29. Spieltag: VfB Grötzingen - FCS I 3:0 (0:0)

Kein Matchglück

Der ersatzgeschwächte FCS musste die schwere Reise zum Tabellendritten VFB Grötzingen antreten, der vor dem Spiel noch theoretische Chancen auf den Aufstiegsrelegationsplatz hatte. Auf Seiten des FCS wusste man, dass eine Topleistung abgerufen werden musste gepaart mit Matchglück, um in Grötzingen bestehen zu können. Das Matchglück war an diesem Sonntag leider nicht auf der Seite der Sterne.

In der ersten Halbzeit agierten die Gäste im kompakten Defensivverbund und versuchten durch schnelle Konter immer wieder Nadelstiche zu setzen. Dieser Plan ging in der ersten Halbzeit gut auf. In der Abwehr konnte meistens ein Südsternbein vor größerer Not retten. Die daraus resultierende Vielzahl an Eckbällen brachte nichts ein. Die größte Einschussmöglichkeit der Grötzinger parierte Torwart Oesterle mit einer schönen Flugeinlage. Die Sterne selbst versuchten bei Ballgewinn zielstrebig nach vorne zu spielen, konnten aber keine Durchschlagskraft in der Box entwickeln - bis auf einen Angriff nach einer Viertelstunde: Nies fing einen Ball in der Grötzinger Verteidigung ab und sprintete alleine in Richtung gegnerisches Tor, konnte im Strafraum nur durch eine Notbremse am Einschuss gestoppt werden. Der Schiedsrichter gab Elfmeter und zur Verwunderung der Südstern-Anhänger die Gelbe Karte. Den fälligen Strafstoß konnte Susanj leider nicht verwandeln. Mit einer Führung im Rücken und über 70 Minuten Überzahl bei stark sommerlichen Temperaturen hätte der weitere Spielverlauf sicherlich anders ausgesehen. So ging es ohne Tore mit 11 gegen 11 in die Halbzeit.

In der zweiten Halbzeit kam Grötzingen besser aus der Pause. Man merkte, dass die Kräfte der ersatzgeschwächten Sterneelf schwanden und der Druck der Heimelf immer größer wurde. Auch Systemumstellungen halfen nichts gegen die vorgetragenen Angriffe der Heimmannschaft. Für Entlastung konnten die Gäste leider nicht mehr sorgen. Folgerichtig ging Grötzingen mit einem Doppelschlag in der 60. und 62. Minute 2:0 in Führung.

Die Sterne nun im Hintertreffen und zu allem Überfluss saß die rote Karte beim Schiedsrichter gegen die Sterne lockerer. Als Sauer mit dem langen Bein den Schuss des Grötzinger Kapitäns abblocken wollte, knallte das Schienbein des Grötzingers durch die Ausholbewegung hart gegen den Fuß von Sauer – Glatt Rot! Nach dem 2:0 Rückstand und wenigen Chancen auf den Anschluss, war die Rote Karte keinesfalls spielentscheidend, nur stellt sich die Frage nach der Gerechtigkeit, wenn die vielen Beleidigungen des gefoulten Grötzinger Akteurs in Richtung Sauer, die nahezu jeder auf dem Sportplatz vernehmen konnte, vom Schiedsrichter nicht geahndet wurden.

Mit einem Mann weniger konnte der FCS nichts mehr entgegensetzen. Grötzingen spielte es souverän zu Ende und konnte eine von mehreren guten Einschussmöglichkeiten noch zum 3:0-Endstand verwerten.

Alles in allem hat Grötzingen das Spiel verdient gewonnen. Mit etwas mehr Matchglück hätte der FCS das Spiel ausgeglichener gestalten können, denn der Einsatz stimmte.

th, 29.05.2018

28. Spieltag: FCS I - TSV Pfaffenrot 6:1 (3:1)

Zweiter 6:1-Sieg in Folge!

Nach einem sensationellen Auswärtsspiel beim KIT (1:6) empfing man unter der Woche den TSV Pfaffenrot. Angefangen mit der gleichen Formation kam man nur sehr langsam ins Spiel. In der 7. Minute auch die etwas glückliche Führung. Klössig nutze einen Fehler der Hintermannschaft des TSV eiskalt aus. Es kam aber wie es kommen musste. Nach einem zu kurzen Rückpass zum Abwehrspieler des FCS ging Ndoja dazwischen und ließ sich die Chance nicht nehmen um zum 1:1 Ausgleich einzuschieben. Das Trainergespann Häberer/Fink reagierte in Folge und stellte taktisch gekonnt um.

In der 30. Min. dann eine schöne Flanke von rechts durch Klössig auf Krüger, der den Ball Volley ins Lange Eck schob und dem TSV-Torwart keine Chance ließ (2:1).

Durch die erneute Führung war man doch etwas besser im Spiel. Aber es war wieder der Gegner der heute entscheidend mithalf. Steinebrunner brachte einen Freistoß aus dem linken Halbfeld in richtung zweiten Pfosten wo ein TSV-Spieler den Ball selbst ins Tor köpfte (3:1). Mit diesem Ergebnis ging es auch in die Halbzeit.

Auch in Halbzeit zwei brauchte man 15 Minuten um wieder ins Spiel zu finden. In dieser Phase des Spiels war es die FCS Abwehr die mehrmals in höchster Not klären konnte. Alle guten Dinge sind Drei. Einen guten Konter nutzte der FCS in Minute 60. nicht als Krüger auf den frei stehenden Steinebrunner flankte dieser aber am Tor vorbei zielte.

Kurze Zeit später war er es wieder der vor dem Tor auftaucht. Der eingewechselte Nies mit schöner Flanke, der Kopfball traf aber nur den Torwart und auch der Nachschuss geht am Tor vorbei. Auch die nächste Aktion gehört Steinebrunner. Krüger mit starkem Sololauf bis in den 16er, legt quer, aber der Ball verfehlt per Direktabnahme sein Ziel.

Man könnte nun durchaus sagen, Klössig gelingt im Moment alles. Er nutzt einen Querschläger der Innenverteidigung genial aus indem er den Ball direkt mit dem Kopf aus 15 Metern ins lange Eck zum 4:1 köpft (70. Min). Der Torwart hat hier keine Chance einzugreifen.

Den Gegner im Griff spielte man trotzdem weiter und kam zu seinen Chancen.

Krüger spielt einen schönen Ball in die Schnittstelle des Gegners und Müller konnte zum 5:1 einschieben (82.Min). Zum 6:1 schickte der eingewechselte Bröker, aus abseits verdächtiger Position, Krüger auf die Reise. Der hat nur wenig Mühe, umkurvt den Torwart und schiebt zum 6:1 Endstand ein.

Nach 2 ergebnistechnisch gesehen sehr guten Spielen geht es zum letzten Auswärtsspiel nach Grötzingen, wo man nochmal 3 Punkte mitnehmen möchte.

do, 24.05.2018

27. Spieltag: KIT SC I - FCS I 1:6 (0:4)

FCS darf endlich wieder jubeln – Klössig schafft Hattrick in nur 12 Minuten

Nach den letzten Spielen gab es heute nur ein Ziel: 3 Punkte. Deshalb wurde auf zwei Sturmspitzen umgestellt, um gleich von Beginn an den Gegner unter Druck zu setzen.

Die FCS-Truppe spielte auf wie die Feuerwehr. Nach sechs Minuten setzte sich Steinebrunner auf der linken Seite durch und spielte einen scharfen Pass in den Sechzehner. Klössig grätschte den Ball noch vor dem Torwart und stellte auf 1:0 für den Südstern. Immer noch hungrig erzielte Klössig in der 17. Minuten seinen zweiten Treffer mit dem linken Außenriss ins linke untere Eck. Die Vorarbeit hierzu leistete Geus ebenfalls über die linke Seite.

Keine Minute später folgte ein hoher Ball auf Klössig, der ihn links am Torwart vorbeischob (18.). Damit machte er seinen Dreierpack innerhalb von 12 Minuten komplett.

Der FCS machte weiter. Geus traf nach Zuspiel von Blank nur den Torwart (20.) und Blank selber blockte einen langen Ball des Torhüters nach zu langem Zögern leider nur über die Latte (35.). Während dem gesamten Spiel standen die KITler mit dem Rücken zur Wand. In der 43. Minute brachten sie Klössig im Strafraum unsportlich zu Fall. Den fälligen Elfmeter schoss Blank souverän ein.

Kurz vor der Halbzeit stand Blank dann nochmal blank vor dem Tor. Leider ohne weiteren Torerfolg.

Die Pausenführung war vor allem auch in der Höhe verdient. Die Gastgeber präsentierten sich bis dahin völlig desolat.

Auch nach der Halbzeit machte der FCS weiter wie zuvor. In der 52. Minute wurde Blank dann elfmeterwürdig im Sechzehner zu Fall gebracht. Diesmal verwandelte Steinebrunner zum 5:0.

Die Häberer-Fink-Truppe nahm jetzt den Fuß etwas vom Gas und ließ immer mehr Aktionen der Gastgeber zu. Dies führte zu einem taktischen Foul von Sauer, der daraufhin gelb sah. Von außen erstmal unerklärlich zeigte der Schiedsrichter ihm direkt im Anschluss gelb-rot. Sauer hatte nach dem Foul unbewusst den Ball mit der Hacke über die Bande befördert (65.). Ärgerliche Aktion beim Stand von 5:0.

Es folgte, was kommen musste. Ein unerklärlicher Freistoß an der eigenen Strafraumgrenze sorgte für Ergebniskosmetik seitens des Gastgebebers (74.). Fast im direkten Gegenzug verursachte der KIT SC einen weiteren Elfmeter, diesmal wurde Klumpp von den Füßen geholt. Blank verschoss allerdings, ebenso den Nachschuss.

Der FCS spielte sich in der Schlussphase trotz Unterzahl wieder einige Chancen heraus und durfte in der 86. Minute noch einmal jubeln: Nach Foul an Träris schoss Steinebrunner den Freistoß mittig über den Torwart, der keine sehr gute Figur in diesem Spiel gemacht hatte.

Mit verdienten drei Punkten steht der Südstern weiter auf Platz 11, wobei auf Platz 10 Punkte gut gemacht wurden. Am Donnerstag wird Pfaffenrot auf heimischen Geläuf erwartet. Wenn die Mannschaft die selbe Moral an den Tag legt, sollte einem weiteren Erfolg nichts im Wege stehen.

tm, 14.05.2018

26. Spieltag: FCS I - TSV Schöllbronn I 2:3 (1:0)

Wieder geht man mit einem Tor Unterschied als Verlierer vom Platz!

