12. Spieltag: FCS I - FC Busenbach I 2:3 (0:2)

Niederlage gegen Tabellenführer

Schiedrichter: Manos Domtchuin Kamdem

Aufstellung: Oesterle, Oeder, Klössig, Müller, Klumpp, Träris, Füllner, Krüger, Greinert, Susanj, Geus

Einwechslungen: Blank für Greinert (15.), Steinebrunner für Krüger (62.), Wörsing für Oeder (62.), Häberer für Füllner (84.)

Torschützen: 0:1 Schwemmle (6.), 0:2 Schwemmle (13.), 0:3 Rummel (68.), 1:3 Susanj (80./FE), Steinebrunner 2:3 (90.)

 

Die erste Chance des Spiels gehörte den Sternen. Nach einem Ballgewinn in der eigenen Hälfte lässt Greinert zwei Gegenspieler stehen und kann anschließend nur noch durch ein Foul gestoppt werden, was kurzer Zeit später eine Auswechslung des FCS-Akteurs zur Folge zog.

Danach war der FC Busenbach spielbestimmend und kam  mit dem ersten Abschluss in der 5. Spielminute auch gleich zum Torerfolg. Ein Fernschuss konnte vom FCS-Torwart nicht festgehalten werden und der Abstauber findet den Weg ins Gehäuse. In der 13. Spielminute folgte dann das schnelle 0:2 der Gäste. Nach schnellem Umschaltspiel kommt der Ball in den Rückraum und der FCB-Stürmer brachte den Ball erneut im Tor unter. Der FCS tauchte in der Folge zwar auch ab und an vor dem Gästetor auf, konnte aber keine zwingenden Torchancen kreieren.

Nach der Halbzeit hatten beide Mannschaften gute Torchancen. Der FCB schoss dabei zweimal knapp am FCS-Gehäuse vorbei, aber auch Susanj konnte nach einer schönen Flanke den Ball nicht im Tor unterbringen. Das 0:3 viel dann in der 68. Spielminute durch einen Freistoß aus dem Halbfeld, welcher von einem FCB-Spieler am langen Pfosten sicher verwandelt werden konnte. Der FCS kam anschließend jedoch auch noch zu seinen Toren. Nach einem Foulspiel an Steinebrunner im gegnerischen Strafraum in der 80. Spielminute verwandelte Susanj den fälligen Foulelfmeter sicher zum 1:3 und in der 90. Spielminute war es wieder Steinebrunner, der mit seinem Fernschuss den Gästekeeper bezwingen konn

mo, 14.11.2017

 

 

 


11. Spieltag: FCS I - KIT SC I 4:1 (2:0)

Souveräner Heimerfolg

Am heutigen Sonntag empfing man den den KIT SC. Oder auch 8. gegen 7. der Tabelle. Man wollte gegen den Tabellennachbar unbedingt gewinnen und vor allem eine bessere erste Halbzeit zeigen wie gegen Schöllbronn. Auf tiefem Boden ging es mit einem Freistoß für den FCS los. Michael Susanj verfehlte nur knapp das Tor. Auf Seite des Gegners konnte man einen Schuss aus 16m, sowie einen Kopfball nach einem Freistoß notieren.

Der FCS war nun im Vormarsch. Unsauberer Abstoß des Gästekeepers, Greinert spielt quer auf Susanj, der aber wiederum am Torwart scheitert. In der 39. Minute hat FCS sich dann auch belohnt. Balleroberung im Zentrum, Pass in die Spitze auf Susanj, der erst scheiterte aber dann im Nachschuss das 1:0 markierte. 4 Minuten später wieder Freistoß für das Heimteam. Susanj mit einer schönen Hereingabe den Träris zum 2:0 einschob.

Fast wäre das 2:1 gefallen. Kurz vor dem Halbzeitpfiff Freistoß für KIT direkt an der 16 Meter Linie. Keeper Österle lässt den Ball ungünstig zum alleinstehenden Gegenspieler prallen der aber aus ca. 6 Meter über das Tor schoss.

Der FCS machte weiter wo er aufgehört hat. 53.Minute, Eckball von Krüger, Greinert mit einem schönen Seitfallzieher zum 3:0.

KIT SC kam dann noch zum Anschlusstreffer durch einen Foulelfmeter. Den Schlusspunkt setzte der starke Patrick Klössig (heute in der Innenverteidigung). Ein Schuss von Greinert konnte der Torwart nicht festhalten und Klössig staubte ihn locker zum 4:1 ab.

