Fußspitze. In der 83. Spielminute die Entscheidung. Ein Freistoß vom FCS aus dem Halbfeld landet über Umwege von Marriot bei Schüssler, welcher nicht lange fackelt und platziert ins lange Eck zum viel umjubelten 0:1 trifft.

In den Folgeminuten konnte die knappe Führung verwaltet werden und die FCS Buben durften sich über extrem wichtige 3 Punkte und ein ausgelassenen Tanz in den Mai freuen. Nun heißt es auch in den folgenden Partien weiterhin ans Limit zu gehen!

 

ds, 03.05.17

24. Spieltag: FCS I - TSV Reichenbach II 1:1 (0:0)

Erneutes Unentschieden

Am Sonntag bei sonnigem Wetter ging es für den FCS zu Hause gegen den Tabellenletzten Reichenbach II.

Die Gäste hatten mit einer Direktabnahme die erste Möglichkeit im Spiel. Die Verteidigung konnte den Ball nicht richtig klären, sodass der Ball einem Reichenbacher vor die Füße viel. Der Schuss ging am Tor vorbei. Danach kam es zu einem offenen Schlagabtausch. Jedoch schaffte es keine Mannschaft gefährlich in die Nähe des Strafraumes zu kommen und sich nennenswerte Torchancen zu erarbeiten.

Wie es zu erwarten war, entstand die nächste Gelegenheit durch eine Standardsituation. Maudody köpfte nach einem Eckball freistehend am Tor vorbei. Gegen Ende der ersten Halbzeit gewann  der FCS etwas die Oberhand und erarbeitete sich weitere Möglichkeiten. Klössig setzte sich stark an der Außenlinie durch und passte in der Rücken der Abwehr auf Maudody. Die Direktabnahme flog über das Gehäuse. Danach spielte Kastner einen schönen Pass auf Schüssler in den Strafraum. Der über den herauskommenden Torwart lupfte. Der Ball ging knapp über das Tor. Kurz vor der Pause kam Reichenbach durch eine Konterchance zum Abschluss. Diese Gelegenheit konnten sie aber nicht verwerten.

Der FCS kam mit einem besseren Start aus der Pause. Nach einem Pass von Schüssler auf Krüger ging der Schuss in die Arme des Torhüters. Ab der 50. Minute machten die Gäste Druck und erspielten sich etliche Möglichkeiten. Die Abschlüsse gingen vorbei wurden geblockt und im letzten Moment auf der Linie geklärt.

In der 64. Minute kam es wider aller Erwartungen durch einen Gegenzug zum 1:0 durch ein Eigentor. Krüger setzte sich über links durch und wollte den eingewechselten Geus anspielen. Ein Verteidiger ging dazwischen und stolperte den Ball ins eigene Tor.

Drei Minuten später fischte Wieser einen sehr guten Freistoß aus dem Eck. Nach der darauf folgenden Ecke konnte er das 1:1 durch einen Kopfball jedoch nicht mehr verhindern. Auf beiden Seiten gab es noch vereinzelte Torchancen, die aber nicht genutzt wurden.

Am Ende war es ein leistungsgerechtes Ergebnis. Beide Mannschaften hätten die Gelegenheiten gehabt das Spiel zu gewinnen, aber ihre  Möglichkeiten nicht genutzt.

dg, 02.05.17

23. Spieltag: Alemannia Rüppurr I - FCS I 1:1 (0:0)

Leistungsgerechtes Unentschieden im Derby

Aufgrund des Osterwochenendes schon am Donnerstagabend trat die erste Mannschaft des FCS zum Derby beim direkten Nachbarn Alemannia Rüppurr an. Das klare Ziel war es, nach saisonübergreifend drei Derby-Niederlagen endlich mal wieder als Sieger aus dem Lokalduell hervorzugehen.

In den ersten Minuten des Spiels entwickelte sich bei schwierigen Platzverhältnissen ein offener Schlagabtausch zwischen beiden Mannschaften. Zunächst trafen die Hausherren in der ersten Chance des Spiels nur das Außennetz, im Gegenzug lief Krüger nach einem starken Diagonalball von Klumpp auf der linken Seite frei Richtung Tor der Alemannen, setzte seine Schuss aber knapp über dieses. Rüppurr sorgte in dieser Phase vor allem durch Einzelaktionen über rechts für Gefahr und der FCS hatte Glück, als nach 16 Minuten die Latte für die geschlagene Abwehr rettete. Auf der anderen Seite wurde der FCS immer wieder über Schnittstellenbälle gefährlich. Nach einem langen Ball war es erneut der stark aufspielende Krüger, der freie Bahn Richtung Tor hatte. Mit Übersicht legte er den Ball quer auf den mitlaufenden Schüssler, der den Ball allerdings knapp am linken Pfosten vorbeischob. Nachdem man den Rüppurrern phasenweise zu viel Raum im Mittelfeld gelassen und weitere Chancen zugelassen hatte, erarbeitete sich der FCS in der Schlussviertelstunde der ersten Halbzeit ein Übergewicht: Doch zunächst kam Schüssler auf dem holprigen Platz frei vor dem Tor unglücklich ins Stolpern, sodass der Torwart die Situation entschärfen konnte, nur wenige Minuten später geriet Maudodys Abschluss zu unplatziert. So ging es in einem offenen Spiel mit 0:0 in die Pause.

Der Beginn des zweiten Durchgangs verlief weitestgehend ereignislos, das Spielgeschehen war geprägt von Ballverlusten und Zweikämpfen. Erst in der 63. Minute hatte Schüssler per Kopf die nächste nennenswerte Chance. In der 67. Minute ging Rüppurr dann plötzlich in Führung: In Szene gesetzt durch einen langen Ball, war Sanliunäl schneller als die Hintermannschaft des FCS, verlud Wieser im Tor und schob souverän zum 1:0 ein. Geschockt durch den Rückstand geriet der FCS nun mehr und mehr in Bedrängnis. Die beste Chance der Gastgeber konnte Wieser jedoch stark parieren, als er einen Kopfball an die Latte und dann ins Toraus klärte.

Erst 10 Minuten vor Schluss begann der FCS, sich wieder stärker gegen die drohende Niederlage zu stemmen und das Geschehen in die gegnerische Spielhälfte zu verlagern. In der 84. Minute legte Schüssler überlegt auf den eingewechselten Susanj ab, der mit Links zum Ausgleich traf – sich dabei aber verletzte und behandelt werden musste. Nur 4 Minuten später – Susanj war mittlerweile wieder im Spiel – hatte der FCS sogar die Möglichkeit, das Spiel vollständig zu drehen. Per Kopf setzte Schüssler erneut Susanj in Szene. Dieser wurde beim Schussversuch noch entscheidend gestört, kurz darauf kam jedoch Schüssler zum Abschluss. Zu seinem Leidwesen wurde der starke Schuss denkbar knapp von einem Abwehrspieler über das Tor gelenkt.

Am Ende des Spiels stand ein letztlich gerechtes 1:1 und ein Punktgewinn für den FCS, der mit einem lachenden und einem weinenden Auge zu sehen ist: Einerseits ist man nach einem Rückstand zurückgekommen und hat sich einen weiteren wichtigen Punkt gegen den Abstieg erkämpft. Auf der anderen Seite wäre, gerade angesichts der Chancen in der ersten Halbzeit, auch ein Sieg möglich gewesen.

cf, 17.04.2017

22. Spieltag: FCS I - KIT SC I 3:2 (0:1)

Die Häufigkeit machts!

Der FC Südstern startete von Beginn an konzentriert und spielte schnell nach vorne, kam jedoch nicht wirklich groß zu gefährlichen Torchancen. Auch auf der Seite der Gäste ging in der ersten Viertelstunde nichts nach vorne. In der 18. Spielminute hat der FC Südstern die erste hundertprozentige Torchance, nach dem Schüssler eine Flanke von der rechten Seite auf den 5- Meter Raum flankte, wo Maudody mit dem Kopf einnicken wollte. Allerdings stand der Torwart der Gäste im Weg und reagierte mit einem tollen Reflex. In der 30. Minute dann die nächste Kopfballchance. Diesmal für Schüssler, der nach einer Flanke von Krüger den Ball versucht mit einem Aufsetzer ins Tor zu legen. Allerdings springt dieser auf dem harten Platz dann leicht über die Querlatte.

Dann gab es einen Pfiff des Schiedsrichters in der 34 Minute gegen Bröker, der eigentlich nur den Körper rein stellte und den Ball gespielt hatte mit einem perfekten Tackling. Doch der Schiedsrichter schien dies als Foul zu bewerten und zückte zusätzlich noch die Gelbe Karte. Als wäre nicht schlimm genug gewesen brachte dieser unnötige Freistoß dann auch noch die Gästeführung. Nach einem Pass in die Mitte konnte ein Spieler des KIT den Ball im Tor zum 0:1 unterbringen. Bis zur Halbzeit passierte nicht mehr viel.

Der FC Südstern war die bessere Mannschaft in der ersten Halbzeit, konnte aber eben kein Tor erzielen. Das wollten sie in der 2. Halbzeit verbessern und zeigen, dass es die Gäste heute hier schwer haben werden. In der 51 min setzt sich Maudody super gegen zwei Mann an der linken Außenseite durch  und behauptet sich im Pressschlag noch mit dem dritten Gegenspieler. Er behält die Übersicht und spielt zum freistehenden Schüssler, der dann eiskalt einschieben darf, Ausgleich! 1:1!

KIT  wechselte nun nach dem Ausgleich und brachte gleich zwei neue Akteure da sie merkten dass der FC Südstern immer besser wurde. In der 61. Minute die nächste dicke Kopfballchance für Jöhren, der nach einem Eckball völlig frei an den Ball kommt, aber leider ganz knapp neben das Tor köpft. Nach 66 Minuten der nächste Angriff des FCS wieder über den ballsicheren Maudody, der den Ball wieder gut behauptet, am 16er mit klasse Übersicht auf den mitgerückten Krüger spielt. Dieser zieht mit seinem starken linken Fuß einfach mal ab. Der Torwart der Gäste kann den Ball gerade noch so ablenken, allerdings nicht nach außen, sondern nach vorne, wo Schüssler erneut sein super Stellungsspiel unter Beweis stellt und auch diesen Ball wieder einschieben darf: 2:1 Spiel gedreht!

Der Jubel hielt leider nicht lange, denn direkt im Gegenzug lässt sich KIT nicht unterkriegen und trifft. Wieder Ausgleich 2:2.

Bis kurz vor Schluss passierte nicht mehr viel. Es gab noch einen Freistoß an der 16 Meter Linie bei dem es Susanj, der mittlerweile eingewechselt war, mal probierte und knapp verzog Es gab dann fünf Minuten Nachspielzeit, die der FC Südstern nutzen konnte.