Bei schönem Wetter wollte unsere Mannschaft trotz zahlreicher Ausfälle Punkte gegen die Gäste aus Schöllbronn holen. Unser Team kam gut ins Spiel und hatte nach 5 Spielminuten die erste Chance, als sich David Geus im Strafraum durchsetzen konnte und aus spitzem Winkel zum Abschluss kam. Der Ball tuschierte die Latte und konnte danach von den Gästen geklärt werden. In der 9. Spielminute muss zum ersten Mal unser Keeper Michi Österle ins Geschehen eingreifen, als er einen Distanzschuss gekonnt abwehren konnte. In der Folgezeit sollte sich das Spiel größtenteils im Mittelfeld abspielen und Torabschlüsse auf beiden Seiten zur Mangelware werden. In der 30. Spielminute war es Raoul Nies der mit einem Schuss auf das Tor, für etwas Gefahr sorgen konnte. Die 43. Spielminute! David Geus setzt sich auf der linken Seite durch und flankt den Ball in die Mitte, wo er in Mittelstürmerposition Simon Steinebrunner findet. Dieser kann sich beim Kopfballduell mit dem Verteidiger allerdings nicht durchsetzen, bleibt aber hell wach und kann den Abpraller im Tor zum 1:0 unterbringen. Doch noch war keine Halbzeit. Der TSV sollte noch zu einer guten Freistoßsituation kommen. Der scharf auf den kurzen Pfosten getretene Freistoß, konnte aber vom gut aufgelegten Österle zur Ecke geklärt werden. Die darauf folgende Ecke brachte keine Gefahr mehr und so ging unser FCS mit der 1:0 Führung in die Halbzeit. 

In der 2. Halbzeit kommt Schöllbronn mit Druck zurück! 48. Spielminute eine Doppelchance macht Michi Österle in aller Ruhe zu Nichte. Doch kurze Zeit später ist er dann doch chancenlos! Schöllbronn kommt über die linke Abwehrseite, der Ball wird in den Rückraum abgelegt und mit einem satten Schuss zum 1:1 verwandelt. Danach bekam unsere Mannschaft das Spiel wieder besser in den Griff und dann sollte es wild werden! 63. Spielminute war es erneut eine Nachlässigkeit, die unsere Mannschaft ins Hintertreffen bringt. Nach einem Eckball kommt der TSV-Akteur unbedrängt aus 5 m zum Kopfball, 1:2! Ärgerlich! 2 Minuten später ist es Raoul Nies der den 2:2 Ausgleich erzielt. Der TSV bekommt den Ball nicht geklärt und Raoul bleibt allein auf den Torwart zulaufend eiskalt. Doch praktisch im Gegenzug der erneute Rückstand. Langer Ball durch die Mitte, dieser springt unserem Verteidiger über den Fuß und der TSV-Akteur kann relativ unbedrängt aus 20 m abschließen. 2:3 was man anerkennen muss, ein wunderschönes Tor!  Unsere Jungs steckten aber nicht auf und versuchten weiterhin das Ergebnis positiv zu gestalten. 70. Spielminute David Geus wird schön frei gespielt, doch sein Abschluss tippt nur auf die Latte. Keine 5 Minuten später wird es kurios! Michi Österle mit einem langen Abschlag, dieser springt weit in der TSV hälfte auf und wird immer länger für den TSV-Torwart, der sich ordentlich verschätzt und doch noch mit etwas Glück den Ball auf der Linie an den Pfosten lenken kann. Der nachgerückte Basti Blank kommt aber leider nicht an den Abpraller. 80. Spielminute Starker Freistoß von Dennis Krüger, der diesmal ohne große Mühe vom TSV-Torwart entschärft werden konnte. 90 Spielminute letzter Freistoß im Spiel. Basti Blank tritt diesen lang auf den zweiten Pfosten, doch der Ball geht knapp über das Tor.

Fazit: Wieder einmal hat man gesehen, dass es möglich ist ein Team aus der oberen Hälfte zu ärgern! Ein Punkt wäre durchaus verdient gewesen. Es gilt auch die letzten Spiele der Saison mit der gleichen Einstellung anzugehen und dann werden auch noch Punkte folgen.

mh, 08.05.2018

Nachholspiel 19. Spieltag: FCS I - SVK Beiertheim I 0:1 (0:1)

Knappe Derbyniederlage

Am 1. Mai stand das Derby FC Südstern gegen den SVK Beiertheim an. Nach der bitteren Hinrunden-Niederlage hatte der FCS einiges gut zu machen. Bereits in den ersten zehn Minuten konnte der FCS durch Krüger den ersten Torschuss verbuchen. Nach vorne fand der SVK kein richtiges Mittel und machte sich erst nach 25 Minuten mit einem Schuss bemerkbar. Nach einem Foul, gibt es einen Freistoß aus aussichtsreicher Lage für die Gäste. Der Freistoß wird von der Mauer abgefälscht und landet beim SVK Spieler der den Ball zum Mitspieler quer legt: 1:0 für den SVK. Mit dieser schmeichelhaften Führung geht es in die Pause. Nach der Pause ist der FCS stärker und nahe am Ausgleich. Freistoß von Krüger in den 16er. Klössig scheitert zunächst mit einem Kopfball am Torwart und der Nachschuss geht knapp übers Tor. In der 75’ Minute ein Fernschuss von Krüger, der aber leider übers Tor geht. Der FCS spielt offensiver. Jedoch haben die Gäste die nächste Großchance. Nach einem schnell ausgeführten Freistoß steht der Gästespieler frei vor dem Tor, aber vertendelt den Ball. Angriff auf der anderen Seite. Blank legt zurück auf Steinebrunner jedoch ist dessen Schuss zu unplatziert. In der 88’ Minute macht der FCS den Ausgleich. Doch zu früh gefreut, der Schiri entscheidet auf Abseits.

Somit gewinnt der SVK das Derby und der FCS ist nun seit den letzten 5 Spielen ohne Sieg...

pk, 04.05.2018

25. Spieltag: FV Wössingen I - FCS I 2:2 (1:0)

Schwache Leistung gegen schwachen Gegner

Trotz personellem Engpass war sich die Mannschaft des FCS bewusst, in Wössingen zählbares (idealerweise dreifach) mitzunehmen zu müssen, da die vergangen drei Partien allesamt verloren wurden.

Bei sommerlichen Temperaturen erspielte sich der FCS ein leichtes Übergewicht. Aus Sicht der Gäste wurde diese Phase leider nicht genutzt um in Führung zu gehen. Im Gegenzug nutzte die Heimmannschaft einen Freistoß des FCS zum Konter und netzte zum 1:0 ein. Dies war zugleich der Halbzeitstand, da die Sterne nicht mehr vor dem Pausenpfiff reagieren konnten.

Die zweite Hälfte sollte nun erfolgreicher gestaltet werden, der Gast nahm sich viel vor und erspielte sich gleich zu Beginn einige Chancen, vergaß allerdings diese in Tore umzumünzen. So kam es wie es kommen musste und man fing sich nach einem Fehler im Spielaufbau das 0:2 aus Sicht der Gäste.  Nun wechselte sich Trainer Häberer in der 69. Minute im Sturm ein, um mit zwei Spitzen zu agieren. Dies sollte sich lohnen, denn zwei Minuten später erzielte Blank nach einem Handelfmeter das 1:2 aus Gästesicht. Nur fünf weitere Minuten später, nutze abermals Blank einen Fehler des Gästetorhüters, um zum 2:2 "abzustauben".  Dabei blieb es schlussendlich auch und man ärgerte sich über zwei verlorene Punkte, da deutlich mehr möglich gewesen wäre.

lg, 09.05.2018

Nachholspiel 13. Spieltag: TSV Pfaffenrot I - FCS I 2:1 (0:0)

FCS schafft es nicht, sich selbst zu belohnen

Nach sehr dürftigen Leistungen gegen den Lokalrivalen PSK und den Tabellenletzten Oberweier ging es für den FCS im Donnerstags-Nachholspiel beim Tabellendritten aus Pfaffenrot vor allem um Eins: Wiedergutmachung. Und tatsächlich zeigte die Mannschaft wesentlich mehr Engagement, Einsatzwille und Leidenschaft als noch in den Vorwochen.

So verzeichnete man nach einer knappen Viertelstunde auch die erste Torchance, als Geus nach einer Hereingabe von Susanj nur knapp das Tor verpasste. In der Folge bewirkte das sehr enge Spielfeld ein sehr zweikampfreiches, hektisches Spiel, das der FCS aber gut annahm. Mit Verlauf des Spiels wurde die Heimmannschaft dennoch stärker und erarbeitete sich – auch bedingt durch manche dem engen Platz geschuldete Slapstick-Einlage – vermehrt Tormöglichkeiten: zum Glück verhinderten der aufmerksame Müller, Torwart Oesterle, der eine Direktabnahme stark parierte, und die mangelnde Präzision der Abschlüsse einen Rückstand für den Südstern. Der Südstern versuchte vor allem durch Diagonalbälle Raumgewinne zu erzielen und Chancen zu kreieren, die allerletzte Durchschlagskraft nach vorne fehlte aber noch in Halbzeit 1.

Die zweite Hälfte wollte man deshalb noch zielstrebiger angehen und machte gleich von Beginn an, vor allem über Steinebrunner auf der rechten Seite, mächtig Druck. Genau in diese Druckphase fiel dann leider – fast aus dem Nichts – das 1:0 für die Hausherren. Oesterle ließ einen Fernschuss abprallen, rettete den Abpraller dann noch kurz vor der Linie, war jedoch beim folgenden Nachschuss machtlos. Dennoch steckte der FCS nicht auf. Vielmehr legte man noch einen Gang zu, gewann die Masse der Zweikämpfe, sodass sich ein Spiel auf ein Tor entwickelte. Innerhalb weniger Minuten spielte man sich eine Reihe von Torchancen heraus, doch Steinebrunner, Susanj und Geus verpassten jeweils den Ausgleich. Den überfälligen Gleichstand besorgte dann Blank, nachdem er mit einer Flanke im Sechzehner in Szene gesetzt wurde. Auch in der Folge war der FCS die bessere Mannschaft, verpasste es jedoch in Führung zu gehen.

Etwa 10 Minuten vor Schluss kam es dann doppelt bitter: Zunächst musste Torjäger Susanj verletzt ausgewechselt werden, dann erhielt der Gegner einen Elfmeter zugesprochen und ging erneut in Führung. Dabei blieb es leider bis zum Ende.