Beide Teams erwarten am nächsten Sonntag eine schwere Aufgabe. KIT-SC (9.) muss zum SVK Beiertheim (2.) und der FCS erwartet in der Lotte-Siebler-Anlage den FC Busenbach (1.).

do, 30.10.2017

 

 


10. Spieltag: TSV Schöllbronn I - FCS I 3:2 (2:0)

Bittere Niederlage gegen den Tabellendritten

Groß waren die Erwartungen nach 6 Punkten aus den letzten beiden Spielen gegen Oberweier und Wössingen, dennoch präsentierten sich die Schöllbronner in Durchgang Eins als verdienter Dritter der Tabelle.

Schon in der 11. Minute musste Klössig auf der Torlinie einen Schöllbronner Kopfball klären, bevor Söylemez die Führung für die Gastgeber gelang (12.).

Der FCS versuchte sich auf dem kleinen Schöllbronner Platz mit langen Bällen zu entlasten, doch diese konnten nur in wenigen Fällen genutzt werden wie eine Flanke von Geus, die Blank leider knapp über das Tor köpfte (17.).

Der TSV verzeichnete zu diesem Zeitpunkt ein klares Chancenplus, doch Oesterle verhinderte zunächst Schlimmeres. Seine starken Paraden hielten den FCS im Spiel, zumindest bis zum 2:0 durch Aydin nach einem Einwurf der Grünen (30.). Vor der Halbzeit rettete nochmal Oesterle stark.

Nach der Halbzeitpause wachten die FCS-Jungs auf, spielten überlegener und belohnten sich nach Susanjs Vorarbeit durch Geus‘ Kopfballtor (48.). Fast gelang Geus auch der Ausgleich, wieder durch Vorarbeit von Susanj, doch leider konnte er den Ball nur knapp am Tor vorbeischieben (72.).

Neben weiteren Chancen merkten die Schöllbronner, dass dieses Spiel mit der jetzt knappen Führung noch lange nicht vorbei war. Es folgten immer mehr unschöne Aktionen der Gastgeber. Überraschend erhöhte der TSV auf 3:1 durch einen flachen Schuss von Bohnenberger aus gut 20 Metern (75.).

Im Gegenzug zog der FCS nach (80.): Nachdem Susanj einen Abpraller wieder vor das Schöllbronner Tor brachte, köpfte Klumpp zum 3:2 Endstand ein. In einer heißen Schlussphase versuchte der FCS zwar noch das Ruder rumzureißen, jedoch ohne weiteren Erfolg.

Schöllbronn bleibt somit weiter verdient auf Platz 3, während die Häberer-Fink-Truppe nun auf Platz 8 abrutscht. Nächstes Wochenende wartet dann der siebtplatzierte KIT SC am Dammerstock.

tm, 22.10.2017

9. Spieltag: FCS I – FV Wössingen I 4:1 (0:0)

FCS belohnt solide Leistung mit Tabellenplatz 6

Mit 3 Punkten aus der vergangenen Partie gegen den Tabellenletzten Oberweier im Gepäck, standen die FCS-Jungs diesmal dem vorletzten der Liga gegenüber.

Die Gäste aus Wössingen starteten mit einer überraschendend starken Anfangsphase. So kamen sie in der 2. und 3. Spielminuten zu zwei aussichtsreichen Chancen. Einmal war es das Außennetz einmal Keeper Oesterle, der einen frühen Gegentreffer vermeiden konnten.

Mehr als 10 Minuten hielt die Euphorie der Gäste jedoch nicht an. Die Sterne übernahmen mehr und mehr das Spiel und kamen in der 18. Minute zu ihrer ersten Chance. Nach einem Freistoß durch Susanj lässt der Wössinger Keeper Schlimm unglücklich abprallen. Klumpp steht bereit zum Nachschuss, doch trifft mit dem schwachen Fuß nur den Außenpfosten.

Es blieb nicht der einzige Aluminium-Treffer in der ersten Hälfte. In der 22. Minute schlug Flitzebogen Klössig den Ball stramm in den 5 Meter-Raum. Dort fand die Flanke Blank als Abnehmer, der den Ball mit voller Wucht gegen den Pfosten bretterte. Knapp 10 Minuten später war es Geus der den Aludreier komplett machte. Nach einem Pass in die Gasse durch Susanj flog sein Schuss gegen das Lattenkreuz und landete auf dem benachbarten Tennisplatz.