Denn die Häufigkeit machte es denn immer wieder drängte der FC Südstern durch Flanken in den 16er aufs Tor und in der letzten Sekunde flankte Oeder vom rechten Halbfeld an den kurzen Pfosten, wo Schüssler mit dem Kopf über den Torwart köpfte und der Rechtsverteidiger der Gäste noch völlig alleine 1 Meter vor dem Tor stand. Es schien als dass der Ball geklärt wird, doch der Verteidiger des KIT holte mit voller Wucht aus und drosch den Ball ins eigene Tor. Ein sehenswerter Treffer. Das 3:2 mit dem Abpfiff!

 

Durch dieses wichtige Tor konnte sich der FC Südstern drei wichtige Punkte im Abstiegsrennen sichern und die Konkurrenz damit hinter sich lassen.

tk, 18.04.2017

21. Spieltag: VfB Grötzingen I - FCS I 4:2 (2:2)

Verletztenmisere hält an

Bei schönem Fußball-Wetter fand man sich zum Auswärtsspiel beim Tabellenfünften dem VBF Grötzingen ein. Einige Ausfälle musste der FCS jedoch verkraften. Gleich 9 Spieler mussten unter anderem verletzt aussetzen. Dennoch wurde auch heute eine schlagkräftige Truppe aufgestellt.  Der doch hohe und unebene Rasen ließ ein Spiel mit langen Bällen erahnen.

Den etwas besseren Start erwischten die Gastgeber. Ein Abstimmungsfehler führte in der 12. Minute zum 1:0. Nach einem langen Ball in Richtung Strafraumkante konnten sich der Abwehrspieler und Torwart nicht einigen, sodass es dem Gegner sehr leicht gemacht wurde und dieser nur noch einschieben musste. Auch in der Folge gab es ein kleines Chancen-Plus für die Grötzinger. In Minute 18 dann ein sehenswerter Lattentreffer von See, der nach einem zurückgelegten Ball von D. Schüssler sofort abzog. Der FCS kam deutlich besser ins Spiel. So musste ein Schuss noch auf der Linie geklärt und ein Konter durch ein Handspiel verhindert werden. In der 31. Minute war es soweit. Klössig setzt sich hervorragend auf Außen durch und legt auf D. Schüssler ab, der aus 11 Metern dem Torwart keine Chance ließ. Vor dem Pausenpfiff kam es noch zu 2 Ereignissen. Nach einem Eckball, 43. Minute, verlängerte Kusterer, technisch überragend, auf Schüssler, der zum 1:2 vollendet. In Minute 45 dann noch etwas ärgerlich der Ausgleich. Wieder wurde ein Handspiel für den FCS nicht geahndet. Ein Grötzinger Spieler konnte somit den Ball in den Strafraum flanken, wo der Stürmer zuerst am Pfosten scheiterte, der Ball aber glücklich zu ihm zurückprallte und er dann einschieben konnte.

In Halbzeit 2 wollte man nochmal alles reinhauen. Aber der FCS fand nicht ins Spiel. Man musste sich immer stärkerem Druck des Gastgebers zu Wehr setzen. So kam es in der 70. Minute, dass man das 3:2 hinnehmen musste. Nachdem sich ein Grözinger Spieler gut durchsetzte und von der Grundlinie flanken konnte, profitierte der Stürmer von fehlender Zuordnung. Er ließ dem Torwart keine Chance. In der 75. Minute fiel dann auch noch das 4:2. Ritschel verlängerte per Hacke auf seinen Mitspieler, der frei in den 16er laufen konnte und von dort einschob. Ein kurzes Aufblitzen in Minute 81. Der bereits eingewechselte M. Schüssler kombinierte sich mit seinem Bruder D. Schüssler gut vor das gegnerische Tor, dessen Schuss knapp den Kasten verfehlte. Bei diesem Ergebnis sollte es dann auch bleiben. Leider gesellten sich zum negativen Ergebnis noch 2 neu verletzte Spieler hinzu.

Nichtsdestotrotz wird der FCS auch nächsten Sonntag wieder eine schlagkräftige Truppe aufstellen, wenn es auf heimischem Geläuf gegen den Tabellendritten, den KIT, geht.

do, 03.04.2017

 

 


20. Spieltag: FC Südstern I - FC Busenbach I 1:3 (1:1)

Erste Rückrundenniederlage für den FCS

Bei perfektem Fußball-Wetter und strahlendem Sonnenschein empfing der FCS den Gast aus Busenbach auf der Lotte-Siebler-Anlage. Der aufsteigende Trend von 10 Punkten aus den 4 Rückrundenspielen sollte gegen die spielstarken Gäste fortgesetzt werden.

Beim Aufwärmen dann schon der erste Nackenschlag. FCS-Keeper Oesterle verletzte sich an der Hand und musste zur weiteren Untersuchung ins Krankenhaus. Wieser, der zuvor schon das Tor der zweiten Mannschaft hütete, feierte so an seinem 21. Geburtstag sein ersten Startelfeinsatz seit dem ersten Spieltag.

Zu Beginn war es das erwartet offene Spiel. Der FCS stand sicher und setzte über die schnellen Außenspieler Geus und Greinert immer wieder zu gefährlichen Kontern an. Die Gäste aus Busenbach ließen dagegen den Ball laufen und suchten nach der Lücke in der Abwehrkette des FCS.
Nach 12 Minuten kam Geus nach einem Freistoß von Ernst aus 16 Metern ein erstes Mal zum Abschluss. Sein Schuss aber flog über das FCB-Gehäuse. Nur 6 Minuten später war es erneut Geus, der einen Pass der Busenbach im Spielaufbau abfing. Über Schüssler landete der Ball dann wieder bei Geus, der alleine vor dem Torwart die Nerven behielt, diesen umkurvte und den Ball aus 5 Metern ins leere Tor schob. Mit der Führung im Rücken und den Ergebnissen der letzten Spiele im Kopf konnte auf die nächsten Punkte im Abstiegskampf gehofft werden.
Die Euphorie fand jedoch nach 33 Minuten ein jähes Ende, als Greinert ohne Einwirkung des Gegenspielers zu Boden ging und sich eine Verletzung im Oberschenkel zuzog. Nur 10 Minuten später schlug das Verletzungspech erneut zu, nachdem Ernst einen hohen Ball abfing um zum Konter anzusetzen. Er knickte um und reiht sich mit Verdacht auf eine Verletzung des Außenbandes in die ohnehin schon lange Verletztenliste des FCS ein.
Mit der letzten Aktion des ersten Durchgangs kamen die Gäste aus Busenbach doch noch zum Ausgleich. Ein von Celik getretener Freistoß aus einer eigentlich ungefährlichen Position kam scharf in den FCS Strafraum und fand an Freund und Feind vorbei den Weg ins FCS-Gehäuse.

Nach 60 Minuten gab es erneut Freistoß für den FCB. Nach einem unnötigen Foul der FCS-Defensive lag der Ball nun 16 Meter zentral vor dem Tor. Celik trat erneut an und schlenzte den Ball an der Mauer vorbei ins rechte untere Eck. Ab diesem Zeitpunkt schien der Wille des FCS gebrochen zu sein. Es gab kaum noch Entlastung und die Busenbacher fuhren Angriff um Angriff in Richtung FCS-Tor. Nachdem ein Kopfball nach 68 Minuten noch knapp das Tor verfehlte war es Veltre, der nach einer Hereingabe von der rechten Seite zum 3:1 einschob. Die Busenbacher verwalteten in der Folge das Ergebnis und der FCS kam nicht mehr gefährlich vor das Tor der Gäste.
So stand am Ende eine alles in allem verdiente 1:3 Niederlage auf der Anzeigetafel.

Am kommenden Sonntag gastiert der FCS beim VFB Grötzingen. Die Bender-Truppe, die aktueller Tabellenführer der Rückrundentabelle ist, ist der nächste schwere Gegner. Doch in den letzten 10 Spielen der Saison gilt es gegen jede Mannschaft an die Leistungen der letzten Wochen anzuknüpfen und die nötigen Punkte im Kampf gegen den Abstieg zu holen.
Den verletzten Spielern wünschen wir eine schnelle Genesung und einen schnellen Heilungsverlauf!

dk, 28.03.2017

19. Spieltag: TSV Schöllbronn I - FC Südstern I 3:3 (2:1)

Punkte-Teilung nach zweimaligem Comeback

Trotz anhaltendem Dauerregen am Wochenende fanden die Mannschaften ein anständiges Geläuf beim Sportgelände des TSV vor. Lediglich der Schiedsrichter musste zur Halbzeit seine Schuhwahl anpassen. Aus einer Kombination von weißem Lotto Schuh und schwarzem Adidas in der ersten Hälfte, entschied sich der Offizielle in der zweiten Halbzeit für eine einfarbige weiße Bereifung von Lotto.

Das erste Tor des Spiels ließ nicht lange auf sich warten. Bereits in der 12. Spielminute setzte sich Rebholz (9) nach einem langen Ball gegen die Verteidigung des FCS durch und erzielte das 1:0 für den TSV.

Dem Schock aufgrund des Gegentors folgte eine Druckphase des FCS. Flanken durch Geus (7) und Greinert (11) fanden immer wieder Schüssler (9) in der Mitte als Abnehmer, der nach Vorarbeit von Greinert in der 33. Minute zum 1:1 einnickte.

Währenddessen sorgte Schiedsrichter Bernhard Klumpp für klare Verhältnisse. Mit Sätzen wie „Du brauchst mir net helfen, ich helf dir auch nicht“ nahm er stürmischen Bemerkungen schnell den Wind aus den Segeln.

In der 43. Minute war es dann erneut ein langer Ball auf Rebholz, der dem TSV das 2:1 brachte. Mit einer sehenswerten Ballannahme und anschließender Körpertäuschung ließ er zwei Verteidiger aussteigen und schob den Ball ins linke untere Eck. Es sollte nicht sein letzter Streich sein.

Nach der Halbzeit startet der FC Südstern mit einem Paukenschlag. Erst war es erneut Schüssler der in der 53. Minute nach Vorarbeit von Kastner sein 13. Saisontor machte. Dann traf Geus vier Minuten Später per Volley-Schuss aus 16 Metern zum 3:2.

Trotz einer dominanten zweiten Hälfte des FCS traf Schöllbronn in der 77. Minute zum 3:3. Ein Schöllbronner Akteur drang nach zwei gewonnen Zweikämpfen in den Strafraum ein und spielte auf Rebholz ab. Der kommt im 5-Meter-Raum frei an den Ball und muss für den Dreierpack nur noch den Ball über die Linie drücken.