So musste der FCS letztlich mit gemischten Gefühlen die abendliche Heimreise antreten: Positiv war die deutlich bessere, geschlossenere Mannschaftsleistung als in den Vorwochen. Negativ, dass man sich dafür leider nicht mit Punkten belohnen konnte.

cf, 29.04.2018

24. Spieltag: FCS I - TSV Oberweier I 1:2 (0:1)

Wiedergutmachung verpasst

Bei sonnigen Temperaturen hatte man den TSV Oberweier zu Gast in der Lotte-Siebler-Anlage. Im Spiel nach der empfindlichen Niederlage gegen den Nachbar vom PSK stand vor allem die "Wiedergutmachung" ganz oben auf der Agenda.

Der FCS legte sich gut los und hatte auch die erste gute Möglichkeit.

Nach schöner Flanke von Steinebrunner kam Blank am kurzen Pfosten freistehend zum Kopfball. Der Ball landete aber nicht im Tor des TSV Oberweier sondern klatschte von der Latte wieder zurück ins Feld.

In der 20. Minuten dann die zweite hochkarätige Chance für den FCS. Eine Ecke von Steinebrunner wurde immer länger und länger. Den anschließenden Kopfball von Kastner konnte TSV-Keeper Freitag mit einem guten Reflex gerade noch so über die Latte lenken.

Besser machte es Wannenwetsch in der 23. Minute. Der Abschluss von Hennhöfer konnte von Oesterle noch pariert werden, beim Nachschuss aus 5 Metern war er dann aber chancenlos.

Als sich alle Beteiligten schon auf den Pausenpfiff einstellten wurde es nochmal brandgefährlich. Nach einem Konter war Lopes auf und davon. Er umkurvte FCS-Keeper Oesterle und schob den Ball rechts am leeren Tor vorbei.

Nach 10 Minuten in zweiten Durchgang zeigte der gut leitende Unparteiische Schilling auf den Punkt. Nachdem Klössig beim Nachsetzen im Strafraum regelwidrig zu Fall gebracht wurde, verwandelte Susanj den folgenden Strafstoß sicher ins linke Eck zum 1:1.

Doch anstatt durch den Ausgleich Sicherheit zu gewinnen, war das Spiel des FCS weiterhin von Fehlern geprägt. Ein solcher Fehler führte auch zur abermaligen Führung für Oberweier. Ein langer Ball wurde nicht gut verteidigt und Lopes konnte fast unbedrängt zum 1:2 einschieben.

In der Folge gab es mehrmals die Möglichkeit zum 2:2. Nach 71. Minuten lief Geus alleine auf das TSV-Tor zu, scheiterte aber an Keeper Freitag. Kurz vor Schluss war es wieder Geus, der nach einer Flanke von Klumpp am Gästetorwart scheiterte.

Es war aber keinesfalls ein Spiel auf ein Tor. Auch der TSV Oberweier kam durch schnelle Gegenangriffe immer wieder gefährlich in die Nähe des Strafraums.

Die letzte Chance des Spiels hatte dann der aufgerückte Innenverteidiger Kilzer. Sein platzierter Kopfball war letztlich aber sichere Beute für Freitag.

dk, 23.04.2018

23. Spieltag: Post Karlsruhe - FCS I 6:2 (3:2)

FCS gibt 3 Punkte kampflos ab

Die Zielvorgabe auf Seiten des FCS für das Derby gegen den PSK schien klar. Die Niederlage aus dem Hinspiel vergessen machen und weiter Punkte sammeln. Allerdings war von dem Willen dieses Ziel zu erfüllen während der 90 Minuten nur sehr wenig zu sehen.

Keine fünf Minuten waren gespielt, da vollstreckte der für die FCS Defensive nicht zu bändigende Manneh zum 1:0. Wenig später klingelte es erneut im Tor des FCS. Nach einer Flanke von der linken Seite konnte Ivanovic per Kopf am langen Pfosten einnicken. Torhüter Oesterle konnte dem neutralen Zuschauer in dieser Phase leidtun, denn seine Vordermänner ließen in der Anfangsphase jegliche Gegenwehr vermissen. So konnte er in der 27. Minute einen Abschluss auf seinen Kasten noch parieren, hatte beim Nachschuss von Ivanovic dann aber keine Chance mehr.

Das dritte Gegentor wirkte wie ein kleiner Weckruf für die Südsterne. Nachdem das Trainerteam Häberer/Fink taktisch umstellte, bekam die Mannschaft in den folgenden Minuten besseren Zugriff auf das Spiel. In der 29. Minute konnte Steinebrunner dieses Aufbäumen in den 3:1 Anschlusstreffer umwandeln. Nach Pass von Kusterer schob er aus kurzer Distanz am PSK Torhüter vorbei ins Tor. Wenig später sorgte ein PSK Freistoß aus 20 Metern für Gefahr. Der Abschluss aus zentraler Position verpasste nur knapp das Tor. Für Oesterle wäre dieser Ball vermutlich nicht zu halten gewesen. Kurz darauf hatte Blank die Chance, den Rückstand zu verkürzen. Nach Flanke von Geus war sein Abschluss aber zu unplatziert und der PSK Keeper konnte den Schuss abwehren. Allerdings blieb der Ball im Anschluss in den Reihen des Südsterns und es entstand eine vielversprechende Freistoßsituation an der Strafraumkante. Susanj nutzte diesen ruhenden Ball und sorgte mit einem platzierten Abschluss ins lange Eck für das 3:2 kurz vor dem Pausenpfiff. Nach dem frühen, hohen Rückstand hatte sich das Team zurück ins Spiel gebracht.

Die Halbzeitpause setzte diesem Aufbegehren des FCS ein schnelles Ende. Nach dem Wiederanpfiff war von dem Willen die Partie noch zu drehen nichts mehr zu sehen. Im Gegenteil, nach einem Ballverlust in der eigenen Hälfte, schaltete der PSK blitzschnell um. Wieder war es Manneh der zum 4:2 abschloss. In der 64. Minute sollte es noch bitterer kommen. Surgota setzte sich auf dem linken Flügel durch und zog mit Tempo in den Strafraum. Seine scharfe Hereingabe wurde durch den Klärungsversuch von FCS-Verteidiger Kilzer unhaltbar ins lange Eck abgefälscht. Der Stand von 5:2 schien den Spielern des PSK nicht zu reichen. Nach Wechseln auf beiden Seiten drängten sie weiter auf das Tor des FCS. Dabei blieben mehrere gute Chancen ungenutzt. Insbesondere der eingewechselte Job kam mehrfach frei vor dem Kasten zum Abschluss. Bis zur 69. Minute ließ er mehrere gute Chancen ungenutzt. Ebendann machte er es aber besser und vollendete eine Hereingabe von Manneh von der rechten Seite zum 6:2. Doch dies sollte nicht die letzte brisante Aktion der Partie sein.

Nur wenige Augenblicke später konnte Sauer seinen Gegenspieler nach einem langen Ball nur per Foul stoppen. Der Schiedsrichter entschied auf Freistoß an der Strafraumgrenze und Rot für Sauer. Eine harte, aber vermutlich auch korrekte Entscheidung. Der nachfolgende Freistoß war nicht von Erfolg gekrönt. Die dezimierten Südsterne schafften es die Partie ohne ein weiteres Gegentor zu beenden, obwohl der Gegner noch zu weiteren Chancen kam.

Mit dem Ergebnis von 6:2 sichert sich der PSK wichtige drei Punkte und tat etwas für sein Torverhältnis im Kampf gegen den Abstieg. Die Mannschaft vom FCS kann sich nach dieser schwachen Leistung nur bei den eigenen Fans und Betreuern entschuldigen. Eine erste Möglichkeit eine Reaktion auf dieses Ergebnis zu zeigen, gibt es am kommenden Sonntag beim Heimspiel gegen Oberweier. Sollte sich die Herangehensweise hierbei nicht grundlegend ändern, dürfte es auch gegen den Tabellenletzten schwierig sein, etwas zu bewegen.

sb, 15.04.2016

22. Spieltag: FCS I - FV Grünwinkel I 2:1 (1:1)

Riesenfreude beim FCS nach einem späten, hart umkämpften Sieg gegen Grünwinkel!

Nach zwei guten, aber insgesamt punktarmen Auswärtsspielen gegen Ettlingenweier und Busenbach wollte der FCS am vergangenen Sonntag endlich wieder drei Punkte einfahren. Entsprechend entschlossen und motiviert wirkte die Mannschaft vor dem Anpfiff.

Nach eben diesem war davon aber zunächst nichts mehr zu sehen. Die Gäste aus Grünwinkel erhielten viel zu viel Platz und bereits nach 10 Minuten war es nur Torwart Oesterle zu verdanken, dass es beim 0:0 blieb, als er mit einer blitzartigen Reaktion eine Direktabnahme des Stürmers gegen die Latte lenkte. Erst nach 20 Minuten fand der FCS besser in die Partie und verzeichnete durch Klumpp, ebenfalls per Direktabnahme, die erste größere Torchance. Dennoch musste man im Gegenzug das verdiente 0:1 hinnehmen, nachdem ein eigener Abwehrspieler einen eigentlich sicheren Ball an der Strafraumgrenze herschenkte.

Glücklicherweise gelang nur wenige Minuten später der Ausgleich nach einer Standardsituation. Klössig, am langen Pfosten freistehend, legte per Kopf in die Mitte und Geus konnte ungestört per Brust einschieben. In der Folge erarbeitete sich der FCS gegen nun nachlassende Gegner ein Übergewicht, ließ aber den letzten Zug zum Tor vermissen. So ging es mit einem Unentschieden in die Pause.

Die zweite Hälfte war zunächst fast ein Spiegelbild der ersten: Der FCS schwor sich in der Kabine ein, nun endlich ans Leistungslimit zu gehen, doch nach dem Anpfiff spielte nur der Gegner. Fast im Minutentakt konnten die Gäste ohne große Gegenwehr in den Strafraum eindringen und sich große Torchancen herausspielen: Innerhalb von fünf Minuten verhinderte der überragende Oesterle gleich dreimal den erneuten Rückstand und brachte die Gästestürmer schier zur Verzweiflung.

Erst nach einer taktischen Umstellung gelang es dann das Spiel wieder mehr in die Hälfte der Grünwinkler zu verlagern – auch, weil bei diesen nun die Kräfte nachzulassen schienen.
Lange fehlte vor dem Tor jedoch die letzte Genauigkeit. So war es wie schon in der ersten Hälfte ein Freistoß, der einen Treffer herbeiführte: Kastner schlug den Ball aus dem Halbfeld in den Strafraum und der starke Klumpp entschied das Spiel mit einem sehenswerten Kopfball ins lange Eck.