In der zweiten Halbzeit machte der FCS da weiter wo er aufgehört hatte. Keine zwei Minuten nach Wiederanpfiff setzte sich Edeltechniker Susanj gegen drei Wössinger Akteure im gegnerischen 16er durch und flankte überlegt auf Blank. Der ließ es sich beim zweiten Versuch nicht nehmen und beförderte die Murmel mit Köpfchen ins rechte untere Eck.

Trotz Überlegenheit gelang es den Sternen lange nicht den entscheidenden Treffer nachzulegen. Eine Standardsituation sorgte in der der 62. Minute dann für den überraschenden Ausgleich zum 1:1. Nach langer Ecke, landet ein verunglückter Kopfball direkt vor den Füßen von Innenverteidiger Neimayer, der die Pille aus nächster Nähe unter die Latte zimmerte.

Die Antwort folgte schnell. Bereits fünf Minuten später war es erneut Susanj der diesmal Mitspieler Geus in Szene setzte. Der kannte diesmal kein Erbarmen und haute das Leder zum völlig verdienten 2:1 in die Maschen.

Für die Entscheidung sorgte in der 84. Minute dann Teilzeit-Japaner Steinebrunner, der im zweiten Spiel nach seiner Rückkehr aus dem Ausland zeigte, dass er immer noch weiß wo das Tor steht. Ein Zusammenspiel mit Geus verwandelte den gegnerischen 16ener in einen Flipperautomaten. Der letzte Ballkontakt von Steinbrunner schickte die Kugel dann in die Maschen und sorgte für den TILT der Wössinger.

In der 94. Minute legte Susanj das 4:1 nach Vorarbeit von Steinebrunner nach und krönte seine lobenswerte Offensivleistung mit einem Torerfolg.

Leider endete die Partie mit einer unschönen Aktion des Wössinger Stürmers Palumbo, der nach einer Auseinandersetzung mit Klumpp keine andere Lösung sah, als ihm in das Gesicht zu spucken. Die Situation blieb jedoch ungeahndet, da Schiedsrichter Lutz sich zu diesem Zeitpunkt auf das Spielgeschehen konzentrierte.

Unterm Strich steht ein weiterer Sieg für die Sterne, der nach dem Spielverlauf zu urteilen mehr in Ordnung geht. Mit 4 Siegen aus den letzten 5 Spielen steht die Mannschaft vom Trainergespann Häberer-Fink nun auf Tabellenplatz 6. Am nächsten Sonntag geht es für die Truppe vom Dammerstock zum Drittplatzierten nach Schöllbronn.

tk, 17.10.2017

8. Spieltag: TSV Oberweier I - FCS I 1:4 (1:0)

„Pflichtsieg“ beim Tabellenschlusslicht

An diesem Wochenende war der FCS zu Gast beim seit wenigen Tagen führungslosen Tabellenschlusslicht aus Oberweier. Dem FCS war durchaus bekannt, dass ein Trainerwechsel und ein damit verbundener Motivationsschub neue Kräfte freisetzen kann. Ungeachtet dessen galt es aber in erster Linie eine passende Antwort auf die Niederlage letztes Wochenende gegen den Nachbarn vom PSK und auch die beiden wenig erfolgreichen Spiele gegen den TSV in der letzten Saison zu finden.

Die mitgereisten Anhänger sahen in der ersten Halbzeit aber eine verunsicherte und sehr fahrige Südstern-Elf. Das Spiel wurde weitestgehend durch die Mitte aufgezogen und die Außen waren quasi abgeschnitten. Nach einer guten Viertelstunde fiel die zu diesem Zeitpunkt nicht unverdiente TSV Führung. Nach schlechter Kommunikation und einer zu kurz geratenen Kopfballabwehr war es A. Hennhöfer, der den Ball sehenswert Volley ins linke obere Eck bugsierte.

Doch auch dieser frühe Rückstand diente nicht als „Wachmacher“. Die Angriffsbemühungen wurden meistens schon auf Höhe der Mittellinie gestoppt und auch in der Defensive stand man nicht immer so sicher wie noch in den Spielen gegen Durlach-Aue oder Grünwinkel.

Die erste nennenswerte FCS-Szene gab es in der 28. Minute als D. Geus im Strafraum aus Sicht des gut leitenden Schiedsrichters Pirron im letzten Moment fair vom Ball getrennt werden konnte.