Am Ende blieb es beim 3:3. Die Zuschauer sahen eine unterhaltsame und umkämpfte Partie mit gerechtem Ausgang. Der FC Südstern bestätigt seinen Aufwärtstrend und klettert mit nun 5 Spielen in Folge mit Punktgewinn auf den 11. Tabellenplatz. Mit dem FC Busenbach wartet für den FCS am nächsten Sonntag ein weiterer harter Gegner im Kampf um einen einstelligen Tabellenplatz.

tk, 18.03.2017

18. Spieltag: FC Südstern I - TSV Pfaffenrot (4:1)

FCS setzt Aufwärtstrend mit starker Leistung gegen Pfaffenrot fort

Nach dem gelungen Auftakt nach der Winterpause gegen den FV Grünwinkel ging die Erstvertretung des FCS hochmotiviert in das Spiel gegen den TSV aus Pfaffenrot, um weitere wichtige drei Punkte im Kampf um den Klassenerhalt einzufahren. Der FCS legte dementsprechend schwungvoll los - bereits in der 3. Minute war Greinert nach einem langen Ball von Ludwig auf einmal frei durch, sein Lupfer aus vollem Lauf gegen den herauseilenden Torwart landete allerdings nur auf dem Querbalken. Sekunden später war es Ludwig selbst, der nach einem Ernst Eckball sträflich allein gelassen knapp über das Tor köpfte. Auch ein Freistoß aus zwanzig Metern zentral vor dem Tor landete nur in der Mauer (11.). In der Folge flachte das Spiel ein wenig ab, wobei der FCS weiterhin leicht überlegen war, während die Gäste aus Pfaffenrot überwiegend mit langen diagonal Pässen agierten. Für den nächsten Aufreger sorgte Schüssler, als er in der 27. Minute eine Greinert Ecke an die Latte köpfte. Zwei Minuten später belohnte der FCS sich endlich für seine Angriffsbemühungen ? Susanj ließ nach einem gut vorgetragenen Angriff zentral im Strafraum einen Gegenspieler aussteigen und legte quer auf Greinert, der aus 14 Metern trocken zum 1:0 vollstreckte. Nur wenige Sekunden nach dem 1:0 setzte sich Greinert erneut an der rechten Strafraumgrenze durch, seine Flanke für Schüssler geriet jedoch wenige Zentimeter zu hoch. Drei Minuten später klappte es besser: Greinert setzte sich erneut auf rechts durch und flankte scharf in die Mitte, wo Geus den Ball zum 2:0 über die Linie drückte (34.). In der 42. Minute gab es für den FCS noch eine kurze Schrecksekunde, als Höll nach einem Steilpass direkt vor Oesterle zum Abschluss kam, dieser die Situation jedoch entschärfen konnte. Anschließend ging es mit einer verdienten 2:0 Führung in die Kabine. Die Gäste vom TSV kamen deutlich bissiger und engagierter aus der Kabine und machten zu Beginn der zweiten Hälfte spürbar Druck. Dieser spiegelte sich in der zunehmenden Zahl ihrer Torabschlüsse wieder. So kam ein Pfaffenrot Stürmer in der 48. Minute an der Strafraumgrenze frei zum Schuss ? dieser ging jedoch knapp am Tor vorbei. Gefährlich wurde es auch in der 53. Minute, als die Gäste nach einem Ballgewinn schnell umschalteten und die entstandenen Räume gut nutzten, der FCS bekam den Ball nicht richtig geklärt, sodass schließlich ein Pfaffenroter im Strafraum abschließen konnte und zum Glück für den FCS nur den Pfosten traf. Im weiteren Verlauf kamen weitere Abschlüsse hinzu (54. Und 61.), bevor es in der 78. Minute kam, wie es kommen musste: eine Flanke von links außen konnten sowohl Oesterle als auch Klumpp nicht entscheidend klären ? Höll nutzt dies und nickt zum 2:1 ein. Die Antwort des FCS ließ zum Glück nicht lange auf sich warten. Zunächst scheiterte Greinert noch mit einem tollen Freistoß am Torwart der Pfaffenroter (79.) nachdem sein Gegenspieler in dieser Aktion außerdem noch die gelb-rote Karte gesehen hatte. In der 81. Minute gelang es dann besser, als es wieder Greinert war, der sich auf rechts mit einem Solo durchsetzte, um den Ball kurz vorm Tor quer auf den freistehenden Maudody zu spielen, der ihn nur noch einschieben musste. Der FCS erhöhte in der 84. Minute noch auf 4:1, als es erneut Geus war, der nach einem Schüssler Zuspiel trocken aus halb-linker Position vollendete. Die Gäste aus Pfaffenrot kamen zwar noch durch zwei Distanzschüsse (86. Und 90.) zu Chancen, am Ergebnis änderte sich jedoch nichts mehr. In der letzten Aktion des Spiels sah ein Verteidiger des TSV für eine Notbremse an Greinert zudem noch die zweite rote Karte des Spiels. Für den FCS gilt es nächste Woche die Serie aus nun vier Siegen in Folge auswärts gegen den TSV Schöllbronn auszubauen und möglichst weitere Tabellenplätze gut zu machen.

fj, 13.03.2017

17. Spieltag: FV Grünwinkel - FC Südstern I (1:2)

 

Schiedsrichter: Rene Söllner

Aufstellung FC Südstern I: Oesterle, Oeder, Krüger, Gros, Klumpp, Füllner, Geus, See, Schüssler, Susanj, Greinert

Einwechslungen: Marriot für Krüger (86.), Kastner für Susanj (89.)

Torschützen: 1:0 Adam (26.), 1:1 ET, Beqiraj (45.), 1:2 Schüssler (63.)

FCS verlässt die Abstiegsplätze!

Der FV Grünwinkel findet besser ins Spiel und kreiert zu Beginn erste Torchancen, die jedoch nicht verwertet werden konnten. In der 18. Spielminute hat der FCS glück, dass ein Querschläger im eigenen Strafraum nur an die Latte ging. Mitte der ersten Halbzeit dann das 1:0 für die Heimmannschaft, als ein langer Ball aus der Abwehr den enteilten FV-Stürmer erreicht, der den Ball am Torwart vorbei legt und so zur Führung einschieben konnte. Der FCS tat sich in der ersten Halbzeit schwer eigene Torchancen herauszuspielen. So war es dann kurz vor Halbzeit ein Eigentor eines FVG-Akteurs, der den Gästen den Ausgleich bescherte, nachdem sich zuvor Greinert auf der rechten Außenbahn durchsetzen konnte, dessen scharfe Hereingabe dann vom gegnerischen Abwehrspieler verarbeitet wurde. So ging es mit einem etwas schmeichelhaften 1:1 in die Kabinen.

In Durchgang zwei kam der FCS dann immer besser ins Spiel und konnte immer mehr Zweikämpfe für sich entscheiden und Torchancen generieren. Ein Kopfball von Schüssler nach Flanke von Greinert brachte den Gästen in der 63. Spielminute den ersehnten Führungstreffer zum 1:2. In der Folge konnte sich der FC Südstern noch einige Torchancen herausspielen, die jedoch nicht verwertet werden konnten. Der FV Grünwinkel konnte sich in der zweiten Halbzeit lediglich noch eine gute Torchance herausspielen, welche jedoch von Torwart Oesterle abgewehrt werden konnte.

Sehr wichtige 3 Punkte für den FCS. Am kommenden Wochenende gilt es vor heimischer Kulisse gegen den TSV Paffenrot ebenfalls zu punkten! 

mö, 13.03.2017

16. Spieltag: FC Südstern I - FV Ettlingenweier II (2:1)

 

Aufstellung FC Südstern I: Oesterle, Krüger (46. Klössig), Marriott, Gros, Ludwig, Füllner, Geus (88. Oeder) , Kastner (61. See), Schüssler, Susanj (90. Ernst) , Greinert

Einwechslungen: Marriot für Krüger (86.), Kastner für Susanj (89.)

Torschützen: 0:1 Bandel (10.), 1:1 Geus (30.), 2:1 Kastner (46.)

An diesem Sonntag war der direkte Konkurrent in der Tabelle der FV Ettlingenweier II zu Gast am Dammerstock. In einem erneuten "sechs-Punkte Spiel" wollten für uns endlich für die ordentlichen Leistungen der letzten beiden Wochen belohnen und den Anschluss ans rettende Ufer nicht zu verlieren. Schon vor der Begegnung hat sich die junge Schiedsrichterin vom Gegner umstimmen lassen das Spiel am Platz vorm Clubhaus anzupfeifen obwohl man auf dem hergerichteten Platz zwei definitiv spielen konnte. Wie schon oft in dieser Runde mussten wir die ersten Minuten wieder dem Gegner überlassen und so war es nur eine Frage der Zeit ehe die Gäste zuschlugen. Nach einem langen Ball über unsere rechte Abwehrseite konnte sich der Gästestürmer gut durchsetzen und legte die Murmel quer und Bandel hatte in der Mitte keine Mühe mehr das 1:0 zu erzielen. Nach einer guten Viertelstunde dann die erste Chance für den FCS, aber Schüssler`s Schuss konnte der Gäste-Keeper gut parieren. Fast im Gegenzug machten wir es den Gästen wieder zu einfach, wiederum ein langer Ball und Krüger konnte den Gästeangreifer nur noch mit einem Foul stoppen und die Schiedsrichterin entschied zu Recht auf Strafstoß. Mit einer super Parade entschärfte unser Keeper den Elfer und hielt uns weiter im Spiel. Nur zwei Minuten später der vermeintliche Ausgleich, Geus setzte sich gegen zwei Mann durch und sein Schuss konnte der Torwart nur abklatschen und Schüssler netzte den Nachschuss ein aber die Schiedsrichterin entschied zur Verwunderung von allen auf Abseits. Das Spiel wurde Mitte der ersten Halbzeit offener und nicht unverdient kamen wir zum wichtigen Ausgleich. Ein trockener Schuss von Geus landete mit ein wenig Glück im Ettlinger Gehäuse. 

Die zweite Halbzeit konnte nicht besser starten, bei einem Gewühl im Strafraum reagierte Kastner am schnellsten und sein "Pfund" kullerte zur umjubelnden Führung für den FCS ins Tor. Danach kamen wir immer besser ins Spiel und erspielten uns noch einige Torchancen, ein Kopfball von Schüssler nach einer Stunde klatschte an die Latte und ein Torschuss von Greinert verfehlte knapp das Ziel. Nach ein wenig Glück zu Beginn und gehaltenen Elfer drehte sich das Blatt und mit einer kämpferisch überragenden Mannschaftsleistung vor allem in der zweiten Halbzeit konnten wir endlich den ersten Heimdreier einfahren. An dieser Stelle noch ein Dankeschön an unsere Fans aus der zweiten Mannschaft und den Zuschauern für die tolle Unterstützung!! 

sg, 13.03.2017

13. Spieltag: FC Südstern I - Spvgg Söllingen 3:0 (0:0)

 

Aufstellung FC Südstern I: Oesterle , Marriott, Gros, Ludwig, Klössig , Greinert, Kastner, Füllner, Susanj, Krüger , Schüssler

Einwechslungen: See für Kastner (46.), Klumpp für Marriott (65.)

Torschützen: 1:0 Susanj (53.), 2:0 und 3:0 Schüssler (70.,83.)