Am Ende gewann der FCS somit knapp mit 2:1, wohlwissend das man diesmal das Glück auf seiner Seite hatte und die gezeigte Leistung im Normalfall nicht zu drei Punkten reichen würde.

cf, 11.04.2018

21. Spieltag: FC Busenbach I - FCS I 4:0 (0:0)

Niederlage gegen den Spitzenreiter

Busenbach ging als klarer Favorit in das Spiel gegen den FCS. In der ersten Halbzeit hat sich der FCS gegen die spielstarken Busenbacher noch gut zur Wehr gesetzt. Die Sterne ließen kaum Chancen zu. Zwei Abschlüsse konnte Busenbach nicht verwerten. Einmal ging der Schuss knapp vorbei und das andere Mal klärte Klössig den Ball auf der Linie.

In der 2. Halbzeit fielen dann doch in der 50. und 59. Minute die ersten beiden Tore für Busenbach, bevor Susanj die erste Möglichkeit des FCS knapp am Tor vorbei setzte. In der 70. Minute erhöhte Busenbach auf 3:0. Der FCS spielte danach keine klare Torchance mehr heraus. Krüger bekam zu allem Überfluss für eine Notbremse noch die rote Karte und Busenbach erhöhte in der Folgezeit auf 4:0.

Der FC Südstern konnte das Tempo der ersten Halbzeit nicht mithalten und verlor somit das Spiel verdient.

dg 11.4.18

Nachholspiel 16. Spieltag: FV Ettlingenweier II - FCS I 2:2 (1:1)

Verdientes Unentschieden bei „Landesliga-Reserve“

Wie bereits im Hinspiel mussten die Sterne auch im Rückspiel gegen Ettlingenweier II an einem Spieltag ran, an dem die Landesliga pausierte. Wiederholt stand man einer Landesligatruppe gegenüber. Während man im Hinspiel gegen Revfi, Eifert und Co. trotz guter Leistung noch mit 1:2 den Kürzeren zog, konnte man sich durch eine kämpferisch wie spielerische sehr gute Leistung im Rückspiel mit einem Punktgewinn belohnen.

Die erste Einschusschance gehörte dem Gast nach einem Eckball von Blank. Doch Steinebrunner konnte den Ball nach zwei gespielten Minuten nicht über die Linie drücken. In der folgenden Viertelstunde hatte der Gastgeber mehr Zugriff auf das Spiel. Das Übergewicht konnte Blatter in der 15. Minute zum 1:0 nutzen. Mit einer offensiveren Ausrichtung konnten die Sterne nach dem Rückstand das Spiel immer mehr an sich reißen. Schnelle Ballgewinne und ein schnelles, passsicheres Umschalten brachten mehrere gute Einschussmöglichkeiten, die allesamt nicht genutzt wurden. Die beste hatte Susanj mit einem Pfostentreffer. Schließlich konnte Krüger mit einem sehenswerten direkten Freistoß in der 39. Minute den längst fälligen Ausgleich markieren. Mit dem Unentschieden ging es in die Halbzeitpause.

Die zweite Halbzeit begann wie die erste endete. Südstern hielt den Druck hoch und attackierte früh. Doch der Gast wurde kalt erwischt. Ein Konter in der 54. Minute nutzte Kröbel zur wiederholten Führung für Ettlingenweier. So mussten die Sterne wieder anrennen, um die Führung zu egalisieren. In der Schlussoffensive wurde auf Dreierkette umgestellt und der FCS warf alles nach vorne. Der FVE konnte in der Folge die sich bietenden Räume nicht nutzen. Trotz der technischen Klasse der Landesligaspieler wurden die Konter oftmals kläglich ausgespielt. Und wenn man durchkam, scheiterte man an Torhüter Oesterle, am eigenen Unvermögen oder zehn Minuten vor Schluss am Aluminium. Der FCS kam ebenfalls immer wieder gefährlich vor das Gehäuse von Fernandez. Es dauerte letztlich aber bis zur 90. Minute, als ein langer Ball von Kilzer über Sauer und Susanj zu Geus gelangte, der ins lange Eck zum vielumjubelten 2:2 vollstreckte. Auch wenn der Ausgleich in der Schlussminute fiel, war er letztlich vor allem durch die erste Halbzeit verdient.

th, 01.04.2018

20. Spieltag: Spvgg Durlach-Aue II - FCS I 2:1 (1:0)

Verdiente Niederlage

Die Tabellenlage war vor diesem Spieltag klar. Mit einem Sieg bei Durlach-Aue 2 könnte der FC Südstern in der Tabelle an den Gastgebern vorbeiziehen. Bei bestem Fußballwetter musste man sich allerdings zuerst mit den schlechten Platzverhältnissen des „Trainingsplatzes“ anfreunden. Die Gastgeber kamen auf schwerem Geläuf besser in die Partie und konnten in den ersten 10 Minuten zwei Chancen herausspielen, welche vom FCS-Schlussmann Österle abgewehrt werden konnten. In der 14. Minute dann der erste gefährliche Kopfball der Gäste, der sein Ziel nur knapp verfehlte. Nach einem langen Ball in der 22. Minute rutschte Abwehrroutinier Sauer unglücklich weg und machte somit dem Gästestürmer den Weg frei, der den Ball über den herauseilenden Österle zum 1:0 ins Tor spielte. Mitte der ersten Halbzeit war es dann Steinebrunner, der den Torwart von Durlach aus 20 Meter zu einer Parade zwingen musste. Die anschließende Ecke brachte nichts ein und somit ging man mit einem 0:1 aus Südsternsicht in die Halbzeit.

Besser aus der Kabine kamen die Gäste, die nun vorne ins Pressing gingen und Aue zu Fehlern in der Abwehr zwangen. Folgerichtig fiel dann in der 56. Minute der verdiente Ausgleich. Ein schöner Seitenwechsel auf Krüger, der den Ball mit viel Gefühl in den Strafraum hob und Farrenkopf in seinem vorerst letzten Spiel für den Südstern den Ball direkt in den Winkel drosch. Doch das Unentschieden hielte nicht lange. 15 Minuten vor Ende der Partie konnten sich die Gäste aus dem eigenen Strafraum nicht befreien und ein unglücklich abgefälschter Schuss landete vor dem Aue-Stürmer, der den Ball nicht richtig traf aber dennoch im Tor unterbrachte. 2:1. In der letzten Viertelstunde drückten die Männer vom Südstern auf den Ausgleich. In dieser Zeit entglitt dem Schiedsrichter teilweise das Spiel und so kam es, dass beide Mannschaften froh sein konnten, das Spiel mit 11 Mann zu beenden.

Für den FC Südstern geht es nun am Donnerstag gegen Ettlingenweier 2 um die nächsten drei Punkte.

sis, 25.03.2018

Nachholspiel 17. Spieltag: FCS I - Spvgg Söllingen 0:0

Torloses Remis

Nach zuletzt zwei Siegen in Folge empfing die Sterne-Elf die in dieser Spielzeit etwas kriselnde SpVgg aus Söllingen. Auf einem den Witterungsbedingungen entsprechend schwer bespielbaren Platz entwickelte sich ein zerfahrenes und kampfbetontes Spiel.

Den ersten Annäherungsversuch startete der FCS, als Susanj eine von Kilzer getretene Freistoßflanke  auf Sechzehnerhöhe verarbeiten konnte, der satte Abschluss jedoch recht deutlich über das Tor flog. In der 11. Minute wurde es erstmals für das FCS Gehäuse gefährlich, als ein Söllinger Freistoß zunächst gut von Oesterle pariert wurde und Girrbach im Nachschuss den Ball am langen Pfosten vorbeisetzte.

Diese zwei Szenen sollten symptomatisch für das gesamte Spiel sein. Chancen waren weniger das Produkt feiner Kombinationen, sondern beruhten zumeist auf Standardsituationen. Die einzige Ausnahme in der ersten Halbzeit war die 37. Minute, in der Kussmaul nach feiner Kombination im Sechzehner frei zum Schuss kam, der Abschluss jedoch weit über das FCS-Tor segelte. In der zweiten Halbzeit scheiterten Kussmaul und Zilly mit ihren Standards am glänzend aufgelegten Oesterle, Krüger auf Seiten der Sterne am Söllinger Bauer. Beim Freistoß von Susanj wäre Bauer vermutlich machtlos gewesen, der Ball verfehlte jedoch knapp sein Ziel und landete auf dem Tornetz.

Aufregung gab es etwa eine Viertelstunde vor Schluss, als von Schnitzler sich aufgrund eines ausgebliebenen Elfmeterpfiffs vehement beschwerte und die junge Schiedsrichterin verbal attackierte. Dies führte folgerichtig zu einem direkten Platzverweis, der gut leitenden Unparteiischen.

In Überzahl hatte der FCS die wohl beste Gelegenheit, als Blank nach feiner Einzelleistung am linken Fünfmetereck den Ball ins lange Eck schlenzte, der Söllinger Keeper jedoch gut mit dem Fuß parieren konnte. Die letzte Gelegenheit zum „lucky punch“ ergab sich für die Pfinztaler. Nach einem Eckball kam Puma ohne Bedrängnis zum Kopfball, jedoch konnte Müller im letzten Moment für den bereits geschlagenen Oesterle auf der Linie klären.

So endete das Spiel leistungsgerecht mit einem torlosen Remis. Der FCS ist nun das dritte Spiel in Folge ungeschlagen und reist am Sonntag nach Durlach-Aue, mit dem Ziel, diese Serie weiter auszubauen.

ms, 24.03.2018

18. Spieltag: FC Viktoria Berghausen II - FCS I 0:2 (0:0)

Sieg zum Rückrundenauftakt

 

Am wohl ersten schwülen Tag des Jahres trafen sich die beiden Tabellennachbarn in Berghausen, um den Rückrundenstart erfolgreich anzugehen. Die FCS-Jungs standen hierbei durch eine Vorbereitung, die nicht bei allen Trainern zu Zufriedenheit führte, besonders unter Zugzwang.

 

Das Spiel war in der ersten Halbzeit durch ein verhaltenes Auftreten beider Mannschaften gekennzeichnet. Dennoch gab es ein paar wenige Chancen auf beiden Seiten: die erste in der dritten Minute, als es in der Berghausener Abwehr zu Abstimmungsschwierigkeiten mit ihrem Keeper kam und Geus an der 16er-Linie an den Ball gelangte. Den versuchten Heber auf das leere Tor konnte ein Berghausener Abwehrspieler auf der Linie klären. Im Anschluss schaffte es Berghausen hin und wieder vor das Tor, allerdings meist ungefährlich, da die beiden Routiniers Sauer und Kilzer in der Innenverteidigung keinerlei Chancen zuließen. Gegen Ende der ersten Halbzeit verlagerte der FCS das Spiel deutlich stärker in die Hälfte der Berghausener und setzte sie dort unter Druck. Obwohl die großen Chancen ausblieben, konnte man spüren, dass dies der richtige Weg in Richtung Sieg sein könnte.