In der Folge kamen sowohl Y. Träris als auch L. Gros zu Möglichkeiten nach Eckbällen. Beide konnten TSV-Schlussmann Ziel aber nicht ernsthaft in Gefahr bringen. Aber auch auf der anderen Seite gab es durchaus Chancen für den TSV die Führung auszubauen. Die beste Möglichkeit der ersten Hälfe hätte sich aber für P. Klössig ergeben können, nachdem er nach einem langen Ball von der Mittellinie durchstartete und auf dem Weg Richtung TSV-Tor war. Auf Höhe des 16-Meter-Raums versprang der Ball und die Chance auf den Ausgleich war dahin. So ging es mit dem 1:0 für Oberweier in die Halbzeitpause.

Im zweiten Durchgang wollte die FCS-Elf das Spiel einfach halten und die Angriffe mehr über die Außen laufen lassen. Das führte 4 Minuten nach Wiederanpfiff zum Erfolg. M. Kusterer stand nach einem Pass von M. Susanj sträflich frei und hatte keine Mühe zum Ausgleich einzuschieben. Dieses Tor brachte Selbstvertrauen und neuen Mut ins FCS-Spiel. Der Ball lief nun besser und man konnte das Spiel mehr und mehr in die Hälfe der Heimmannschaft verlagern. In der 51. Minute sahen die Zuschauer das wohl schönste Tor des Tages. Y. Träris nahm sich aus der Distanz ein Herz und traf mit einem Sonntagsschuss sehenswert in den linken Giebel. In der Folge kamen auch die Gastgeber immer wieder in die Nähe des FCS-Tors, ohne aber wirklich gefährlich zu werden. Es dauerte bis zur 80. Minute, ehe die Südstern-Fans das 3:1 bejubeln durften. M. Susanj wurde vor dem Strafraum gefoult und setzte den Freistoß flach ins Torwarteck. Man hätte annehmen können, dass dieses Tor den endgültigen K.O. für die gebeutelten Oberweirer bedeutet hätte. Doch durch Konzentrationsfehler und einfache Ballverluste lief noch der ein oder andere Konter Richtung FCS-Tor. Richtig gefährlich wurde es nur nach einem Eckball. Stürmer M. Günter stolperte den Ball aber haarscharf am linken Pfosten vorbei. Den Schlusspunkt zum 4:1 setzte P. Klössig kurz vor dem Ende nach einem Pass von C. Füllner durch einen satten Linksschuss.

Der Sieg geht aufgrund der zweiten Halbzeit sicherlich in Ordnung. Dennoch muss man sich fragen warum es erst 45 schwachen Minuten bedarf, um eine gute zweite Halbzeit folgen zu lassen.

Mit 11 Punkten und einem positiven Torverhältnis hat man sich nun bis auf den 8. Tabellenplatz vorgearbeitet. Daran gilt es in den kommenden Wochen anzuknüpfen.

dk, 09.10.17

7. Spieltag: FCS I - PS Karlsruhe I 1:3 (0:0)

Bittere Derbyniederlage

Schon in den ersten Minuten merkte man, dass heute die Abstimmung beim FCS fehlte. Glücklicherweise können die Gäste diese Abstimmung nicht konsequent ausnutzen. Exemplarisch dafür die 15 Minute: der Stürmer der Gäste steht  alleine vor dem Tor und schiebt den Ball am Tor vorbei. Erst nach 20 Minuten kommt die Heimmannschaft zu ihrer ersten Chance. Klössig flankt den Ball herein, aber Blank verpasst knapp. In der 26 Minute zirkelt Träris mit links aus 20 Metern den Ball knapp am Tor vorbei. Im Gegenzug ergibt sich die gleiche Chance auf der anderen Seite doch die Gäste können den Konter nicht gewinnbringend ausspielen. Krüger tritt den Eckball und Klössig köpft den Ball ins Tor, doch leider steht dort ein Spieler der Gäste und klärt den Ball von der Linie. Nochmal eine Doppelschlag für den FCS vor der Pause durch Blank und Träris, doch beide scheitern vor dem Tor.