Wichtiger Sieg zum Hinrunden-Abschluss

Nach der ersten Spielabsage wegen Unbespielbarkeit des Platzes und dem Spielabbruch wegen eines Flutlichtausfalls nach 45 Minuten in Söllingen wurde heute der dritte Anlauf unternommen, das letzte Spiel im Jahr 2016 über die Bühne zu bringen. Aufgrund der prekären Tabellensituation waren 3 Punkte fast schon Pflicht um den Anschluss nach oben nicht zu verlieren. Das galt aber auch für die Söllinger, die aus den letzten vier Spielen nur einen Sieg holen konnten.Zu Beginn taten sich beide Teams auf dem für diese Jahreszeit in gutem Zustand befindlichen Platz schwer. Während der FCS es meist mit langen Bällen versuchte, warteten die Söllinger auf Kontergelegenheiten. Die erste Chance der Partie hatte der FCS als Greinert mit einem gut getretenen Freistoß am Außenpfosten scheiterte. Nur kurze Zeit später war es Schüssler, der nach Flanke von Susanj nur knapp am Tor vorbei köpfte. Aber auch der Gast aus Söllingen hatte im ersten Abschnitt Möglichkeiten in Führung zu gehen. Zweimal segelte eine scharfe Hereingabe von der rechten Seite an Freund und Feind vorbei durch den kompletten FCS-Strafraum. So ging es leistungsgerecht mit dem 0:0 in die Kabine. Im zweiten Durchgang verlagerte sich das Spiel immer weiter in die Hälfte der Gäste. Nach 53 Minuten war es Schüssler, der einen hohen Ball im Strafraum mit dem Rücken zum Tor annehmen und auf Susanj ablegen konnte. Der hatte dann wenig Mühe und überwand den Söllinger-Keeper mit einem Schuss ins lange Eck. Mit der Führung im Rücken wurde der FCS jetzt mutiger und das Glück, das in den letzten Wochen schmerzlich vermisst wurde, kam zurück. Denn nur ein paar Minuten nach dem Führungstreffer kam ein Söllinger Spieler nach einer Flanke im 16er völlig frei zum Kopfball. Der Ball flog nur ein paar Zentimeter am FCS-Gehäuse vorbei. In der 70. Minute gab es Eckball für den FCS. Nachdem der Ball eigentlich schon aus der Gefahrenzone geklärt war, schlug in Klössig nochmal aus dem linken Halbfeld in den 16-Meter-Raum. Von der Verteidigung vergessen stand Schüssler da wo ein Stürmer stehen muss und konnte den Keeper mit einer schönen Kopfball-Bogenlampe überwinden. Bei den Söllingern war der Wille nun gebrochen. Der FCS hatte aber immer noch nicht genug. 7 Minuten vor Schluss schlug Krüger einen langen Flugball auf Schüssler, der wohl knapp im Abseits stehend, alleine auf das Söllinger Tor zulaufen konnte um auf 3:0 erhöhte. Den Schlusspunkt einer starken zweiten Halbzeit setzte Greinert. Sein Schuss aus gut 25 Metern klatschte aber neben dem schon geschlagenen Schlussmann an den rechten Innenpfosten und von dort wieder ins Feld. Aufgrund der zweiten Halbzeit war der dritte Saisonsieg des FCS verdient! In den letzten beiden Spielen wusste JEDER durch Kampf und Leidenschaft zu überzeugen. Jetzt gilt es das Jahr 2016 schnell abzuhaken und sich nach der verdienten Pause auf die wohl bis zum Ende spannende Rückrunde vorzubereiten.

Ein großer Dank geht auch an die zweite Mannschaft, die uns wieder Tatkräftig unterstützt hat und die anwesenden Zuschauer mit Essen und Glühwein versorgte! 

dk, 07.12.2016

15. Spieltag: FC Südstern I - TSV Oberweier 1:2 (0:0)

 

Torschützen: 0:1 Hennhöfer (74.), 1:1 Schüssler (85.), 1:2 Koriko (89.)

Verlorenes Kellerduell gegen den TSV Oberweier

Auf schwer bespielbarem Platz entwickelte sich von Anfang an das erwartete Kampf-Spiel. Spielerisch lief bei beiden Mannschaften nur wenig zusammen. Nach einen Ballgewinn in der 7. Minute hatte Schüssler die erste Möglichkeit für den FCS. Kurz darauf zielte Greinert nur ein Stück zu hoch. Gegen die Gäste aus Oberweier ließ man nicht viel zu. Doch Mitte der ersten Halbzeit stand Günther nach einem langen Ball plötzlich alleine vor Oesterle. Den versuchten Lupfer parierte der Keeper jedoch stark! Kurz vor der Halbzeit hatte Krüger nochmals die Chance auf das 1:0. Der Freistoß ins Torwarteck konnte gerade noch so vom TSV-Schlussmann abgewehrt werden.Im zweiten Durchgang wurde das Spiel offener. Der FCS drückte um gegen die ebenfalls im Tabellenkeller stehenden Gäste den zweiten Dreier der Saison einzufahren. Nach 60 Minuten war es Susanj, der nach Flanke von Geus nur knapp scheiterte. Zweimal zappelte der Ball in der Folge im Tor des TSV Oberweier. In beiden Fällen entschied der Schiedsrichter allerdings auf Stürmerfoul. Eine viertel Stunde vor Schluss machte der TSV Oberweier das 0:1. Nach einem Ball aus dem Mittelfeld schloss Hennhöfer im 16er ab und versenkte den Ball im rechten unteren Eck. Mit dem Mut der Verzweiflung rannte der FCS nun an um wenigstens noch einen Punkt in der Lotte-Siebler-Anlage zu behalten.In der 85. Minute war es Schüssler der nach einem Krüger-Freistoß aus dem rechten Halbfeld das 1:1 erzielte. Aber nur 3 Minuten später schlug der TSV zurück. Nach einem Fehler im Aufbau und der Hereingabe von der rechten Seite drückte Koriko den Ball im Fallen über die Linie. 

Am kommenden Dienstag ist man zu Gast bei der SpVgg Sölingen wo sich auf ein ähnlich umkämpftes Spiel einstellen muss. Das letzte Spiel der Hinrunde findet am Sonntag auf dem FCS gegen die zweite Mannschaft des FC Ettlingenweier statt. Diese beiden Spiele sollten unbedingt genutzt werden um die Ausgangslage für die Rückrunde im Tabellenkeller ein Stück weit zu verbessern! 

dk, 30.11.2016

14. Spieltag: ATSV Mutschelbach II - FC Südstern I 2:1 (1:1)

 

Torschützen: 1:0 Nico Kremer (23.), 1:1 Manuel Greinert (26.), 2:1 Kenny Klump (89.)

Das Spiel des Tabellenvorletzten gegen die Heimmannschaft aus Mutschelbach begann bei super Wetter auf dem Kunstrasenplatz des ATSV Mutschelbachs. Bereits in der 4. Minute kam Kastner nach einem langen Ball von Krüger zum ersten Torschuss, leider verfehlte dieser das Tor aus spitzen Winkel. Der FCS kam immer besser ins Spiel und baute Druck auf. Nach einem schönen Zusammenspiel über Klössig, Geus und Schüssler, verzieht Schüssler seinen Linksschuss knapp am Tor vorbei (7´).Geus tankt sich gut durch (9´) und zieht vom 16ner ab, jedoch kein Problem für den Torwart.Erste gefährliche Aktion von Mutschelbach, ein Flachschuss aus 15 Metern knapp neben das Tor (16´).Unnötiges Foul an der Außenlinie am Spieler des ATSV. Freistoß wird gefährlich in den Strafraum geflankt, ATSV Spieler köpft den Ball zum 1:0 ins Tor (23´). Verkehrtes Spiel, der FCS macht das Spiel und müsste verdient führen, doch Mutschelbach macht das Tor und führt. Doch der FCS bleibt dran und macht dem Gegner Druck. Fataler Rückpass von der Abwehrreihe des ATSV, der Ball landet bei Schüssler, der den Ball zu Greinert ablegt, er schießt... TOOOR! Der Ausgleich, es steht 1:1. (26´)Heute merkt man nicht, wer tabellarisch weiter oben steht. Beide Teams begegnen sich auf Augenhöhe. Der FCS muss kurz zittern, Pfostenschuss von Mutschelbach (65´). Der FC Südstern schaltet nach einem Ballgewinn gut um. Der eingewechselte Herrmann leitet den Konter ein und passt zum einlaufenden Manuel Greinert. Greinert legt sich den Ball auf den rechten Fuß und zieht ab... kein Tor! (70´) Wieder schaffte es der FCS nicht, einen Konter erfolgreich abzuschließen.In der 89´ trifft es den FC Südstern hart, ein abgefälschter Schuss landet unglücklich im Tor. Das 2:1 für die Mutschelbacher. 

Abpfiff! Wieder konnte sich der FCS für seine gute Leistung nicht belohnen. 

pk, 23.11.2016

12. Spieltag: FC Südstern I - FC Alem. Bruchhausen 0:0 (0:0)

 

Torschützen: Fehlanzeige

Punkteteilung hilft FCS nur bedingt.

Auf schwerem Geläuf traf der FCS auf die ebenfalls im Tabellenkeller befindliche Alemannia aus Bruchhausen. Um endlich aus dem Tabellenkeller zu kommen, war die Vorgabe klar, ein Sieg musste her.
Nach jeweils zwei Halbchancen zu Beginn auf beiden Seiten, verflachte das Spiel in der ersten Halbzeit. Lediglich ein Schuss von David Geus wurde in der 37. Minute zur Ecke geklärt, welche allerdings nichts einbrachte.

Auch für die zweite Halbzeit nahm sich der FCS vor endlich die ersten drei Punkte vor Heimischem Publikum einzufahren. In der 50. Minute war es allerdings der Stürmer der Alemannia, welcher frei vor Oesterle auftauchte und den Ball nicht im Tor unterbringen konnte. Im Anschluss erarbeitete sich der FCS ein Chancenplus, welches zum Leid des Heimteams nicht zum Torerfolg führte. Kurz vor Schluss nochmal ein Großchance für die Alemannia, welche Oesterle im ein-gegen-eins glänzend parierte. 

So blieb es dann beim leistungsgerechten Unentschieden, welches dem FCS nur bedingt weiterhilft. Jetzt heißt es weiter machen und sich geschlossen auf das nächste Heimspiel gegen die SpVgg Söllingen vorzubereiten.

lg, 23.11.2016

11. Spieltag: SV Burbach - FC Südstern I 2:1 (2:0)

 

Aufstellung: Oesterle - Oeder, Ludwig, Klumpp, Krüger - Marriott, Greinert, Füllner, Susanj, Geus - Schüssler

Einwechslungen: 45. Minute: Ernst für Krüger 58. Minute: Herrmann für Marriott 80. Minute: Maudody für Füllner 88. Minute: Gros für Oeder

Torschützen: 1:0 Schottmüller (6.), 2:0 Kunz (33.), 2:1 Schüssler (65.)

Knappe Niederlage gegen den Tabellenführer.