 

Nach der Halbzeitpause stellten die Coaches dementsprechend auf das deutlich offensivere 4-2-3-1 um, was dazu führte, dass der FCS die Viktoria noch weiter belagerte. Schon in den ersten sieben Minuten der zweiten Hälfte kam der FCS zu zwei guten Chancen. Zunächst schoss Geus nach einer guten Kombination den Ball knapp über das Tor. In der 52. Minute war es erneut Geus, der nach einem Lupfer von Häberer in Szene gesetzt wurde, den Ball am Torwart vorbeispitzelte, aber danach der Winkel zu spitz für ein Tor wurde: der Ball gelangte lediglich ans Außennetz. Ähnliches ereignete sich in der 70. Minute, als der starke Geus wieder einen Torwartfehler ausnutzte, ihm den Ball abnahm, diesen leider aber nicht mehr vor dem Toraus unter Kontrolle brachte. In der 75. Minute kam dann endlich der Befreiungsschlag. Susanj nahm den Ball an der 16er-Grenze per Brust an und ließ den Ball nach einmaligem Aufhüpfen direkt unter der Latte einfahren. Ab diesem Zeitpunkt schien Berghausen das Spiel schon abgeschrieben zu haben, doch die Dammerstock-Jungs drängten weiter. In der 83. Minute preschte Klumpp, der davor noch ein Spiel für die zweite Südstern-Truppe bestritt, über die rechte Außenlinie vor und schlug einen Traumpass hinter die Berghausener Abwehrreihen. Geus nahm diesen an, legte etwa 5 Meter vor dem Tor noch quer auf Susanj, der dann zum 0:2 einnetzte. Nach einigen Wechseln blieb das der verdiente Endstand. Durch den Sieg verdeutlichte der FCS, wo es in der Rückrunde in der Tabelle hingehen sollte – nämlich weiter nach oben.

mk, 13.03.2018

15. Spieltag: SC Neuburgweier I - FCS I 1:4 (1:1)

Hochverdienter Auswärtssieg der Südstern-Elf beim SC Neuburgweier

Auf einem den Umständen entsprechend überraschend gut bespielbaren Platz, setzten sich die Gäste letztlich verdient mit 4:1 durch.

Bereits in der 3. Minute eröffnete sich Toptorjäger Susanj die erste Tormöglichkeit per Kopf, die dieser jedoch vergab, eventuell wäre der besser postierte Träris erfolgreicher gewesen. Kurz darauf wurden die Gastgeber das erste Mal gefährlich. Da das Tor jedoch aufgrund einer Abseitsstellung nicht anerkannt wurde, waren es die Sterne, die in der 14. Minute mit 1:0 in Führung gingen. Nach starkem Pass des umtriebigen Träris in den Lauf des startenden Susanj, zog dieser aus gut und gerne 25 Metern und spitzem Winkel direkt mit seinem starken Rechten ab. Die Weierer Verteidigung versuchte noch ihr Möglichstes, doch der Abwehrversuch landete letztlich im eigenen Tor. In der 18. Minute hätte es beinahe das zweite Mal geklingelt, doch Blank soll bei seinem Abschluss im Abseits gestanden haben, eine sehr fragwürdige Entscheidung.

In der 22. Minute schickte Krüger Träris mit einem klugen Gassenpass auf die Reise, dessen starker Abschluss wird in letzter Sekunde vom Heimtorwart pariert. Kurz darauf machte Kopfballmonster Steinebrunner auf sich aufmerksam, sein Kopfstoß blieb jedoch letztlich harmlos. Wenig später setzte sich Mittelfeldmotor Träris über Rechtsaußen gut durch, seine scharfe Flanke kann jedoch von Geus nicht verwertet werden.

In der 40. Minute dann wie aus heiterem Himmel der Ausgleich der Gastgeber. Nach starker Parade von F. Wieser, versenkt Weier den Nachschuss unhaltbar.

Mit diesem für die Heimelf schmeichelhaften Ergebnis ging es auch zum Halbzeittee.

Doch der Südstern kam mit ordentlich Dampf aus der Kabine. Kurz nach Wiederanpfiff setzt sich Krüger auf Außen durch, die Hereingabe verlängert Geus auf den völlig alleingelassenen Susanj. Dieser lässt sich nicht lange bitten und vollendet in gewohnter Manier eiskalt zum 2:1. In der 58. ersetzt Nies den angeschlagenen Oeder. In der 61. erhöht der FCS auf 3:1, Kastner zimmert die Murmel aus 16 Metern mit Links in die Maschen. Nur 5 Minuten später ist das Spiel endgültig entschieden, Geus macht doch noch sein Tor zum 4:1.

Erwähnenswert ist an dieser Stelle noch die Einwechslung der beiden alten Haudegen Sauer und Kilzer, die so auch noch auf ihre Einsatzzeit kamen. Und fast hätte Sauer sogar seine Einwechslung gerechtfertigt, sein Abschluss wird jedoch überragend vom Weierer Keeper pariert.

Dann war Schluss und der FCS kehrte mit einem verdienten Auswärtsdreier auf die Lotte-Siebler-Anlage zurück.

yt, 30.11.2017

14. Spieltag: FCS I - VfB Grötzingen I 1:3 (0:1)

Niederlage trotz passabler Leistung

Am 14. Spieltag begrüßte der FCS den VFB Grötzingen an der Lotte-Siebler-Anlage. Man wollte mit einem Dreier zum Gegner punktemäßig aufschließen.

Auf schwierigem Geläuf taten sich beide Mannschaften schwer, klare Torchancen herauszuspielen. In der ersten Hälfte konnten so meist nur Fernschüsse als Möglichkeiten notiert werden. Grötzingen hatte in der 1. Halbzeit etwas mehr Spielanteile, der FCS versuchte mit langen Bällen auf Stoßstürmer Carave das Mittelfeld für schnelle Gegenstöße rasch zu überbrücken. Als man sich gedanklich schon mit einem 0:0 zum Pausentee begnügt hatte, stach Grötzingen in der 44. Minute zu. Der Ball kommt an der Strafraumgrenze zu Muraschow, der die Abwehr überlüpft und den Ball am herauseilenden Oesterle vorbeispitzelt.

Die Sterne nahmen sich vor, in der 2. Halbzeit mehr Druck aufzubauen. Zu Beginn der zweiten Hälfte konnten sie sich auch mehr Spielanteile erobern, ohne zwingend den Grötzinger Kasten zu gefährden. In der 64. Minute dann das 1:1! Eine Flanke von Susanj findet Carave, der das Ding per Kopf über den Grötzinger Torwart in die Maschen legt. Man kann zwar nicht sagen, dass dieses Tor in der Luft lag. Aber Grötzingen musste sich in dieser Phase des Spiels den Vorwurf gefallen lassen, zu sehr in den Verwaltungsmodus geschalten zu haben. Nach dem Ausgleich waren die Sterne in der psychisch besseren Lage und wollten noch einen drauf setzen. Doch Grötzingen stemmte sich dagegen und konnte nach schöner Kombination über Außen in der 78. Minute wieder in Führung gehen. Groß konnte sich in die Torschützenliste eintragen. Der Genickstoß kam fünf Minuten vor Abpfiff, als der eingewechselte Weitensfelder einen Konter zum 1:3 Endstand einnickte. Ein insgesamt nicht unverdienter Auswärtserfolg der Grötzinger.

Der FCS hat somit gegen die Mannschaften mit Platzierung 1-4 allesamt verloren. Die Leistung gegen Grötzingen war auch nicht schlecht. Man sieht, dass man durchaus mithalten kann, aber alle Mann und einen Spitzentag benötigt wird, um Punkte gegen diese Gegner einzufahren und ganz oben anzuklopf

th, 21.11.2017

12. Spieltag: FCS I - FC Busenbach I 2:3 (0:2)

Niederlage gegen Tabellenführer

Schiedrichter: Manos Domtchuin Kamdem

Aufstellung: Oesterle, Oeder, Klössig, Müller, Klumpp, Träris, Füllner, Krüger, Greinert, Susanj, Geus

Einwechslungen: Blank für Greinert (15.), Steinebrunner für Krüger (62.), Wörsing für Oeder (62.), Häberer für Füllner (84.)

Torschützen: 0:1 Schwemmle (6.), 0:2 Schwemmle (13.), 0:3 Rummel (68.), 1:3 Susanj (80./FE), Steinebrunner 2:3 (90.)

 

Die erste Chance des Spiels gehörte den Sternen. Nach einem Ballgewinn in der eigenen Hälfte lässt Greinert zwei Gegenspieler stehen und kann anschließend nur noch durch ein Foul gestoppt werden, was kurzer Zeit später eine Auswechslung des FCS-Akteurs zur Folge zog.

Danach war der FC Busenbach spielbestimmend und kam  mit dem ersten Abschluss in der 5. Spielminute auch gleich zum Torerfolg. Ein Fernschuss konnte vom FCS-Torwart nicht festgehalten werden und der Abstauber findet den Weg ins Gehäuse. In der 13. Spielminute folgte dann das schnelle 0:2 der Gäste. Nach schnellem Umschaltspiel kommt der Ball in den Rückraum und der FCB-Stürmer brachte den Ball erneut im Tor unter. Der FCS tauchte in der Folge zwar auch ab und an vor dem Gästetor auf, konnte aber keine zwingenden Torchancen kreieren.

Nach der Halbzeit hatten beide Mannschaften gute Torchancen. Der FCB schoss dabei zweimal knapp am FCS-Gehäuse vorbei, aber auch Susanj konnte nach einer schönen Flanke den Ball nicht im Tor unterbringen. Das 0:3 viel dann in der 68. Spielminute durch einen Freistoß aus dem Halbfeld, welcher von einem FCB-Spieler am langen Pfosten sicher verwandelt werden konnte. Der FCS kam anschließend jedoch auch noch zu seinen Toren. Nach einem Foulspiel an Steinebrunner im gegnerischen Strafraum in der 80. Spielminute verwandelte Susanj den fälligen Foulelfmeter sicher zum 1:3 und in der 90. Spielminute war es wieder Steinebrunner, der mit seinem Fernschuss den Gästekeeper bezwingen konn

mo, 14.11.2017

11. Spieltag: FCS I - KIT SC I 4:1 (2:0)

Souveräner Heimerfolg

Am heutigen Sonntag empfing man den den KIT SC. Oder auch 8. gegen 7. der Tabelle. Man wollte gegen den Tabellennachbar unbedingt gewinnen und vor allem eine bessere erste Halbzeit zeigen wie gegen Schöllbronn. Auf tiefem Boden ging es mit einem Freistoß für den FCS los. Michael Susanj verfehlte nur knapp das Tor. Auf Seite des Gegners konnte man einen Schuss aus 16m, sowie einen Kopfball nach einem Freistoß notieren.