Anscheinend hat der FCS den Halbzeitpfiff verschlafen und verdanken es Österle, der mit einer Glanzparade das Tor verhindern kann, den Rückstand. Endlich fällt das erste Tor. Nach einer Flanke von Susanj verwandelt Blank den Ball eiskalt rechts oben im Winkel (1:0). Nur 6 Minuten später muss Österle nach zwei Spielen ohne Gegentor, den Ball aus dem Tor holen. Der FCS schafft es einfach nicht  den Ball zu klären und der Ball landet im Tor (1:1). Jeweils Blank und Susanj scheitern am Torwart der gegnerischen Mannschaft. In der 72. Minute setzen sich die Gäste gut über außen durch und der Stürmer versenkt den Ball im Tor (1:2). Nur 5 Minuten später köpfen die Gäste nach einem Eckball die Kugel ins Tor (1:3). Wieder stimmt die Zuordnung beim FCS nicht. Heute scheint einfach nichts rund zu laufen. In der 80. Minute scheitert Susanj erneut  am stark spielenden Torwart der Gäste. Der Schiedsrichter pfeift das Spiel endlich ab.

Fazit: Der  FCS  hat dieses Spiel verdient verloren, da die Gäste mehr wollten und entschlossener in die Zweikämpfe gegangen sind. Südstern muss nach vorne schauen und wieder im nächsten Spiel gegen den TSV Oberweier punkten.

pk, 10.10.2017

6. Spieltag: FV Grünwinkel I - FCS I 0:4 (0:3)

Auf den ersten Streich folgt der zweite!

Nach dem ersten souveränen Auftritt zuhause beim FC Südstern des vorherigen Spieltages konnten die ersten 3 Punkte gegen Durlach Aue 2 eingefangen werden. Dies wollte der FC Südstern gegen den favorisierten FV Grünwinkel fortführen und musste allerdings schon vor dem Spiel auf wichtige Spieler verzichten wie beide Stürmer und dem Kapitän.

Das sollte aber an diesem Spieltag für den FC Südstern kein Problem sein, denn sie fanden sofort Ersatz wie zum Beispiel Raoul Nies aus der zweiten Mannschaft des FC Südstern, der diesem Spiel seinen Stempel mit aufdrückte.

Von der ersten Minute an sah man sofort, wie der FCS immer wieder die beiden schnellen Stürmer suchte, die viele Wege machen mussten. Aber es sollte sich recht schnell auszahlen.

Bereits in der 18. Spielminute verlor der FV Grünwinkel am eigenen 16er den Ball, Klössig schaltete schnell um und  flankte direkt auf Susanj der aus Spitzem Winkel und völlig allein gelassen von der FV Grünwinkler Hintermannschaft gekonnt am Torwart vorbei schiebt. 

Damit stand es in der Partie recht früh 0:1 aus Sicht der Grünwinkler, die bis dahin noch keinen guten Tag erwischt haben.

In der 30 Min. dann die erste gefährliche Chance für den FV Grünwinkel. Nach einem Eckball köpfte ein Spieler des FV Grünwinkel ganz knapp am Tor vorbei. Das wäre fast der Ausgleich geworden.

Dadurch ließ sich der FC Südstern nicht beeindrucken und spielte weiter munter nach vorne, denn direkt im Gegenzug spielt Susanj einen langen Ball auf Nies der sich Klasse gegen den Kapitän am 16er durchsetzt und mit Übersicht klasse auf den mitgelaufenen Klössig spielte und dieser gekonnt einschob!

Das war das 2:0 für den FC Südstern, die klasse aufspielten und jetzt immer stärker in der Kompaktheit und vor allem in der Hintermannschaft spielten.

Eine Minute später klingelte es im Kasten des FV Grünwinkel erneut.

Nach erneutem Zusammenspiel des Trio Sturms des FC Südstern kann Susanj aus spitzem Winkel keine Gnade für den Torwart des FV Grünwinkels finden, denn er knallt den Ball mit voller Kraft aufs Tor wo es der Torwart noch nicht mal mehr schaffte seine Arme hoch zu Reißen. Klasse Tor!! Spielstand 0:3 für den FC Südstern.

Kurz vor der Pause dann fast das 0:4 nach dem Nies super angespielt wird rennt er leider am Torwart, wie auch am Tor vorbei, den muss er eigentlich machen!

Halbzeitstand 0:3 für den FC Südstern. Vom FV Grünwinkel kam in dieser Halbzeit bis auf die Kopfballchance nichts zustande, durch eine starke Abwehrleistung des FC Südsterns!

Direkt in der zweiten Halbzeit dann die erste Aktion für den FC Südstern nach einem dicken erneuten Patzer der Hintermannschaft des FV Grünwinkels kann Raoul Nies den Ball fast ungestört vom 11 Meter punkt ins Tor schieben: 0:4.