Am 11. Spieltag musste der FCS beim noch ungeschlagenen Spitzenreiter SV Burbach antreten. Man hatte nicht viel zu verlieren und ging trotzdem ein wenig sorglos in die Partie. Schon in der 6. Minute spielten die Burbacher einen Freistoß aus 25 Metern schnell aus, Schottmüller bekam den Ball im 16-Meter-Raum und seine wohl verunglückte Flanke schlug im langen Eck ein. Unbeeindruckt von diesem wiedermal schnellen Rückstand spielte auch der FCS mutig nach vorne. Nach 12 Minuten war es Schüssler, der nach einem Ballgewinn von Susanj in der gegnerischen Hälfte den Burbach-Torhüter Bodemer prüfte. Wenig später war es Susanj selbst, der nach einem Doppelpass mit Schüssler einen gefährlichen Abschluss in Richtung SVB-Gehäuse abgab. In der 33. Minute legte der SVB das 2:0 nach. Nach einem Einwurf konnte die FCS-Defensive den Ball nicht klären und Kunz aus 16 Metern flach ins linke untere Eck vollenden. Die letzte Chance der ersten Hälfte hatte wieder der FCS. Nach Flanke von Greinert köpfte Schüssler aber knapp am Tor vorbei. 
In der 2. Halbzeit kam der FCS immer wieder gefährlich vor das Burbacher Tor. In der 55. Minute scheiterte Susanj auf Vorarbeit von Geus nur knapp. 2 Minuten später war es der eingewechselte Herrmann, der aus spitzem Winkel an Bodemer scheiterte. Nach 64 Minuten machte es der FCS besser. Ein schon verlorener Ball wurde von Herrmann zurück erkämpft und Geus spielte den Ball flach ins Zentrum wo Schüssler zum 2:1 einschieben konnte. Die Burbacher kamen gegen den anrennenden FCS gegen Ende noch zu einigen Konterchancen, die aber allesamt nichts einbrachten. 
So steht am Ende eine knappe aber nicht ganz unverdiente Niederlage. An diese Leistung gilt es trotz allem im nächsten Heimspiel gegen den FVA Bruchhausen anzuknüpfen, um im Abstiegskampf wieder Anschluss ans sichere Ufer herzustellen.

dk, 23.11.2016

10. Spieltag: FCS I - Spvgg Durlach-Aue II 1:3 (1:1)

Ein Schritt vor, zwei Schritte zurück für die erste Mannschaft des FCS

Am zehnten Spieltag dieser Saison empfing der FC Südstern die zweite Mannschaft von Durlach- Aue zum nicht nur geografischen Nachbarschaftsduell. An diesem Spieltag traf auch der Tabellen- 14. Durchlach- Aue II auf den Tabellen- 15. FC Südstern, zum tabellarischen Nachbarschaftsduell. Die Konstellation war also klar, wer dieses Spiel gewinnt verschafft sich etwas Luft zum Tabellenende. Auf Seiten des FC Südstern standen die Vorzeichen für diesen Spieltag nicht schlecht. Nach stetiger Steigerung in den letzten Wochen und dem verdienten und langersehnten ersten Dreier am vergangen Wochenende, sollten an diesem Wochenende die ersten drei Punkte zuhause gesammelt werden.
Doch bereits in der 10. Minute erwischt es den FC Südstern kalt. Nach Abstoß von Österle, treibt Ludwig den Ball nach vorne und schlägt den Ball direkt in die Füße des Gegners, der das Spielgerät am Mittelkreis dankend annimmt. Die Gäste antworten mit einem guten Diagonalball auf den rechten Flügel, wo sich Kunzmann durchsetzt und nach innen legt. Dort muss Merklinger aus acht Metern nur noch zum 0:1 einschieben. Wieder einmal muss die Elf vom Dammerstock einem frühen Rückstand hinterherrennen. Im Anschluss an den Gegentreffer zeigen sich die Sterne jedoch wenig geschockt und versuchen sich immer wieder Chancen zu erarbeiten: In der 15. Spielminute treibt Öder den Ball auf rechts nach vorne und schlägt eine mustergültige Flanke auf Schüssler, der knapp übers Tor köpft. Kurz darauf lässt der FCS für einen Moment seine fußballerischen Qualitäten aufblitzen. Nach gutem Spielzug über den linken Flügel, kommt Schüssler im 16er an den Ball und wird zu Fall gebracht. Doch der Schiedsrichter zeigt nicht auf den Punkt. Nur wenige Momente später kommt Klumpp nach Eckball, knapp außerhalb der gegnerischen Box an den Ball, nimmt sich ein Herz und zimmert den Ball aus 18 Metern auf den Kasten. Manke kann den Ball mit den Fingerspitzen gerade noch zur Ecke ablenken. Die darauffolgende Ecke wird von Greinert auf den kurzen Pfosten geschlagen, wo Ludwig am höchsten steigt und in der 31. Spielminute zum 1:1 einköpft. 
Die Freude über den Ausgleich währt jedoch nur kurz: Nur 5 Minuten später, verursachen die Hausherren einen unnötigen Freistoß in Nähe der Eckfahne. Der fällige Freistoß fliegt über die komplette Defensive des FCS hinweg und landet am langen Pfosten beim völlig freistehenden Erhardt, der wenig Mühe hat zur erneuten Gästeführung einzunicken. Dem FCS gelingt es in der Folge nicht mehr Druck aufzubauen. Kurz vor der Pause kommt Susanj jedoch noch einmal zu einer Chance für den FCS. Eine scharfe Flanke von rechts schießt der Stürmer per Direktabnahme über den Kasten. Somit geht es mit 1:2 zum Pausentee.
Zu Beginn der zweiten Hälfte gewinnen die Gäste aus Durlach- Aue weiter Oberwasser, was sicher auch einem FCS zu verdanken ist, der völlig indisponiert aus der Kabine kommt. Bis zur 70. Spielminute bekommen die Zuschauer am Dammerstock sicherlich keinen Augenschmaus geboten, ehe der FCS für das einzige ?Highlight? in Halbzeit zwei sorgt. Kastner lässt sich, nach Foul an ihm im Mittelfeld, auf ein Wortgefecht mit seinem Gegenspieler ein und wird daraufhin mit dem gelben Karton bestraft. Den folgenden Freistoß führt der FCS gut aus und bringt Klössig in aussichtsreiche Position, ehe der Schiedsrichter das Spielgeschehen ein weiteres Mal unterbricht. Aufgrund weiteren Meckerns, lässt Kastner dem Schiedsrichter keine Wahl und muss mit Gelb-Rot vom Platz. Der FCS, nun in Unterzahl agierend, muss 4 Minuten später noch das 1:3 vor heimischem Publikum hinnehmen. Nach Ballverlust im Mittelfeld, schießt Kapular aus 40m aufs Tor, wo Österle den Ball im Zurücklaufen nicht mehr über die Latte lenken kann.
Nach dem ersten Saisonsieg am vergangenen Wochenende, muss der FCS eine weitere empfindliche Niederlage hinnehmen. An diesem Sonntag konnte der FCS bei weitem nicht an die Leistung der vergangenen Woche anknüpfen und findet sich dadurch weiterhin auf einem Abstiegsplatz wieder. Am kommenden Wochenende trifft die Elf vom Dammerstock auf den derzeitigen Tabellenführer SV Burbach. Dort dürfte eine deutliche Leistungssteigerung nötig sein, um etwas Zählbares mit in die Lotte-Siebler-Anlage zu nehmen.

pl, 25.10.2016

9. Spieltag: TSV Reichenbach II - FCS I 0:2 (0:1)

FC Südstern holt sich den ersten Dreier

"Wir sind geschafft, aber überglücklich!" Ganz im Sprech der Landespolizei Sachsen könnte man die Gefühle der FCS-Akteure nach dem 2:0-Sieg im Kellerduell gegen den TSV Reichenbach beschreiben.
Mit fest entschlossenem Willen, die ersten drei Punkte einzufahren, fuhr der FCS auf den Berg zu seinem Tabellennachbar nach Reichenbach. Bereits nach nur zehn Spielminuten sollte wieder einmal eine Standardsituation eine gute Chance für die Jungs vom Dammerstock bedeuten: Greinert zog einen Freistoß von ca. 25 Metern scharf aufs Tor. Im dortigen Getümmel kam Yannick Träris frei an den Ball, stocherte diesen lediglich auf den schon fallenden Torwart, worauf die Reichenbacher den Ball vorerst klären konnten. Die Gefahr war dadurch aber nicht gebannt, denn die Kugel landete bei Susanj, der von links mit all seinem Gefühl auf Schüssler flankte und dieser erneut per Kopfstoß aus etwa fünf Metern einköpfte. Doch hingegen der vorigen Saisonspiele ließen dieses Mal die Südsterne nicht nach und dominierten das Spiel über weite Teile. Die Chance auf eine 2:0-Führung sollte Machatschek in der 28. Minute bekommen, als ihn Susanj wunderbar ins 1-gegen-1 mit Keeper Nagy schickte, Machatschek in der Folge allerdings den Ball in die Wolken anstatt ins Tor jagte. Etwa fünf Minuten später schafften es auch die Reichenbacher vor das Südstern-Tor, schienen allerdings nicht gerade vom Glück verfolgt, denn selbst aus zwei Metern Torentfernung schaffte es die Kugel lediglich an die Latte. Kurz vor der Halbzeit hatte noch einmal Gros die Chance, einen geklärten Eckball aus ca. 20 Metern mit einem guten Schuss auf das TSV-Tor zu bringen, doch Nagy rettete gekonnt. Halbzeitstand also 1:1.
Noch weiter anagestachelt von Coach Häberer kamen die FCS-Spieler aus der Kabine. Zwei Minuten nach Halbzeitbeginn wurde Susanj gut in Szene gesetzt und konnte alleine auf Nagy zulaufen. Beim Schuss sprangen alle FCS-Fans schon zum Torjubel bereit auf, allerdings wollte der Ball vom Pfosten partout nicht ins Tor. Ähnlich in der 50. Minute: Ein hoher Ball aus der FCS-Abwehr wurde Richtung Reichenbach-Tor geklärt, der dortige Innenverteidiger verschätzte sich, was Schüssler den freien Weg aufs Tor bedeutete. Dieser schob den Ball am Torwart vorbei, wieder sprangen alle auf, doch wieder musste sich die Südstern-Bank wieder hinsetzen, denn auch dieses Mal sprang der Ball lediglich an den Pfosten. Doch dann sollte die Erlösung doch noch in der 78. Minute kommen. Schüssler spielte den Ball nach halb rechts auf Timo Kastner in den 16-Meter-Raum. Dieser nahm die Kugel mit und zog ihn sowohl scharf als auch flach auf den linken Pfosten. Dort rutschte Greinert entschlossen zum Ball und drückte ihn über die Linie. Diese Aktion markierte auch den 2:0-Endstand, weshalb der FCS nun wieder Hoffnung schöpfen kann.

mk, 25.10.2016

8. Spieltag: FC Südstern I - FSV Alem. Rüppurr 2:6 (1:1)

 

Für das Derby gegen die Alemannia Rüppurr galt es für die Mannschaft des FCS den spielerischen Aufwärtstrend der vergangenen Sonntage fortzusetzen und endlich den ersten "Dreier" der Saison auf der Habenseite zu verbuchen.