Der FCS war nun im Vormarsch. Unsauberer Abstoß des Gästekeepers, Greinert spielt quer auf Susanj, der aber wiederum am Torwart scheitert. In der 39. Minute hat FCS sich dann auch belohnt. Balleroberung im Zentrum, Pass in die Spitze auf Susanj, der erst scheiterte aber dann im Nachschuss das 1:0 markierte. 4 Minuten später wieder Freistoß für das Heimteam. Susanj mit einer schönen Hereingabe den Träris zum 2:0 einschob.

Fast wäre das 2:1 gefallen. Kurz vor dem Halbzeitpfiff Freistoß für KIT direkt an der 16 Meter Linie. Keeper Österle lässt den Ball ungünstig zum alleinstehenden Gegenspieler prallen der aber aus ca. 6 Meter über das Tor schoss.

Der FCS machte weiter wo er aufgehört hat. 53.Minute, Eckball von Krüger, Greinert mit einem schönen Seitfallzieher zum 3:0.

KIT SC kam dann noch zum Anschlusstreffer durch einen Foulelfmeter. Den Schlusspunkt setzte der starke Patrick Klössig (heute in der Innenverteidigung). Ein Schuss von Greinert konnte der Torwart nicht festhalten und Klössig staubte ihn locker zum 4:1 ab.

Beide Teams erwarten am nächsten Sonntag eine schwere Aufgabe. KIT-SC (9.) muss zum SVK Beiertheim (2.) und der FCS erwartet in der Lotte-Siebler-Anlage den FC Busenbach (1.).

do, 30.10.2017

10. Spieltag: TSV Schöllbronn I - FCS I 3:2 (2:0)

Bittere Niederlage gegen den Tabellendritten

Groß waren die Erwartungen nach 6 Punkten aus den letzten beiden Spielen gegen Oberweier und Wössingen, dennoch präsentierten sich die Schöllbronner in Durchgang Eins als verdienter Dritter der Tabelle.

Schon in der 11. Minute musste Klössig auf der Torlinie einen Schöllbronner Kopfball klären, bevor Söylemez die Führung für die Gastgeber gelang (12.).

Der FCS versuchte sich auf dem kleinen Schöllbronner Platz mit langen Bällen zu entlasten, doch diese konnten nur in wenigen Fällen genutzt werden wie eine Flanke von Geus, die Blank leider knapp über das Tor köpfte (17.).

Der TSV verzeichnete zu diesem Zeitpunkt ein klares Chancenplus, doch Oesterle verhinderte zunächst Schlimmeres. Seine starken Paraden hielten den FCS im Spiel, zumindest bis zum 2:0 durch Aydin nach einem Einwurf der Grünen (30.). Vor der Halbzeit rettete nochmal Oesterle stark.

Nach der Halbzeitpause wachten die FCS-Jungs auf, spielten überlegener und belohnten sich nach Susanjs Vorarbeit durch Geus‘ Kopfballtor (48.). Fast gelang Geus auch der Ausgleich, wieder durch Vorarbeit von Susanj, doch leider konnte er den Ball nur knapp am Tor vorbeischieben (72.).

Neben weiteren Chancen merkten die Schöllbronner, dass dieses Spiel mit der jetzt knappen Führung noch lange nicht vorbei war. Es folgten immer mehr unschöne Aktionen der Gastgeber. Überraschend erhöhte der TSV auf 3:1 durch einen flachen Schuss von Bohnenberger aus gut 20 Metern (75.).

Im Gegenzug zog der FCS nach (80.): Nachdem Susanj einen Abpraller wieder vor das Schöllbronner Tor brachte, köpfte Klumpp zum 3:2 Endstand ein. In einer heißen Schlussphase versuchte der FCS zwar noch das Ruder rumzureißen, jedoch ohne weiteren Erfolg.

Schöllbronn bleibt somit weiter verdient auf Platz 3, während die Häberer-Fink-Truppe nun auf Platz 8 abrutscht. Nächstes Wochenende wartet dann der siebtplatzierte KIT SC am Dammerstock.

tm, 22.10.2017

9. Spieltag: FCS I – FV Wössingen I 4:1 (0:0)

FCS belohnt solide Leistung mit Tabellenplatz 6

Mit 3 Punkten aus der vergangenen Partie gegen den Tabellenletzten Oberweier im Gepäck, standen die FCS-Jungs diesmal dem vorletzten der Liga gegenüber.

Die Gäste aus Wössingen starteten mit einer überraschendend starken Anfangsphase. So kamen sie in der 2. und 3. Spielminuten zu zwei aussichtsreichen Chancen. Einmal war es das Außennetz einmal Keeper Oesterle, der einen frühen Gegentreffer vermeiden konnten.

Mehr als 10 Minuten hielt die Euphorie der Gäste jedoch nicht an. Die Sterne übernahmen mehr und mehr das Spiel und kamen in der 18. Minute zu ihrer ersten Chance. Nach einem Freistoß durch Susanj lässt der Wössinger Keeper Schlimm unglücklich abprallen. Klumpp steht bereit zum Nachschuss, doch trifft mit dem schwachen Fuß nur den Außenpfosten.

Es blieb nicht der einzige Aluminium-Treffer in der ersten Hälfte. In der 22. Minute schlug Flitzebogen Klössig den Ball stramm in den 5 Meter-Raum. Dort fand die Flanke Blank als Abnehmer, der den Ball mit voller Wucht gegen den Pfosten bretterte. Knapp 10 Minuten später war es Geus der den Aludreier komplett machte. Nach einem Pass in die Gasse durch Susanj flog sein Schuss gegen das Lattenkreuz und landete auf dem benachbarten Tennisplatz.

In der zweiten Halbzeit machte der FCS da weiter wo er aufgehört hatte. Keine zwei Minuten nach Wiederanpfiff setzte sich Edeltechniker Susanj gegen drei Wössinger Akteure im gegnerischen 16er durch und flankte überlegt auf Blank. Der ließ es sich beim zweiten Versuch nicht nehmen und beförderte die Murmel mit Köpfchen ins rechte untere Eck.

Trotz Überlegenheit gelang es den Sternen lange nicht den entscheidenden Treffer nachzulegen. Eine Standardsituation sorgte in der der 62. Minute dann für den überraschenden Ausgleich zum 1:1. Nach langer Ecke, landet ein verunglückter Kopfball direkt vor den Füßen von Innenverteidiger Neimayer, der die Pille aus nächster Nähe unter die Latte zimmerte.

Die Antwort folgte schnell. Bereits fünf Minuten später war es erneut Susanj der diesmal Mitspieler Geus in Szene setzte. Der kannte diesmal kein Erbarmen und haute das Leder zum völlig verdienten 2:1 in die Maschen.

Für die Entscheidung sorgte in der 84. Minute dann Teilzeit-Japaner Steinebrunner, der im zweiten Spiel nach seiner Rückkehr aus dem Ausland zeigte, dass er immer noch weiß wo das Tor steht. Ein Zusammenspiel mit Geus verwandelte den gegnerischen 16ener in einen Flipperautomaten. Der letzte Ballkontakt von Steinbrunner schickte die Kugel dann in die Maschen und sorgte für den TILT der Wössinger.

In der 94. Minute legte Susanj das 4:1 nach Vorarbeit von Steinebrunner nach und krönte seine lobenswerte Offensivleistung mit einem Torerfolg.

Leider endete die Partie mit einer unschönen Aktion des Wössinger Stürmers Palumbo, der nach einer Auseinandersetzung mit Klumpp keine andere Lösung sah, als ihm in das Gesicht zu spucken. Die Situation blieb jedoch ungeahndet, da Schiedsrichter Lutz sich zu diesem Zeitpunkt auf das Spielgeschehen konzentrierte.

Unterm Strich steht ein weiterer Sieg für die Sterne, der nach dem Spielverlauf zu urteilen mehr in Ordnung geht. Mit 4 Siegen aus den letzten 5 Spielen steht die Mannschaft vom Trainergespann Häberer-Fink nun auf Tabellenplatz 6. Am nächsten Sonntag geht es für die Truppe vom Dammerstock zum Drittplatzierten nach Schöllbronn.

tk, 17.10.2017

8. Spieltag: TSV Oberweier I - FCS I 1:4 (1:0)

„Pflichtsieg“ beim Tabellenschlusslicht

An diesem Wochenende war der FCS zu Gast beim seit wenigen Tagen führungslosen Tabellenschlusslicht aus Oberweier. Dem FCS war durchaus bekannt, dass ein Trainerwechsel und ein damit verbundener Motivationsschub neue Kräfte freisetzen kann. Ungeachtet dessen galt es aber in erster Linie eine passende Antwort auf die Niederlage letztes Wochenende gegen den Nachbarn vom PSK und auch die beiden wenig erfolgreichen Spiele gegen den TSV in der letzten Saison zu finden.

Die mitgereisten Anhänger sahen in der ersten Halbzeit aber eine verunsicherte und sehr fahrige Südstern-Elf. Das Spiel wurde weitestgehend durch die Mitte aufgezogen und die Außen waren quasi abgeschnitten. Nach einer guten Viertelstunde fiel die zu diesem Zeitpunkt nicht unverdiente TSV Führung. Nach schlechter Kommunikation und einer zu kurz geratenen Kopfballabwehr war es A. Hennhöfer, der den Ball sehenswert Volley ins linke obere Eck bugsierte.

Doch auch dieser frühe Rückstand diente nicht als „Wachmacher“. Die Angriffsbemühungen wurden meistens schon auf Höhe der Mittellinie gestoppt und auch in der Defensive stand man nicht immer so sicher wie noch in den Spielen gegen Durlach-Aue oder Grünwinkel.

Die erste nennenswerte FCS-Szene gab es in der 28. Minute als D. Geus im Strafraum aus Sicht des gut leitenden Schiedsrichters Pirron im letzten Moment fair vom Ball getrennt werden konnte.

In der Folge kamen sowohl Y. Träris als auch L. Gros zu Möglichkeiten nach Eckbällen. Beide konnten TSV-Schlussmann Ziel aber nicht ernsthaft in Gefahr bringen. Aber auch auf der anderen Seite gab es durchaus Chancen für den TSV die Führung auszubauen. Die beste Möglichkeit der ersten Hälfe hätte sich aber für P. Klössig ergeben können, nachdem er nach einem langen Ball von der Mittellinie durchstartete und auf dem Weg Richtung TSV-Tor war. Auf Höhe des 16-Meter-Raums versprang der Ball und die Chance auf den Ausgleich war dahin. So ging es mit dem 1:0 für Oberweier in die Halbzeitpause.