Jetzt war der Deckel drauf!

Dadurch ließ sich der FC Südstern immer weiter zurückfallen und Grünwinkel versuchte verzweifelt nach Großchancen zu suchen, diese aber nicht fanden.

Durch das Selbstvertrauen der Spieler des FC Südsterns nach dem letzten Sieg ließen sie nichts mehr zu. Damit geht der FC Südstern auch beim FV Grünwinkel als verdienter Sieger vom Platz und krallt sich die nächsten 3 Punkte, die für die Mannschaft sehr wichtig waren dank einer sehr starken Mannschaftsleistung!

tk, 27.09.2017

5. Spieltag: FCS I - Spvgg. Durlach-Aue II 3:0 (0:0)

Erstes Erfolgserlebnis für den FCS

Aufgrund des miserablen Saisonstarts und der bösen „Klatsche“ der Vorwoche war die Mannschaft des FCS im dritten Heimspiel bereits gezwungen dreifach zu punkten. Ebenso war es das mindeste, den treuen Fans und Verantwortlichen endlich eine Trotzreaktion zu zeigen

Der Fahrplan des Trainerteams war, hinten gut zu stehen und vorne auf Konter zu lauern. Diese Taktik ging weitestgehend gegen die technisch und spielerisch starken Aumer auf, sodass wenig zugelassen wurde.

In der 8. Minute war es zunächst Geus, welcher frei vor dem Aumer Tormann auftauchte, den Ball aber nicht verwerten konnte. Mit zunehmender Spieldauer erspielte sich der Gast einen leichten Feldvorteil, welcher der taktischen Ausrichtung des FCS geschuldet war, ohne allerdings wirklich zwingende Torchancen zu kreieren. Mitte der ersten Halbzeit war es dann ein Freistoß des Gastes, welcher den Außenpfosten des FCS-Tors traf. Ende der ersten Halbzeit hatte dann nochmal Susanj mit seinem Schuss aufs kurze Eck des Aumer Gehäuses Pech, als dieser vom Tormann entschärft werden konnte.

Kurz nach Beginn der zweiten Hälfte konnte Geus einen Fehler in der Aumer Hintermannschaft nutzen und zum 1:0 einschieben. Nur 10 Minuten später war es wiederum Geus, der einen Konter des FCS zur 2:0 Führung vollendete. Die Räume, welche sich aufgrund der nun noch weiter aufgerückten Aumer Hintermannschaft boten, nutze der FCS in der 85. Minute noch einmal aus, als Geus seinen Gegenspieler überlief und erneut Susanj bediente.

Die Mannschaft des FCS bedankt sich bei den zahlreichen Zuschauern für die Unterstützung.

Erfreulich über die drei Punkte hinaus ist zudem, dass David Oeder nach langer Verletzung wieder auf dem Platz stehen konnte. Willkommen zurück Dave!

lg, 21.09.2017

4. Spieltag: SVK Beiertheim I - FCS I 6:0 (3:0)

FCS I verliert klar in Beiertheim

Nach der enttäuschenden Punkteteilung in der Vorwoche gegen Berghausen II wollte es die 1. Mannschaft des FC Südstern an diesem Sonntag besser machen und im Auswärtsspiel beim SVK Beiertheim überzeugen. Dieses Vorhaben erlitt allerdings bereits nach 5 Minuten den ersten herben Dämpfer. Ein Spieler des  SVK konnte sich über die linke Seite durchsetzen und den Ball in den Rückraum zurücklegen. Dieser wurde vom FCS ungenügend abgedeckt, sodass Hedrich ungestört zum 1:0 für Beiertheim einschieben konnte. Auch in den folgenden Minuten ließ der FCS die nötige Konzentration vermissen, was es Beiertheim ermöglichte schnell das 2:0 und 3:0 nachzulegen (10‘ und 22‘). Danach stabilisierte sich der FC Südstern ein wenig, einige gute Ansätze über die Außenbahnen konnten aber nicht in Tore umgemünzt werden. Folglich ging es mit einer klaren 3:0-Führung für Beiertheim in die Halbzeitpause.