Zu Beginn agierte man bei bestem Fußballwetter jedoch zu passiv und überließ den Lokalrivalen die Kontrolle über das Spielgeschehen. So konnten sich diese nach einer ereignislosen Anfangsviertelstunde mehr und mehr Torchancen herausspielen. Zunächst scheiterten sie noch am Aluminium, doch nach 21 Minuten konnte Durmaz Abstimmungsprobleme in der Hintermannschaft des FCS ausnutzen und souverän zur verdienten 0:1-Führung einschieben. 

Wieder einmal zurückzuliegen, schien ein Weckruf für die Mannschaft des FCS zu sein: Man spielte nun selbstbewusster nach vorne, sodass sich bis zur Halbzeitpause ein offener Schlagabtausch zwischen beiden Teams ergab. Wenige Minuten nach dem Gegentor war Krüger in aussichtsreicher Position nur durch ein Foul zu stoppen, doch der Schiedsrichter entschied zum Unmut der Hausherren gegen ihn, ließ den Beschwerden des Gefoulten gar eine gelbe Karte folgen. In der 32. Spielminute lief es dann besser: Aus dem Mittelfeld heraus wurde David Geus mit einem Steilpass in Szene gesetzt, setze sich alleine gegen mehrere Abwehrspieler durch und markierte den Ausgleich. Fünf Minuten später war es erneut Geus, der für Alarm in der Defensive der Gäste sorgte; seinen gefährlichen Querpass durch den Strafraum verpasste Schüssler denkbar knapp. Kurz vor der Pause hatte der FCS noch einmal die Möglichkeit, in Führung zu gehen, als zunächst ein Abschluss von Susanj auf der Linie geklärt und dann mehrere Nachschüsse abgewehrt wurden. Unmittelbar nach dem Anpfiff konnten die FCS-Anhänger dann endlich zum zweiten Mal jubeln. Geus überrumpelte mit einem mustergültigen Lupfer die gesamte Hintermannschaft der Rüppurrer und der freigespielte Schüssler nutzte die Chance zur Führung. Der FCS spielte nun druckvoll und war fest entschlossen, sich das Spiel nicht mehr aus der Hand nehmen zu lassen. Leider währte die Drangphase nur 10 Minuten, ehe man durch Nachlässigkeiten in der Defensive die Alemannen zurück ins Spiel kommen ließ. In der 55. Minute wurde ein Ball im Zentrum nicht resolut geklärt, der Ausgleich folgte prompt. Nur zwei Minuten später nahm Ionica das Geschenk zur erneuten Führung der Gäste an, als eine Flanke per Kopf zentral vor den Strafraum geklärt wurde. Der FCS zeigte sich sichtlich geschockt ob des plötzlichen Rückstands und ließ sich das Spielgeschehen durch den nun befreit aufspielenden Gegner diktieren. Folgerichtig fiel in der 73. Minute das 2:4 per Kopfball nach einem Freistoß. Spätestens jetzt war den Südsternen der schwindende Glaube an eine erneute Drehung des Spiels anzumerken, man ließ die Gäste weitestgehend gewähren. Diese fehlende Entschlossenheit wurde in den Schlussminuten dann auch gleich zweimal bestraft, sodass die Niederlage mit 2:6 letztlich sehr deutlich ausfiel. Allerdings hatte der Lokalrivale auch das nötige Glück auf seiner Seite, als einer der Ihren trotz eines rotwürdigen Ellbogeneinsatzes gegen Schüssler nicht des Feldes verwiesen wurde. 

Am Ende steht die Erkenntnis, dass auch in diesem Spiel wesentlich mehr möglich gewesen wäre, hätte die Mannschaft ihr Potenzial über die gesamte Spieldauer abgerufen. 30 anständige Minuten hingegen reichen nicht aus, um in der A-Klasse nach 90 Minuten als Sieger vom Platz zu gehen. Vor allem dann nicht, wenn man dem Gegner durch leichtfertige Fehler das Toreschießen derart einfach macht wie an diesem Sonntag. So wird eine deutliche Leistungssteigerung erforderlich sein, um in der nächsten Woche nicht auch gegen den Tabellennachbarn aus Reichenbach ins Hintertreffen zu geraten.

cf, 15.10.2016

7. Spieltag: KIT SC - FC Südstern I 3:2 (1:0)

 

Schiedsrichter: Ali Al Zein

Aufstellung KIT SC: Manolopoulus, Anastasios - Berg, Elias - Mutter, Stefan - Eisemann, Daniel - Altmann, Stefan - Pendzialek, Tim - Gutbrod, Johannes - Hartmann, Sebastian - Franz, Dennis - Unger, Tim - Reinhard, Jan

Aufstellung FC Südstern I: Oesterle, Michael - Ludwig, Patrick - Klumpp, Timo - Krüger, Dennis - Füllner, Christian - Kastner, Timo - Träris, Yannick - Kusterer, Maximilian - Geus, David - Schüssler, Daniel - Susanj, Michael

Einwechslungen: Kropp für Eisemann (55.), Günther für Hartmann (60.), Lubuimi für Franz (68.), Bauer für Mutter (80.) - Greinert für Kusterer (55.), Herrmann für Kastner (55.) Machatschek für Füllner (87.)

Torschützen: 1:0 Reinhard (15.), 2:0 Gutbrod (49.), 2:1 Schüssler (55.) 2:2 Schüssler (68.) 3:2 Günther (85.)

Die ersten schönen Herbsttage dieses Jahres konnten die Zuschauer des KIT SC und des FC Südstern am Sonntag auf dem Sportgelände des KIT verbringen. Bei strahlender Sonne traten die beiden Teams auf dem Kunstrasen der Universität gegeneinander an und lieferten sich ein spannendes Duell.
Mutig startete der FCS ins Spiel, um es nicht nur den Negativberichten im Vorfeld, sondern vor allem sich, zu zeigen und übte über die Außen großen Druck auf die KIT SC-Verteidigung im Spielaufbau aus. Die erste Beinah-Belohnung ergab sich dabei auch schon in der 9. Minute. Träris wurde rechtsaußen von Kusterer ins Szene gesetzt ? an der folgenden Hereingabe rutschte der linke Flügel Geus nur Zentimeter vorbei. Motiviert drückte der Südstern weiter, lief in der 15. Minute jedoch in einen Konter, bei welchem Franz gemütlich durchs Mittelfeld marschierte, auf Reinhard durchsteckte, welcher Oesterle im 1-gegen-1 bezwang und für das 1:0 der Gastgeber sorgte. Dieser Dämpfer wurde von den FCS-Akteueren zunächst schlecht verdaut, was in einer ereignislosen Phase der ersten Halbzeit resultierte. Erst wieder in der 34. Minute trauten sich die Südsterne vor das KIT-Tor, wobei Schüssler einen wuchtigen Kopfball auf den Kasten brachte, den Manolopoulos allerdings bundesligareif parierte und somit den Ausgleich verhinderte. Hierauf sollten noch zwei elfmeterverdächtige Situationen auf beiden Seiten folgen, welche jedoch vom Schiedsrichter nicht als solche beurteilt wurden. Damit gingen beide Teams beim Stand von 1:0 in die Halbzeit.
Mit den Gedanken wohl noch in der Halbzeitansprache startete der Südstern in die zweite Hälfte und holte sich in der 49. Minute den 0:2-Rückstand ab. Dabei kam Gutbrod nach einem Eckball völlig frei am 5-Meter-Raum an den Ball, nahm diesen in aller Ruhe per Oberschenkel an und schob mühelos den Ball ins rechte untere Eck. Und der FCS? Der nahm diesen Rückstand nun als Weckruf und feuerte zurück. Nur 6 Minuten später steckte Krüger auf Geus durch, der zündete den Turbo an der Außenlinie, legte auf Schüssler quer, welcher den Ball annahm und flach verwandelte. 13 Minuten später, in der 68. Spielminute, erlebte man ein Déjà-Vu, als erneut Krüger Geus an der Außenlinie bediente, der sich aufs Neue durchsetzte und eine schöne Bananenflanke auf Schüssler brachte, welche dieser per Kopfstoß einhämmerte. In der Folge sah es für den Südstern chancentechnisch eigentlich sehr gut aus und der KIT SC musste um das Unentschieden bangen. Zum Beispiel dann, als Schüssler einen traumhaften Steilpass auf Herrmann spielte und dieser alleine aufs Tor zulief, den Ball jedoch leider zu weit am Torwart vorbeilegte und das erhoffte Tor somit ausblieb. Für einen letzten Schock sorgte Günther in der 85. Minute, als er das kommende Tor des Monats vom rechten 16er-Eck markierte und den Ball millimetergenau im langen Eck unterbrachte. Es blieb dann auch beim 3:2-Endstand.
Somit belohnte sich der FC Südstern wieder einmal nicht für eine eigentlich gute Leistung.

yt, 26.09.2016

6. Spieltag: FC Südstern I - VfB Grötzingen 1:1 (0:1)

 

Aufstellung FC Südstern I: 1 Oesterle, Michael - 4 Gros, Ludwig - 2 Füllner, Christian - 3 Krüger, Dennis - 5 Klumpp, Timo - 8 Geus, David - 6 Ernst, Markus - 11 Kusterer, Maximilian - 7 Kastner, Timo - 9 Schüssler, Daniel - 10 Susanj, Michael

Aufstellung VfB Grötzingen: 1Muraschow, Thomas - 4 Benz, Philipp - 15 Keller, Jonas - 5 Mahler, Nicolas - 2 Dodenhöft, Dennis - 9 Ruhl, Timo - 6 Hartmann, Robin - 10 Köster, Kerim - 7 Arheidt, Jakob - 17 Senger, Patrick - 14 Ritschel, Marvin

Einwechslungen: Klössig für Schüssler (45.), Träris für Susanj (60.), Ludwig für Ernst (90.) - El Mansouri für Ruhl (62.), Weitensfelder für Senger (67.), Mernitz für Köster (64.)

Torschützen: 0:1 Dodenhöft (9.), 1:1 Ernst (E) (52.)

Insgesamt gerechte Punkteteilung auf der Lotte-Siebler-Anlage


Bei sonnigem Spätsommerwetter kam es am Dammerstock zum Duell zwischen der Heimelf und den Gästen vom VfB Grötzingen. Beide Mannschaften waren dringend auf Punkte angewiesen, wobei dies verstärkt für die Südstern-Elf galt. Nach den letzten Negativerlebnissen war es die klare Vorgabe von Coach Timo Häberer die Anfangsphase ohne Gegentor zu überstehen.