Im zweiten Durchgang wollte die FCS-Elf das Spiel einfach halten und die Angriffe mehr über die Außen laufen lassen. Das führte 4 Minuten nach Wiederanpfiff zum Erfolg. M. Kusterer stand nach einem Pass von M. Susanj sträflich frei und hatte keine Mühe zum Ausgleich einzuschieben. Dieses Tor brachte Selbstvertrauen und neuen Mut ins FCS-Spiel. Der Ball lief nun besser und man konnte das Spiel mehr und mehr in die Hälfe der Heimmannschaft verlagern. In der 51. Minute sahen die Zuschauer das wohl schönste Tor des Tages. Y. Träris nahm sich aus der Distanz ein Herz und traf mit einem Sonntagsschuss sehenswert in den linken Giebel. In der Folge kamen auch die Gastgeber immer wieder in die Nähe des FCS-Tors, ohne aber wirklich gefährlich zu werden. Es dauerte bis zur 80. Minute, ehe die Südstern-Fans das 3:1 bejubeln durften. M. Susanj wurde vor dem Strafraum gefoult und setzte den Freistoß flach ins Torwarteck. Man hätte annehmen können, dass dieses Tor den endgültigen K.O. für die gebeutelten Oberweirer bedeutet hätte. Doch durch Konzentrationsfehler und einfache Ballverluste lief noch der ein oder andere Konter Richtung FCS-Tor. Richtig gefährlich wurde es nur nach einem Eckball. Stürmer M. Günter stolperte den Ball aber haarscharf am linken Pfosten vorbei. Den Schlusspunkt zum 4:1 setzte P. Klössig kurz vor dem Ende nach einem Pass von C. Füllner durch einen satten Linksschuss.

Der Sieg geht aufgrund der zweiten Halbzeit sicherlich in Ordnung. Dennoch muss man sich fragen warum es erst 45 schwachen Minuten bedarf, um eine gute zweite Halbzeit folgen zu lassen.

Mit 11 Punkten und einem positiven Torverhältnis hat man sich nun bis auf den 8. Tabellenplatz vorgearbeitet. Daran gilt es in den kommenden Wochen anzuknüpfen.

dk, 09.10.17

7. Spieltag: FCS I - PS Karlsruhe I 1:3 (0:0)

Bittere Derbyniederlage

Schon in den ersten Minuten merkte man, dass heute die Abstimmung beim FCS fehlte. Glücklicherweise können die Gäste diese Abstimmung nicht konsequent ausnutzen. Exemplarisch dafür die 15 Minute: der Stürmer der Gäste steht  alleine vor dem Tor und schiebt den Ball am Tor vorbei. Erst nach 20 Minuten kommt die Heimmannschaft zu ihrer ersten Chance. Klössig flankt den Ball herein, aber Blank verpasst knapp. In der 26 Minute zirkelt Träris mit links aus 20 Metern den Ball knapp am Tor vorbei. Im Gegenzug ergibt sich die gleiche Chance auf der anderen Seite doch die Gäste können den Konter nicht gewinnbringend ausspielen. Krüger tritt den Eckball und Klössig köpft den Ball ins Tor, doch leider steht dort ein Spieler der Gäste und klärt den Ball von der Linie. Nochmal eine Doppelschlag für den FCS vor der Pause durch Blank und Träris, doch beide scheitern vor dem Tor.

Anscheinend hat der FCS den Halbzeitpfiff verschlafen und verdanken es Österle, der mit einer Glanzparade das Tor verhindern kann, den Rückstand. Endlich fällt das erste Tor. Nach einer Flanke von Susanj verwandelt Blank den Ball eiskalt rechts oben im Winkel (1:0). Nur 6 Minuten später muss Österle nach zwei Spielen ohne Gegentor, den Ball aus dem Tor holen. Der FCS schafft es einfach nicht  den Ball zu klären und der Ball landet im Tor (1:1). Jeweils Blank und Susanj scheitern am Torwart der gegnerischen Mannschaft. In der 72. Minute setzen sich die Gäste gut über außen durch und der Stürmer versenkt den Ball im Tor (1:2). Nur 5 Minuten später köpfen die Gäste nach einem Eckball die Kugel ins Tor (1:3). Wieder stimmt die Zuordnung beim FCS nicht. Heute scheint einfach nichts rund zu laufen. In der 80. Minute scheitert Susanj erneut  am stark spielenden Torwart der Gäste. Der Schiedsrichter pfeift das Spiel endlich ab.

Fazit: Der  FCS  hat dieses Spiel verdient verloren, da die Gäste mehr wollten und entschlossener in die Zweikämpfe gegangen sind. Südstern muss nach vorne schauen und wieder im nächsten Spiel gegen den TSV Oberweier punkten.

pk, 10.10.2017

6. Spieltag: FV Grünwinkel I - FCS I 0:4 (0:3)

Auf den ersten Streich folgt der zweite!

Nach dem ersten souveränen Auftritt zuhause beim FC Südstern des vorherigen Spieltages konnten die ersten 3 Punkte gegen Durlach Aue 2 eingefangen werden. Dies wollte der FC Südstern gegen den favorisierten FV Grünwinkel fortführen und musste allerdings schon vor dem Spiel auf wichtige Spieler verzichten wie beide Stürmer und dem Kapitän.

Das sollte aber an diesem Spieltag für den FC Südstern kein Problem sein, denn sie fanden sofort Ersatz wie zum Beispiel Raoul Nies aus der zweiten Mannschaft des FC Südstern, der diesem Spiel seinen Stempel mit aufdrückte.

Von der ersten Minute an sah man sofort, wie der FCS immer wieder die beiden schnellen Stürmer suchte, die viele Wege machen mussten. Aber es sollte sich recht schnell auszahlen.

Bereits in der 18. Spielminute verlor der FV Grünwinkel am eigenen 16er den Ball, Klössig schaltete schnell um und  flankte direkt auf Susanj der aus Spitzem Winkel und völlig allein gelassen von der FV Grünwinkler Hintermannschaft gekonnt am Torwart vorbei schiebt. 

Damit stand es in der Partie recht früh 0:1 aus Sicht der Grünwinkler, die bis dahin noch keinen guten Tag erwischt haben.

In der 30 Min. dann die erste gefährliche Chance für den FV Grünwinkel. Nach einem Eckball köpfte ein Spieler des FV Grünwinkel ganz knapp am Tor vorbei. Das wäre fast der Ausgleich geworden.

Dadurch ließ sich der FC Südstern nicht beeindrucken und spielte weiter munter nach vorne, denn direkt im Gegenzug spielt Susanj einen langen Ball auf Nies der sich Klasse gegen den Kapitän am 16er durchsetzt und mit Übersicht klasse auf den mitgelaufenen Klössig spielte und dieser gekonnt einschob!

Das war das 2:0 für den FC Südstern, die klasse aufspielten und jetzt immer stärker in der Kompaktheit und vor allem in der Hintermannschaft spielten.

Eine Minute später klingelte es im Kasten des FV Grünwinkel erneut.

Nach erneutem Zusammenspiel des Trio Sturms des FC Südstern kann Susanj aus spitzem Winkel keine Gnade für den Torwart des FV Grünwinkels finden, denn er knallt den Ball mit voller Kraft aufs Tor wo es der Torwart noch nicht mal mehr schaffte seine Arme hoch zu Reißen. Klasse Tor!! Spielstand 0:3 für den FC Südstern.

Kurz vor der Pause dann fast das 0:4 nach dem Nies super angespielt wird rennt er leider am Torwart, wie auch am Tor vorbei, den muss er eigentlich machen!

Halbzeitstand 0:3 für den FC Südstern. Vom FV Grünwinkel kam in dieser Halbzeit bis auf die Kopfballchance nichts zustande, durch eine starke Abwehrleistung des FC Südsterns!

Direkt in der zweiten Halbzeit dann die erste Aktion für den FC Südstern nach einem dicken erneuten Patzer der Hintermannschaft des FV Grünwinkels kann Raoul Nies den Ball fast ungestört vom 11 Meter punkt ins Tor schieben: 0:4.

Jetzt war der Deckel drauf!

Dadurch ließ sich der FC Südstern immer weiter zurückfallen und Grünwinkel versuchte verzweifelt nach Großchancen zu suchen, diese aber nicht fanden.

Durch das Selbstvertrauen der Spieler des FC Südsterns nach dem letzten Sieg ließen sie nichts mehr zu. Damit geht der FC Südstern auch beim FV Grünwinkel als verdienter Sieger vom Platz und krallt sich die nächsten 3 Punkte, die für die Mannschaft sehr wichtig waren dank einer sehr starken Mannschaftsleistung!

tk, 27.09.2017

5. Spieltag: FCS I - Spvgg. Durlach-Aue II 3:0 (0:0)

Erstes Erfolgserlebnis für den FCS

Aufgrund des miserablen Saisonstarts und der bösen „Klatsche“ der Vorwoche war die Mannschaft des FCS im dritten Heimspiel bereits gezwungen dreifach zu punkten. Ebenso war es das mindeste, den treuen Fans und Verantwortlichen endlich eine Trotzreaktion zu zeigen

Der Fahrplan des Trainerteams war, hinten gut zu stehen und vorne auf Konter zu lauern. Diese Taktik ging weitestgehend gegen die technisch und spielerisch starken Aumer auf, sodass wenig zugelassen wurde.

In der 8. Minute war es zunächst Geus, welcher frei vor dem Aumer Tormann auftauchte, den Ball aber nicht verwerten konnte. Mit zunehmender Spieldauer erspielte sich der Gast einen leichten Feldvorteil, welcher der taktischen Ausrichtung des FCS geschuldet war, ohne allerdings wirklich zwingende Torchancen zu kreieren. Mitte der ersten Halbzeit war es dann ein Freistoß des Gastes, welcher den Außenpfosten des FCS-Tors traf. Ende der ersten Halbzeit hatte dann nochmal Susanj mit seinem Schuss aufs kurze Eck des Aumer Gehäuses Pech, als dieser vom Tormann entschärft werden konnte.

Kurz nach Beginn der zweiten Hälfte konnte Geus einen Fehler in der Aumer Hintermannschaft nutzen und zum 1:0 einschieben. Nur 10 Minuten später war es wiederum Geus, der einen Konter des FCS zur 2:0 Führung vollendete. Die Räume, welche sich aufgrund der nun noch weiter aufgerückten Aumer Hintermannschaft boten, nutze der FCS in der 85. Minute noch einmal aus, als Geus seinen Gegenspieler überlief und erneut Susanj bediente.