Die erste Chance nach der Halbzeit ergab sich für den FCS: Füllner konnte sich im Strafraum gegen seinen Gegenspieler durchsetzen, schob den Ball dann aber knapp am SVK-Gehäuse vorbei. Im direkten Gegenzug  dann der nächste Schock für den FC Südstern. Ein langer Ball hebelte die Defensive des FCS aus, der angespielte SVK-Angreifer setzte sich gegen FCS-Keeper Oesterle durch und schob zum 4:0 für Beiertheim ein (53‘). Im Laufe der restlichen 2. Halbzeit  erspielten sich die Südsternler mehrere Chancen durch Susanj, Geus und Greinert, welche allerdings nicht zu einem Torerfolg genutzt wurden. Auf der anderen Seite zeigte sich der SVK effizienter und erzielte noch das 5:0 (76‘) und 6:0 (90‘).

Nach dieser herben Pleite in Beiertheim wartet die 1. Mannschaft des FC Südstern weiter auf den ersten Dreier dieser Saison. Die nächste Chance dafür bietet sich am kommenden Sonntag beim Heimspiel gegen die Zweitvertretung von Durlach-Aue. 

mg, 12.09.2017

3. Spieltag: FCS I - Berghausen II 2:2 (0:1)

Letzte paar Prozente haben insgesamt gefehlt

Der FCS startet gut in das Spiel, vergibt aber eine große Chance durch Geus, der im Strafraum den Ball nicht im Tor unterbringen kann. Der Südstern hat in der ersten Halbzeit mehr Ballbesitz. Berghausen macht aber in der 15. Minute das 0:1. Durch einen langen Ball aus dem Mittelfeld kommt ein Spieler frei aus 16 Metern zum Abschluss und schiebt den Ball ins Eck.

Die 2. Halbzeit begann wie die 1. Halbzeit. Der FCS hatte eine gute Chance durch Susanj und in der 52. Minute schoss Berghausen das 0:2. Nach einer Hereingabe von Außen kommt der Stürmer aus fünf Metern zum Abschluss.

Weiterhin hatte der FCS mehr Ballbesitz. Blank brachte in der 65. Minute nach einem Flankenlauf von Geus den Ball im Netz unter. In der 76. Minute versenkte Susanj mit einem schönen Schlenzer den Ball im Tor zum 2:2.

Am Ende des Spiels war es ein gerechtes Unentschieden, da der FCS zu wenig investierte.

dg, 03.09.17

2. Spieltag: Spvgg. Söllingen I - FCS I 2:2 (0:0)

Leistungsgerechtes Unentschieden zwischen Söllingen und dem FCS

Am zweiten Spieltag der neuen Saison fand sich der FC Südstern zum Gastspiel beim SpVgg Söllingen ein. Auf beiden Seiten galt es die Niederlagen des Auftaktspieltags vergessen zu machen. In einer höhepunktarmen ersten Halbzeit agierten beide Mannschaften aus einer gesicherten Defensive heraus und versuchten immer wieder durch schnelle Gegenstöße für Gefahr zu sorgen. Gerade zu Spielbeginn kam es jedoch vermehrt zu Ballverlusten beim Umschalten auf beiden Seiten. Zwischen der 20. und 30. Minute konnte sich der FCS ein leichtes Übergewicht erspielen. Schüsse von Krüger und Susanj sowie ein Abschluss von Greinert aus spitzem Winkel konnten jedoch vom Söllinger Keeper entschärft werden. In der Folgezeit gelang es dann dem Gastgeber mehr Spielanteile auf seine Seite zu ziehen. Aus dieser Feldüberlegenheit konnten die Söllinger allerdings bis zum Halbzeitpfiff keine nennenswerten Torchancen kreieren, wodurch es mit 0:0 in die Pause ging.

Mit dem Wiederanpfiff wurden die Aktionen in Richtung Tor zwingender. In der 51. Minute behauptete von Schnitzler Cabrera einen langen Ball gegen zwei Gegenspieler und schloss zum 1:0 für den SpVgg Söllingen ab. Das Gegentor wirkte wie ein Weckruf auf den FCS, denn im Gegenzug gelang es Maudody einen Eckball von Greinert über die Torlinie zu bugsieren (53.). Zwei Minuten später war es erneut die Erfolgskombination einer Ecke von Greinert auf den Kopf von Maudody welche den FCS mit 2:1 in Führung brachte (55.). In den Folgeminuten bemühten sich die Söllinger um mehr Spielanteile und versuchten das Schockmoment zu überwinden. In der 60. Spielminute klärte FCS Torhüter Oesterle vor dem heraneilenden Söllinger Stürmer. Dieser sah nach zu hartem Einsatz gegen den Keeper folgerichtig die gelbe Karte. Es handelte sich um eine von wenigen Aktionen bei denen das Durchgreifen von Schiedsrichter Pendl gefragt war. Nach einer kurzen Unterbrechung konnte das Spiel mit Oesterle im Tor fortgesetzt werden. Der FCS hatte im Anschluss die Chance die Führung zu erhöhen. Allerdings war weder ein Abschluss von Blank (67.) noch ein Schuss von Füllner (71.) zwingend genug um Pahlke im Söllinger Tor zu überwinden.