Die Südsterne nahmen dieses Unterfangen zum ersten Mal in dieser Saison ohne Änderungen in der Startformation in Angriff. Die ersten Spielminuten gestalteten sich ereignisarm, wobei lediglich die Gäste durch einen Eckball in der 5. Minute ein wenig Gefahr vor dem von Österle gehüteten Tor verbreiteten. In der 9. Minute sollte sich dies jedoch ändern. Ein weiterer Eckball der Grötzinger wurde von der Südstern-Defensive zunächst aus dem Gefahrenbereich geklärt. Allerdings landete der Kopfball direkt bei einem Grötzinger, der aus 20 Metern nicht lange fackelte und das Spielgerät volley, per Aufsetzer unhaltbar in den Giebel beförderte. Damit waren alle Pläne der Gastgeber über den Haufen geworfen. In der Folge konnte man die Verunsicherung bei den Häberer-Schützlingen förmlich spüren. Es gelang wenig, wobei der an diesem Tag glücklose Schüssler noch die größte Chance vergab, als er nach feinem Querpass von Susanj den Ball neben das Tor setzte. So ging es mit einem 0:1 Rückstand in die Kabine.

Kurz nach Wiederanpfiff gelang dem FC Südstern dann der Ausgleich. Geus wurde im Strafraum regelwidrig zu Fall gebracht, den fälligen Elfmeter verwandelte Ernst sicher zum 1:1. Im Folgenden entwickelte sich ein zerfahrenes Spiel mit vielen Unterbrechungen. Weder dem FCS noch den Grötzingern gelang ein konstruktiver Spielaufbau, sodass vieles Stückwerk blieb. Gegen Ende gab es bei einigen Standards nochmals die Chance für die Grötzinger das Spiel für sich zu entscheiden, allerdings fand der Ball nicht den Weg ins Tor. Auch der FCS hatte noch zwei Halbchancen nach Standards, die jedoch nichts einbrachten.

So blieb es insgesamt beim leistungsgerechten Unentschieden, das vor allem den Gastgebern nicht richtig weiterhilft. Nun gilt es in den nächsten Spielen die dringend benötigten Punkte zu sammeln, um sich wieder in ruhigere Tabellenregionen vorzuarbeiten. 

yt, 26.09.2016

 


5. Spieltag: FC Busenbach I - FC Südstern I 4:1 (3:1)

 

Schiedsrichter: Steffen Eberle

Aufstellung FC Busenbach I: 1Brecht, Dennis -12Reiser, Uwe 5Vogel, Markus 41Zankoff, Michael 19Cinar, Harun 18Öztürk, Cem 10Schwemmle, Philipp 39Celik, Alim 7Reiser, Daniel 9Freese, Sven 33Veltre, Maurizio

Aufstellung FC Südstern I: 1Oesterle, Michael 5Klumpp, Timo 2Füllner, Christian 4Gros, Ludwig 3Krüger, Dennis 8Geus, David 7Kastner, Timo 6Ernst, Markus 11Kusterer, Maximilian 9Schüssler, Daniel 10Susanj, Michael

Torschützen: 1:0 Veltre (6.), 2:0 Freese (10.), 2:1 Schüssler (35), 3:1 Reiser (36.), 4:1 Schwemmle (58.)

FCS lädt Busenbach zum Tag des offenen Tors


In einer erneut schwachen Leistung lässt sich der Südstern vom FC Busenbach eindrucksvoll demonstrieren, wie eine effektive Chancenverwertung aussieht.
Schon nach 6 Minuten kam Veltre alleine vor das Südstern-Tor und versenkte den Ball selbstsicher im Netz. Weitere 4 Minuten später setzte sich Freese am rechten Strafraumeck durch und schoss links unten ins lange Eck ? unhaltbar für Oesterle. Damit war die Vorgabe, innerhalb der ersten 10 Minuten ohne Gegentor zu bleiben, direkt doppelt gebrochen. In der Folge fand der FCS besser ins Spiel, was aber sicher auch damit zusammenhing, dass der FC Busenbach nach der Führung merklich zurückschaltete, wenngleich bis dahin keine weiteren großen Chancen deren Seite waren. Den Anschlusstreffer markierte in der 35. Spielminute Daniel Schüssler, der einen halbhohen Ball von Gros gekonnt mit der Brust annahm und aus der Drehung rechts unten im Eck verwandelte. Jedoch ließen sich die Busenbacher dies nicht lange auf sich sitzen und Reiser stellte lediglich eine Minute später den gewohnten Zwei-Tore-Abstand wieder her, nachdem es in der Südstern-Abwehr zu Abstimmungsschwierigkeiten gekommen war.
Den Spielbeginn der zweiten Hälfte dominierte zunächst die Südstern-Elf bis zur 58. Spielminute, in welcher ein zunächst geklärter Eckball vor die Füße von Schwemmle fiel, der daraufhin gekonnt drei FCS-Spieler stehen ließ und dann zum 4:1 verwandelte. Der Südstern hatte darauffolgend hier und da immer mal wieder kleinere Chancen ? die größte Möglichkeit zum Anschluss hatte jedoch vermutlich Machatschek erst in der Nachspielzeit, der alleine vor dem Tor am starken Brecht im FCB-Tor scheiterte.
Für den FCS sieht es nun nach düsteren Zeiten aus, wenn sich nicht bald eine 180°-Wende abzeichnen sollte. 

mk, 22.09.2016

4. Spieltag: FC Südstern I - TSV Schöllbronn I 1:1 (0:1)

 

Schiedsrichter: Manos Domtchuin Kamdem

Aufstellung FC Südstern I: 1 Oesterle, Michael - 2 Oeder, David 3 Krüger, Dennis 4 Gros, Ludwig 5 Klumpp, Timo - 7 Greinert, Manuel 8 Kastner, Timo 6 Träris, Yannick - 11 Herrmann, Mario 9 Schüssler, Daniel 10 Susanj, Michael

Aufstellung TSV Schöllbronn I: Wedel, Manuel 38 Schwell, Uwe 16 Hornitschek, Patrick 5 Sewonou, Jean Claude 8 Welle, Patrick 15 Herrmann, Martin 22 Wipfler, Christian 31 Da Silva, Ricardo 29 Wipfler, Robin 83 Schaudt, Niko 28 Momodou, Manneh

Einwechslungen: (82.) Füllner, Christian für Krüger, Dennis; (85.) Ernst, Markus für Susanj, Michael; (88.) Kusterer, Maximilian für Greinert, Manuel - (60.) Maisch, Jens für Herrmann, Martin; (67.) Lauinger, Vincent für Welle, Patrick; (71.) Kleiner, Sandro für Wipfler, Robin

Torschützen: 0:1 Wipfler, Robin (8.); 1:1 Timo Klumpp (65.)

Erster Dupfer für FCS


Am vergangenen Sonntag trafen die Mannschaften des FC Südstern und des TSV Schöllbronn bei hochsommerlichen Temperaturen in der Lotte-Siebler-Anlage aufeinander. Der Gastgeber stand, nach drei Niederlagen in Folge, bereits mit dem Rücken zur Wand. Um den Horrorstart abzuwenden galt es die ersten Dupfer der Saison einzufahren.
Doch bereits nach 5 Minuten hatte der TSV die erste Chance, die durch den guten Schlussmann Österle aber vereitelt wurde. Nur drei Minuten später, vertändelte die Heimmannschaft im Mittelfeld den Ball. Dies nutzten die Schöllbronner sofort aus, mit einem Steilpass in die Sturmspitze versenkte der TSV-Stürmer die Murmel zum 0:1. In der 10. Minute hatten die Sterne dann ihre erste nennenswerte Offensivaktion. Nach Hereingabe von Herrmann auf Kastner, wartete dieser zu lange in aussichtsreicher Position und verlor den Ball. Die nächste Chance kam durch Südsterns Schüssler: dieser fing einen Abstoß des Schöllbronner Keepers ab. Sein Schuss fand aber leider nicht den Weg ins Gehäuse des Gegners. In Minute 20 schickte Daniel Schüssler dann Herrmann auf die Reise, dessen Schuss war allerdings kein Problem für den für den Torhüter. Nach rund einer halben Stunde setzte Südsterns Greinert einen Freistoß knapp am Pfosten vorbei. Kurz darauf war es erneut Schüssler, der es aus der Distanz versuchte. Sein Schwert verfehlte jedoch das Ziel. Wenn der FCS etwas gut machte in der noch jungen Saison, dann waren es Standards. In der 37. Minute brachte Krüger dann eine Ecke scharf in den Strafraum des TSV Schöllbronn. Aus dem Gewühl kam der Ball aufs Tor doch der Torsteher konnte den Ball gerade noch entschärfen. Kurz vor der Halbzeit sah FCS Verteidiger Klumpp den Gelben Karton. Der anschließende Freistoß der Gastmannschaft wurde von Torwart Österle pariert. 
Kurz nach der Halbzeit kam der TSV gleich zu einer Chance, die aber nicht verwertet werden konnte. In der 55. Minute kam es zu einer strittigen Situation im 16er der Schöllbronner. Nach Foul an Herrmann ließ der sonst gute Schiedsrichter, aber weiterlaufen. Nach einer guten Stunde schlägt der Standardspezialist Greinert das Spielgerät scharf auf den Elfmeterpunkt und Klumpp steht da wo eigentlich ein Stürmer stehen muss und versenkt die Kirsche zum verdienten 1:1. In der nächsten Aktion stand wieder Klumpp im Mittelpunkt des Geschehens, nachdem er und der TSV-Akteur mit den Köpfen zusammengerasselt waren. Als hätte der Mörser an diesem heißen Sonntag nicht schon genug aushalten müssen, so kam für beide Spieler noch eine Platzwunde hinzu. Im Gegensatz zu dem Spieler des TSV konnte Klumpp nach Bandagierung weitermachen. Am Ende des Spiels hatten die Schöllbronner nochmal gute Chancen das Spiel für sich zu entscheiden, diese wurden jedoch nicht genutzt. Somit blieb es bei der Dupferteilung, die summa summarum auch gerecht war.
Am kommenden Sonntag steht der nächste Kracher mit dem FC Busenbach vor der Tür. Hierfür gilt es sich zu steigern. Auch wenn ein leicht positiver Trend bei den Jungs von der Allee zu erkennen ist, war vieles noch kalter Kaffee. Aber wie jeder weiß macht kalter Kaffee bekanntlich auch schön.

mh, 13.09.2016

3. Spieltag: TSV Pfaffenrot - FCS I 2:1 (0:0)

Aufstellung TSV Pfaffenrot: 1 Böhnke, Daniel - 4 Kraut, Sebastian - 7 Bast, Nicolas - 2 Stoll, Simon - 3 Obreiter, Carsten - 11 Bauer, Philip - 10 Köktas, Harun - 6 Becker, Leon - 8 Topal, Okan - 17 Exner, Benjamin - 9 Welcker, Martin

Aufstellung FCS I: 1 Oesterle, Michael - 5 Klumpp, Timo - 3 Krüger, Dennis - 4 Gros, Ludwig - 2 Oeder, David - 6 Träris, Yannick - 8 Geus, David - 10 Ernst, Markus - 7 Greinert, Manuel - 9 Herrmann, Mario - 11 Schüssler, Daniel

Einwechslungen: 75´ Veith für Köktas, 81´ Schaar für Topal, 90´ Bravo für Welcker - 46´ Blank für Ernst, 66´ Susanj für Blank, 78´ Kastner für Klumpp, 85´ Kusterer für Oeder

Torschützen: Welcker (67´, 89´), Geus (90´)

FCS bleibt auch gegen schwache Pfaffenroter punktlos!