Die Mannschaft des FCS bedankt sich bei den zahlreichen Zuschauern für die Unterstützung.

Erfreulich über die drei Punkte hinaus ist zudem, dass David Oeder nach langer Verletzung wieder auf dem Platz stehen konnte. Willkommen zurück Dave!

lg, 21.09.2017

4. Spieltag: SVK Beiertheim I - FCS I 6:0 (3:0)

FCS I verliert klar in Beiertheim

Nach der enttäuschenden Punkteteilung in der Vorwoche gegen Berghausen II wollte es die 1. Mannschaft des FC Südstern an diesem Sonntag besser machen und im Auswärtsspiel beim SVK Beiertheim überzeugen. Dieses Vorhaben erlitt allerdings bereits nach 5 Minuten den ersten herben Dämpfer. Ein Spieler des  SVK konnte sich über die linke Seite durchsetzen und den Ball in den Rückraum zurücklegen. Dieser wurde vom FCS ungenügend abgedeckt, sodass Hedrich ungestört zum 1:0 für Beiertheim einschieben konnte. Auch in den folgenden Minuten ließ der FCS die nötige Konzentration vermissen, was es Beiertheim ermöglichte schnell das 2:0 und 3:0 nachzulegen (10‘ und 22‘). Danach stabilisierte sich der FC Südstern ein wenig, einige gute Ansätze über die Außenbahnen konnten aber nicht in Tore umgemünzt werden. Folglich ging es mit einer klaren 3:0-Führung für Beiertheim in die Halbzeitpause.

Die erste Chance nach der Halbzeit ergab sich für den FCS: Füllner konnte sich im Strafraum gegen seinen Gegenspieler durchsetzen, schob den Ball dann aber knapp am SVK-Gehäuse vorbei. Im direkten Gegenzug  dann der nächste Schock für den FC Südstern. Ein langer Ball hebelte die Defensive des FCS aus, der angespielte SVK-Angreifer setzte sich gegen FCS-Keeper Oesterle durch und schob zum 4:0 für Beiertheim ein (53‘). Im Laufe der restlichen 2. Halbzeit  erspielten sich die Südsternler mehrere Chancen durch Susanj, Geus und Greinert, welche allerdings nicht zu einem Torerfolg genutzt wurden. Auf der anderen Seite zeigte sich der SVK effizienter und erzielte noch das 5:0 (76‘) und 6:0 (90‘).

Nach dieser herben Pleite in Beiertheim wartet die 1. Mannschaft des FC Südstern weiter auf den ersten Dreier dieser Saison. Die nächste Chance dafür bietet sich am kommenden Sonntag beim Heimspiel gegen die Zweitvertretung von Durlach-Aue. 

mg, 12.09.2017

3. Spieltag: FCS I - Berghausen II 2:2 (0:1)

Letzte paar Prozente haben insgesamt gefehlt

Der FCS startet gut in das Spiel, vergibt aber eine große Chance durch Geus, der im Strafraum den Ball nicht im Tor unterbringen kann. Der Südstern hat in der ersten Halbzeit mehr Ballbesitz. Berghausen macht aber in der 15. Minute das 0:1. Durch einen langen Ball aus dem Mittelfeld kommt ein Spieler frei aus 16 Metern zum Abschluss und schiebt den Ball ins Eck.

Die 2. Halbzeit begann wie die 1. Halbzeit. Der FCS hatte eine gute Chance durch Susanj und in der 52. Minute schoss Berghausen das 0:2. Nach einer Hereingabe von Außen kommt der Stürmer aus fünf Metern zum Abschluss.

Weiterhin hatte der FCS mehr Ballbesitz. Blank brachte in der 65. Minute nach einem Flankenlauf von Geus den Ball im Netz unter. In der 76. Minute versenkte Susanj mit einem schönen Schlenzer den Ball im Tor zum 2:2.

Am Ende des Spiels war es ein gerechtes Unentschieden, da der FCS zu wenig investierte.

dg, 03.09.17

2. Spieltag: Spvgg. Söllingen I - FCS I 2:2 (0:0)

Leistungsgerechtes Unentschieden zwischen Söllingen und dem FCS

Am zweiten Spieltag der neuen Saison fand sich der FC Südstern zum Gastspiel beim SpVgg Söllingen ein. Auf beiden Seiten galt es die Niederlagen des Auftaktspieltags vergessen zu machen. In einer höhepunktarmen ersten Halbzeit agierten beide Mannschaften aus einer gesicherten Defensive heraus und versuchten immer wieder durch schnelle Gegenstöße für Gefahr zu sorgen. Gerade zu Spielbeginn kam es jedoch vermehrt zu Ballverlusten beim Umschalten auf beiden Seiten. Zwischen der 20. und 30. Minute konnte sich der FCS ein leichtes Übergewicht erspielen. Schüsse von Krüger und Susanj sowie ein Abschluss von Greinert aus spitzem Winkel konnten jedoch vom Söllinger Keeper entschärft werden. In der Folgezeit gelang es dann dem Gastgeber mehr Spielanteile auf seine Seite zu ziehen. Aus dieser Feldüberlegenheit konnten die Söllinger allerdings bis zum Halbzeitpfiff keine nennenswerten Torchancen kreieren, wodurch es mit 0:0 in die Pause ging.

Mit dem Wiederanpfiff wurden die Aktionen in Richtung Tor zwingender. In der 51. Minute behauptete von Schnitzler Cabrera einen langen Ball gegen zwei Gegenspieler und schloss zum 1:0 für den SpVgg Söllingen ab. Das Gegentor wirkte wie ein Weckruf auf den FCS, denn im Gegenzug gelang es Maudody einen Eckball von Greinert über die Torlinie zu bugsieren (53.). Zwei Minuten später war es erneut die Erfolgskombination einer Ecke von Greinert auf den Kopf von Maudody welche den FCS mit 2:1 in Führung brachte (55.). In den Folgeminuten bemühten sich die Söllinger um mehr Spielanteile und versuchten das Schockmoment zu überwinden. In der 60. Spielminute klärte FCS Torhüter Oesterle vor dem heraneilenden Söllinger Stürmer. Dieser sah nach zu hartem Einsatz gegen den Keeper folgerichtig die gelbe Karte. Es handelte sich um eine von wenigen Aktionen bei denen das Durchgreifen von Schiedsrichter Pendl gefragt war. Nach einer kurzen Unterbrechung konnte das Spiel mit Oesterle im Tor fortgesetzt werden. Der FCS hatte im Anschluss die Chance die Führung zu erhöhen. Allerdings war weder ein Abschluss von Blank (67.) noch ein Schuss von Füllner (71.) zwingend genug um Pahlke im Söllinger Tor zu überwinden.

In der 74. Minute konnte Puma nach gutem Zusammenspiel der Söllinger zum 2:2 einschieben. Beide Seiten versuchten das Spiel auf ihre Seite zu drehen. Kurze Zeit nach dem Ausgleich war es wieder ein Eckball der die Söllinger Hintermannschaft in Gefahr brachte. Unglücklicherweise scheiterte Klössig mit seinem Kopfball an der Latte. Auch die Söllinger versuchten in den letzten Spielminuten das Blatt zu ihren Gunsten zu wenden. Doch weder ein Abschluss von Schwab (85.), noch ein Freistoß aus zentraler Position (93.) waren von Erfolg gekrönt. So blieb es am Ende bei einem verdienten 2:2 und beide Mannschaften hoffen in der folgenden Woche den ersten Dreier einzufahren.

sb, 27.08.2017

1. Spieltag: FCS I - FV Ettlingenweier 1:2 (0:1)

Auftaktniederlage

Nach sieben Woche Vorbereitung endlich der Rundenbeginn! Wie schon zu Beginn der vorherigen Runde stand für den FCS der FV Ettlingenweier 2 als erster Prüfstein auf dem Programm. Nach der 0:4-Schmach im Vorjahr hatte man sich einiges vorgenommen und wollte mit einem Drei-Punkte-Auftakt den Grundstein für eine positive Hinrunde legen.

Entsprechend motiviert ging man auch in das Spiel. Durch frühes Stören und gutes Verschieben gelang es in der Anfangsviertelstunde die Angriffsbemühungen des Gegners stark einzuschränken. Auf der anderen Seite konnte der FCS über seine schnellen Offensivkräfte immer wieder Nadelstiche setzen. Verdient erzielte Blank nach 18 Minuten dann auch die Führung, nachdem Greinert sich auf der rechten Seite bis auf die Grundlinie durchgesetzt und dann klug in den Rückraum abgelegt hatte.
Nach der Führung leider ein bekanntes Bild beim FCS: Anstatt durch den Treffer noch mehr Sicherheit ins Spiel zu bekommen, begann man zunehmend das Heft aus der Hand zu geben. Nur zwei Minuten nach dem 1:0 glich Ettlingenweier durch einen unglücklich abgefälschten Schuss das Spiel aus. In der Folge erhielten die Gäste mehr Räume und fanden immer besser ins Spiel, verpassten es aber ihre Chancen in eine Führung umzumünzen. So ging es mit einem letztlich gerechten 1:1 in die Pause.

Leider pennten die Südsterne in den ersten Minuten der zweiten Halbzeit und mussten so von Beginn an einem Rückstand hinterherlaufen: Nach einem Klärungsversuch zum Gegner landete eine Flanke im Strafraum direkt beim freistehenden Eifert, der Ettlingenweier in Führung schoss. Immerhin wachte man danach beim FCS wieder auf und besann sich wieder auf seine Qualitäten. So konnte man weitere Tormöglichkeiten der Gäste im Laufe des Spiels verhindern und agierte auch offensiv wieder selbstbewusster. Man setzte sich zunehmend in der gegnerischen Hälfte fest und kombinierte sich teilweise auch ansehnlich in Richtung Tor – doch leider fehlte in Tornähe die allerletzte Konsequenz und Präzision, um zu hochkarätigen Torchancen zu kommen. So blieb es am Ende leider wie im Vorjahr bei einer Auftaktniederlage.

Am Ende steht für den FCS eine engagierte und taktisch wie spielerisch gute Leistung gegen ein stark besetztes Ettlingenweier, für die man einen Punkt verdient gehabt hätte und die zuversichtlich für die kommenden Spiele stimmt. Nichtdestotrotz steht viel Aufwand, wie schon so oft in der letzten Runde, wenig Ertrag gegenüber. Es bleibt zu hoffen, dass nächsten Sonntag in Söllingen auf dieser Leistung aufgebaut und sich dann auch dafür belohnt wird.

cf, 22.08.2017