In der 74. Minute konnte Puma nach gutem Zusammenspiel der Söllinger zum 2:2 einschieben. Beide Seiten versuchten das Spiel auf ihre Seite zu drehen. Kurze Zeit nach dem Ausgleich war es wieder ein Eckball der die Söllinger Hintermannschaft in Gefahr brachte. Unglücklicherweise scheiterte Klössig mit seinem Kopfball an der Latte. Auch die Söllinger versuchten in den letzten Spielminuten das Blatt zu ihren Gunsten zu wenden. Doch weder ein Abschluss von Schwab (85.), noch ein Freistoß aus zentraler Position (93.) waren von Erfolg gekrönt. So blieb es am Ende bei einem verdienten 2:2 und beide Mannschaften hoffen in der folgenden Woche den ersten Dreier einzufahren.

sb, 27.08.2017

1. Spieltag: FCS I - FV Ettlingenweier 1:2 (0:1)

Auftaktniederlage

Nach sieben Woche Vorbereitung endlich der Rundenbeginn! Wie schon zu Beginn der vorherigen Runde stand für den FCS der FV Ettlingenweier 2 als erster Prüfstein auf dem Programm. Nach der 0:4-Schmach im Vorjahr hatte man sich einiges vorgenommen und wollte mit einem Drei-Punkte-Auftakt den Grundstein für eine positive Hinrunde legen.

Entsprechend motiviert ging man auch in das Spiel. Durch frühes Stören und gutes Verschieben gelang es in der Anfangsviertelstunde die Angriffsbemühungen des Gegners stark einzuschränken. Auf der anderen Seite konnte der FCS über seine schnellen Offensivkräfte immer wieder Nadelstiche setzen. Verdient erzielte Blank nach 18 Minuten dann auch die Führung, nachdem Greinert sich auf der rechten Seite bis auf die Grundlinie durchgesetzt und dann klug in den Rückraum abgelegt hatte.
Nach der Führung leider ein bekanntes Bild beim FCS: Anstatt durch den Treffer noch mehr Sicherheit ins Spiel zu bekommen, begann man zunehmend das Heft aus der Hand zu geben. Nur zwei Minuten nach dem 1:0 glich Ettlingenweier durch einen unglücklich abgefälschten Schuss das Spiel aus. In der Folge erhielten die Gäste mehr Räume und fanden immer besser ins Spiel, verpassten es aber ihre Chancen in eine Führung umzumünzen. So ging es mit einem letztlich gerechten 1:1 in die Pause.

Leider pennten die Südsterne in den ersten Minuten der zweiten Halbzeit und mussten so von Beginn an einem Rückstand hinterherlaufen: Nach einem Klärungsversuch zum Gegner landete eine Flanke im Strafraum direkt beim freistehenden Eifert, der Ettlingenweier in Führung schoss. Immerhin wachte man danach beim FCS wieder auf und besann sich wieder auf seine Qualitäten. So konnte man weitere Tormöglichkeiten der Gäste im Laufe des Spiels verhindern und agierte auch offensiv wieder selbstbewusster. Man setzte sich zunehmend in der gegnerischen Hälfte fest und kombinierte sich teilweise auch ansehnlich in Richtung Tor – doch leider fehlte in Tornähe die allerletzte Konsequenz und Präzision, um zu hochkarätigen Torchancen zu kommen. So blieb es am Ende leider wie im Vorjahr bei einer Auftaktniederlage.

Am Ende steht für den FCS eine engagierte und taktisch wie spielerisch gute Leistung gegen ein stark besetztes Ettlingenweier, für die man einen Punkt verdient gehabt hätte und die zuversichtlich für die kommenden Spiele stimmt. Nichtdestotrotz steht viel Aufwand, wie schon so oft in der letzten Runde, wenig Ertrag gegenüber. Es bleibt zu hoffen, dass nächsten Sonntag in Söllingen auf dieser Leistung aufgebaut und sich dann auch dafür belohnt wird.

cf, 22.08.2017