In einem Spiel auf unterem Niveau kann der schwache FCS zum dritten Mal in Folge nicht punkten und knüpft damit an den Negativtrend der ersten beiden Saisonspiele an. 
Dabei fing alles eigentlich recht aussichtsreich an: In der 20. Minute setzte sich Geus mit einem Solo gegen mehrere Pfaffenroter durch und steckte den Ball auf Herrmann durch. Dieser schloss aus halblinker Position auf den langen Pfosten ab, traf aber weder auf noch ins Tor. Im direkten Anschluss kam auch Pfaffenrot das erste Mal per Kopfballchance gefährlich vor das FCS-Tor. Nur fünf Minuten später strauchelte die Südstern-Abwehr erneut, als der Pfaffenrot-Sturm nach einer Hereingabe von rechts per Kopfstoß den linken Pfosten touchierte. Daraufhin blieb die erste Halbzeit ohne weitere Aufregungen.
Die zweite Halbzeit startete mit dem frisch eingewechselten Blank, der nach nur knapp 15 Minuten seinen Platz an Susanj weitergab, nachdem er sich bei einem Zweikampf unglücklich die Schulter verletzt hatte. Eine Minute später, in der 64. Spielminute, kam es zu einem munteren Herumstochern im Südstern-Strafraum, bei welchem der Ball partout nicht geklärt werden wollte, sodass schlussendlich Welcker an den Ball kam und diesen aus gut 11m problemlos halbhoch ins rechte Eck unterbrachte. Im Anschluss konnte man ein leichtes Aufbäumen des Südsterns verzeichnen, wobei das große Feuer allerdings letztendlich ausblieb. Lediglich Susanj sorgte für größere Gefahr, als er in der 74. Minute nach einer Flanke von Krüger einen Kopfball an die Latte setzte. Nach weiteren 10 Minuten hatte der Südstern nun zwei weitere Mal gewechselt, um die letzten Offensivreserven auszuschöpfen. Dies sollte ihm allerdings zum Verhängnis werden, als Welcker einen zu kurzen Rückpass der FCS-Verteidigung auf Oesterle abfing und an selbigem mühelos vorbeidribbelte. An der Niederlage sollte sich dann auch nichts mehr ändern, als Geus in der 92. Minute den Ball nach einem Querpass in den 16er den Ball im Tor unterbrachte, nachdem der FCS mit Kusterer im selben Atemzug zuvor erneut eine riesige Chance liegen ließ.
Damit nistet sich der FC Südstern nun endgültig im Tabellenkeller ein und muss in den kommenden Spielen andere Leistungen zeigen, um diesen Sumpf zu verlassen.

mk, 06.09.2016

2. Spieltag: FC Südstern I - FV Grünwinkel 2:3 (2:1)

 

Aufstellung FC Südstern I: 1 Häberer, Timo - 4 Gros, Ludwig - 5 Klumpp, Timo - 3 Krüger, Dennis (78. Oeder, David) - 2 Füllner, Christian - 8 Geus, David - 6 See, Sascha (53. Träris, Yannick) - 7 Greinert, Manuel - 10 Ernst, Markus - 9 Schüssler, Daniel

Aufstellung FV Grünwinkel: 20 Hecker, Patric - 33 Palinski, Dennis - 31 Mattern, Daniel - 24 Piecha, Rouven - 32 Trinquart, Kevin - 6 Clinka, Giancarlo ? 10 Aster, Alexander ? 5 Akdag, Abdulkadir (82. Özel, Ali) ? 9 Adam, Marcel ? 7 Lopes da Silva, Tiago Manuel ? 76 Marques, V

Torschützen: 0:1 Lopes (4.), 1:1 Markus Ernst (24.), 2:1 Daniel Schüssler (28.), 2:2 Adam (66.), 2:3 Trinquart (90.)

Nach der Niederlage im ersten Saisonspiel beim FV Ettlingenweier II wollte man im Heimspiel gegen den FV Grünwinkel bei heißen Temperaturen Wiedergutmachung betreiben und die ersten 3 Punkte der neuen Saison einfahren. 
Doch wie schon im ersten Saisonspiel musste man früh einem Rückstand hinterherlaufen, denn schon nach 4 Minuten stand es 0:1 für den FV Grünwinkel. Nach einem Angriff über die rechte Seite, kam der Gästestürmer im Südstern Strafraum völlig frei an den Ball und konnte mit einem trockenen Schuss das 0:1 erzielen. Auch in den nächsten Minuten war der Gast besser im Spiel und der FCS konnte sich bei Timo Häberer bedanken, dass man nicht höher zurück lag. Dann kam aber auch der FCS besser ins Spiel und hatte in 17. Minute nach einer Hereingabe von Manuel Greinert und dem Abschluss von Markus Ernst eine gefährliche Aktion, die aber vom Torwart des FV Grünwinkel mit einer Glanztat vereitelt wurde. In der 25. Minute wurde Mario Herrmann ca. 18 Meter vor dem Gästetor zu Fall gebracht und Markus Ernst ließ sich diese Chance nicht entgehen und schlenzte den Ball über die Mauer zum 1:1 Ausgleich ins Dreieck. Nun kippte das Spiel kurzzeitig und der FCS ging nach einem Eckball von Manuel Greinert und einem platzierten Kopfball von Daniel Schüssler ins lange Eck mit 2:1 in Führung. 
Das Spiel war jetzt offener und es ergaben sich noch einige Chancen auf beiden Seiten, die aber allesamt nicht genutzt werden konnten und so ging man mit dem 2:1 in die Kabinen. 
Nach dem Seitenwechsel hatte der FCS die erste gute Möglichkeit, doch der Schuss von Sascha See verfehlte nur knapp das Ziel. Bei weiterhin hohen Temperaturen versuchte sich der FCS nun etwas zurückzuziehen und auf Konter zu lauern. Die Gäste bestimmten nun wieder das Spiel, Südstern machte zu wenig und so kam der FV Grünwinkel folgerichtig nach einer Flanke und einer Direktabnahme in der 66. Minute zum 2:2 Ausgleich.
Der FV Grünwinkel witterte jetzt natürlich die Chance das Spiel noch zu drehen und kam zu einigen Chancen, wobei Timo Häberer des Öfteren Kopf und Kragen riskierte und das Remis festhalten konnte. Der FCS versuchte sich mit Kontern zu befreien, allerdings blieben diese ohne Erfolg. In der 90. Minute machte der FCS auf der linken Abwehrseite ein unnötiges Foul und der eigentlich harmlos getretene Freistoß bleibt abgefälscht kurz hinter der Linie im Tor liegen, 2:3! In der Nachspielzeit hatte der FCS dann doch noch die große Möglichkeit auf das Remis, doch der heute leider glücklose Manuel Greinert, scheiterte nach einem Querpass von David Geus an der Querlatte des FV Gehäuses. 
Durch das späte und unglückliche Tor war die Niederlage zwar unglücklich, aber die Gäste gewannen verdient und waren über weite Strecken die bessere und gefährlichere Mannschaft.

me, 29.08.2016

1. Spieltag: FV Ettlingenweier II - FC Südstern I 4:0 (2:0)

 

Aufstellung FV Ettlingenweier II: 32 Hofheinz, Oliver - 2 Laubenstein, Philipp - 12 Gunter, Nils - 14 Jösel, Andreas - 4 Baier, Bernhard - 13 Schubert, Sascha - 16 Tohn, Daniel - 3 Reichert, Lars - 8 Mai, Dominic - 10 Vielsäcker, Luca - 9 Röth, Christian

Aufstellung FC Südstern I: 1 Wieser, Fabian - 4 Gros, Ludwig - 5 Klumpp, Timo - 3 Krüger, Dennis - 8 Blank, Sebastian - 6 See, Sascha - 2 Füllner, Christian - 7 Greinert, Manuel - 10 Ernst, Markus - 9 Schüssler, Daniel - 11 Herrmann, Mario

Torschützen: Röth (2´, 43´), Vielsäcker (60´), Mai (84´)

Nach langen Wochen der Vorbereitung mussten wir am 1. Spieltag bei der zweiten Mannschaft des FV Ettlingenweier antreten. Mit hohen Erwartungen und dem Ziel die ersten 3 Punkte der neuen Saison einzufahren, ging es zum Tabellennachbarn der vergangenen Saison. 

Nach 2 Minuten stand es aber schon 1:0 für Ettlingenweier. Nach einem Fehlpass im Aufbauspiel konnte der Stürmer den Ball am Torwart vorbei im Tor unterbringen. 
Aber auch der FCS kam in der Anfangsphase zu guten Chancen. Nach einer Ecke von Markus Ernst wurde ein Kopfball von Daniel Schüssler gerade noch geblockt. Auch ein weiterer Abschluss von Markus Ernst konnte ein FVE-Spieler gerade noch von der Linie kratzen. Besser machten es die Gastgeber. Einen Freistoß aus gut 25 Metern konnte Fabian Wieser gerade noch um den Pfosten lenken. In der 43. Minute musste sich der FCS aber zum zweiten mal geschlagen geben. Nach einem Pass in die Spitze tauchte der Stürmer des FVE alleine vor Fabian Wieser auf. Den ersten Schuss konnte der Torwart zwar noch gut parieren, im Nachschuss musste der Stürmer den Ball aber nur noch ins leere Tor schieben. 

Nach dem Seitenwechsel wurde der FCS mutiger und versuchte Ettlingenweier durch hohes Pressing zu Fehlern zu zwingen. In dieser Drangphase des FCS gelang dem FVE dann aber die Vorentscheidung. Aus spitzem Winkel konnte der FVE-Stürmer den Ball im Tor unterbringen. Im Anschluss boten sich auch für den FCS wieder einige gute Chancen zu verkürzen. Manuel Greinert scheiterte mit seinem Schuss am Schlussmann der Heimelf. Wenig später traf der kurz zuvor eingewechselte David Geus nur den linken Pfosten. Auch die Abschlüsse von Daniel Schüssler und Mario Herrmann fanden nicht den Weg ins Tor.
In der 84. Minute machte der FVE dann endgültig alles klar. Nach einem Konter über die linke Seite musste der Stürmer den Querpass nur noch über die Linie drücken. 

Die Niederlage fiel zwar 1 oder 2 Tore zu hoch aus, verdient war sie aber trotzdem. Am kommenden Wochenende gilt es nun gegen den FV Grünwinkel eine bessere Leistung abzurufen, um die ersten 3 Punkte der Saison einzufahren.

dk, 22.08.2016